Die luftreinigenden ANC-Kopfhörer von Dyson erscheinen nächstes Jahr

Dyson Zone ANC headphones and air purifier
(Bildnachweis: Dyson)

Der Haushaltsgeräte-Gigant Dyson hat Anfang des Jahres die vollständigen Spezifikationen für die kommenden Dyson Zone enthüllt – die ersten tragbaren und luftreinigenden Kopfhörer mit fortschrittlicher Geräuschunterdrückung.

Angeblich sind die Dyson Zone das Ergebnis von fünf Jahren Forschung und vereint zwei einzigartige Produktangebote des Unternehmens, das damit erstmals in die Bereiche Audio und Wearable Tech vorstößt. Und die technischen Daten deuten darauf hin, dass das Unternehmen mit einem Paukenschlag beginnen wird.

Laut Dyson verfügen die Zone-Kopfhörer über eine fortschrittliche Geräuschunterdrückung (Advanced Noise Cancelling), die durch 11 eingebaute Mikrofone unterstützt wird, von denen 8 die Außengeräusche mit einer Geschwindigkeit von bis zu 384.000 Mal pro Sekunde erfassen. Außerdem wird Vollspektrum-Audio versprochen, das Frequenzen von 6 Hz bis 21 kHz wiedergeben kann, sowie zwei Mikrofone, die eine klare Sprachaufnahme für Anrufe oder Aufnahmen ermöglichen. Das Unternehmen verspricht außerdem, dass dank der 48.000-mal pro Sekunde stattfindenden Signalverarbeitung nur minimale harmonische Verzerrungen über den gesamten Frequenzbereich auftreten. Außerdem bieten die Kopfhörer eine Akkulaufzeit von bis zu 50 Stunden, je nach Nutzung. 

Während diese beeindruckenden Eigenschaften allein schon ausreichen, um die Dyson Zone Kopfhörer hervorzuheben, ist der eigentliche Hingucker der tragbare Luftreiniger, den die Zone Kopfhörer mit sich führen.

Falls du dich nicht an unseren Bericht von Anfang des Jahres erinnerst: Der Luftreiniger des Zone ist ein abnehmbares Visier, das angeblich Schadstoffe bis zu einer Größe von 0,1 Mikrometern entfernen kann und Dysons jahrzehntelange Erfahrung im Bereich der Luftreinigung zum ersten Mal auf ein tragbares Gerät überträgt. Da schätzungsweise 99 % der Weltbevölkerung in Städten leben, in denen die Luftverschmutzung höher ist als die von der Weltgesundheitsorganisation als unbedenklich eingestufte Luftverschmutzung, haben tragbare Luftreinigungslösungen das Potenzial, die Welt zu verändern – vorausgesetzt, die Verbraucher können über das bizarre Aussehen der Zone hinwegsehen.

The Dyson Zone portable air purifier mask

(Image credit: Future)

Die Preise für die Dyson Zone sind noch nicht bekannt, aber es wird erwartet, dass die Kopfhörer ab Anfang 2023 in verschiedenen Regionen erhältlich sein werden - zunächst in China im Januar und dann ab März in den USA, Großbritannien, Hongkong und Singapur. Die Verfügbarkeit in Deutschland ist noch nicht bestätigt.

Wichtig ist, dass Dyson nicht behauptet hat, dass die Zone ein geeigneter Schutz gegen die mögliche Ausbreitung von Covid-19 sind, obwohl es abzuwarten bleibt, ob zukünftige Tests der reinigenden Fähigkeiten des Wearables in diesem Bereich Früchte tragen könnten.


Analyse: Der tragbare Luftreiniger von Dyson könnte gut sein, wenn dich sein Aussehen nicht stört

Der Neuigkeitswert des Dyson Zone ist kaum zu leugnen, und das Aussehen des Headsets ist besonders auffällig. Wie viele potenzielle Käufer es haben wird, ist ungewiss, aber es ist ein echter Hingucker und sorgt zumindest für Gesprächsstoff. Wir waren uns nicht einmal sicher, ob Dyson die Zone wirklich produzieren und auf den Markt bringen würde, aber wir wurden eines Besseren belehrt.

Als uns die Dyson Zone auf einer Veranstaltung in Großbritannien vorgestellt wurden, schien es, als ob das Wearable eher als tragbarer Luftreiniger und nicht als Kopfhörer angepriesen wurde. Es scheint aber, als ob das Unternehmen genauso viel Wert darauf legt, dass es auch gut klingt – wir müssen seine Audiofähigkeiten noch testen, aber unsere Neugier ist geweckt.

Auch wenn tragbare Luftreiniger an sich nicht neu sind, ist die Kombination aus Audio und Luftreiniger einzigartig und wir sind uns nicht sicher, ob jemand anderes mit den technischen Ressourcen, die Dyson zur Verfügung stehen, mithalten kann. In Anbetracht der zunehmenden Häufigkeit großer Wetterereignisse wie Waldbrände und Stürme, die viel Ruß und Staub aufwirbeln, besteht durchaus das Potenzial, dass diese Technologie einen Bedarf auf dem Verbrauchermarkt erfüllen könnte.

Ein Blick auf die beeindruckenden Leistungsdaten der Dyson Zone vermittelt jedoch einen Eindruck davon, was das Headset am Ende kosten könnte – und das wird wahrscheinlich nicht billig sein. Sind wir wirklich bereit für einen kabellosen Kopfhörer im Nischenlook mit einem Premium-Preisschild? Dyson hofft es. Zumindest hat das Unternehmen den Zone die nötigen Leistungsdaten mit auf den Weg gegeben, um sie interessant zu machen.

Ich bin Michael und ich beschäftige mich vor allem mit den Themen Gaming, Nintendo und Audio. Noch bevor es mich zu TechRadar Deutschland verschlagen hat, absolvierte ich an der Akademie für Neue Medien eine Kompaktausbildung zum Crossmedia-Journalist. Dort lernte ich nicht nur das journalistische Handwerk, sondern auch wie man moderiert und gute Kurzfilme produziert. Nun bin ich bei TechRadar Deutschland als Volontär gelandet und tierisch froh, leidenschaftlich über Videospiele, Gaming und Tech zu schreiben.

Erreichbar bin ich unter mwinkel[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von