Skip to main content

Firefox ab sofort direkt im Windows Store erhältlich

Firefox-Logo auf farbigem Hintergrund
(Image credit: Mozilla)

Mozilla hat angekündigt, dass Firefox der erste große Browser ist, der direkt im Microsoft Store in Windows 10 und Windows 11 zum Download erhältlich ist.

Zuvor mussten Windows-Nutzer, die Firefox statt Microsoft Edge verwenden wollten, den Browser laut Blog-Eintrag (opens in new tab) von Mozilla aus dem Internet herunterladen und einem umständlichen Prozess von Microsoft folgen, um Firefox zu installieren. Nachdem Microsoft jedoch die Richtlinien des Microsoft Store gelockert hat, ist es einfacher denn je, Firefox als Standardbrowser einzurichten.

Den Browser von Mozilla aus dem Windows Store herunterzuladen ist nicht nur einfacher, sondern bietet auch sämtliche Vorteile von Firefox, darunter Features wie Total Cookie Protection, Enhanced Tracking Protection und DNS over HTTPS.

Gecko-Engine

Im Kern von Firefox und allen anderen Browsern steckt eine Browser-Engine, die fürs Laden und Anzeigen von Webseiten verantwortlich ist. Während Microsoft Edge und Google Chrome die Chromium-Engine verwenden, setzt Firefox auf Mozillas eigene Gecko-Engine.

Bis vor Kurzem setzten die Richtlinien des Windows Store voraus, dass Browser die Engine verwenden, die Microsoft in seine Plattform integriert hatte, was Mozilla daran gehindert hat, Firefox dort anzubieten. Abgesehen von der geringeren Auswahl hat das auch dem Web geschadet, da Windows-Nutzer nur Zugriff auf diejenigen Features bekommen hatten, die Microsoft bereit war, anzubieten.

Du kannst Firefox aus dem Windows Store herunterladen, wenn du diesen Link (opens in new tab) öffnest.

Redakteur – Gaming, Computing

Eugen Wegmann ist Online-Redakteur für PurpleClouds Deutschland GmbH / TechRadar Region DACH und zuständig für Gaming und Computer-Hardware.

E-Mail: ewegmann[at]purpleclouds.de