Skip to main content

Google Pixel 7 Pro: Vertrautes Design?

Ein Pixel 6 Pro in Cloudy White, neben jemandem auf einem Sitz
(Bildnachweis: Google)

Es wird erwartet, dass Google noch in diesem Jahr den Nachfolger seines Flaggschiffs Pixel 6 ankündigen wird und dass das Lineup das Pixel 7, das Pixel 7 Pro und ein faltbares Pixel Smartphone (Öffnet sich in einem neuen Tab) umfasst.

Obwohl das Unternehmen keines dieser Geräte bestätigt hat, hat Steve Hemmerstoffer, der auf Twitter als OnLeaks bekannt ist, hochauflösende Renderbilder des Pixel 7 Pro über Smartprix (Öffnet sich in einem neuen Tab) geteilt.

Diese Renderings lassen vermuten, dass sich das Pixel 7 Pro vom Design her nicht allzu sehr vom aktuellen Pixel 6 Pro unterscheidet, obwohl Google das Design anscheinend etwas verfeinert hat, um dem Smartphone ein etwas hochwertigeres Aussehen zu verleihen.

Zunächst einmal wird der zweifarbige Look, den wir bei der aktuellen Pixel 6-Reihe gesehen haben, voraussichtlich beibehalten. Die horizontale Kamerainsel, die sich über die gesamte Breite des Geräts erstreckt, wird ebenfalls übernommen, aber Google scheint sie in Anlehnung an das Galaxy S21 Ultra mit dem Rahmen des Smartphones verschmolzen zu haben, um ihr einen schlichteren Look zu verleihen.

Google scheint die leichte Wölbung des Displays, die wir beim Pixel 6 Pro gesehen haben, beibehalten zu haben. Was die Optik angeht, so könnte die Kamerainsel ein Dreifach-Kameramodul mit einer primären Weitwinkelkamera, einer Periskop-Telekamera und wahrscheinlich einer Ultraweitwinkelkamera enthalten. Auch der Blitz und ein paar andere Sensoren könnten dort untergebracht sein.

Das Pixel 7 Pro könnte 11,2 mm dick sein und die Maße 163×76,6×8,7 mm haben. Das Display des Smartphones wird voraussichtlich etwa 6,7 oder 6,8 Zoll groß sein, was bedeutet, dass das Smartphone mit den Displayschutzfolien des Pixel 6 Pro kompatibel sein könnte. Allerdings müsstest du aufgrund der kleinen Änderungen am Design der Rückseite möglicherweise eine neue Hülle kaufen.

Zeit, die Software- und Verfügbarkeitsprobleme zu lösen 

Google ist es zwar gelungen, ein einzigartiges Design für die Pixel-Reihe zu entwerfen, aber es könnte sein, dass wir nur iterative Updates sehen werden. Die Pixel-Reihe hat jedoch mit Softwareproblemen zu kämpfen (Öffnet sich in einem neuen Tab) - was ziemlich merkwürdig ist.

Diese Softwareprobleme (Öffnet sich in einem neuen Tab) haben nicht nur Auswirkungen auf das Benutzererlebnis, sondern werfen auch viele Fragen auf, da Google für seine Smartphones eigene Hardware (Öffnet sich in einem neuen Tab) verwendet. Außerdem hat Samsung Google mit dem Versprechen von 5 Jahren Android-Updates überboten - ein weiterer Punkt, auf den Google aufpassen muss.

Nicht zuletzt muss Google auch einen Weg finden, um eine größere Verbreitung seiner Flaggschiff-Smartphones zu gewährleisten. Das Pixel 6 und 6 Pro haben gezeigt, dass das Unternehmen endlich den Code geknackt hat, wenn es um Smartphone-Verkäufe geht, aber die begrenzte Verfügbarkeit (Öffnet sich in einem neuen Tab) (weltweit) ist immer noch ein großes Problem.