Das Steam Deck Dock ist endlich da und wird schneller ausgeliefert als du denkst

ein Steamdeck, das sich in einem Steamdeck-Dock befindet
(Bildnachweis: Valve)

Nach Monaten des Wartens und der Verzögerungen hat Valve endlich bekannt gegeben, dass das Steam Deck-Dock (Öffnet sich in einem neuen Tab) auf der offiziellen Website erhältlich ist.

Und nicht nur das: Laut Valve wird das Dock in unglaublich schnellen ein bis zwei Wochen ausgeliefert, was sich mit der Tatsache deckt, dass das Steam Deck selbst jetzt ohne Wartezeit ausgeliefert wird. Die Anschlussauswahl ist ebenfalls sehr solide: Das Dock verfügt über drei USB-A 3.1 gen 1-Anschlüsse, einen Ethernet-Anschluss, einen DisplayPort 1.4 und einen HDMI 2.0-Anschluss. Und für die Stromversorgung wird ein USB-C Durchschleifanschluss verwendet.

Das Steam Deck Dock kostet 99 Euro und ist damit etwas teurer als die meisten Drittanbieterprodukte, die derzeit auf dem Markt sind. Aber für diejenigen, die bis jetzt auf ein offizielles Produkt gewartet haben, wird der Preis wahrscheinlich kein Problem darstellen.

Lohnt sich der Kauf? 

Wenn man bedenkt, dass sogar die Steam Decks selbst ohne Warteschlange verschickt werden und das Dock so schnell geliefert werden kann, scheint es, als ob sich die Probleme in der Lieferkette, die Valve im Griff hatte, deutlich lockern.

Das Deck selbst ist jedoch alles andere als perfekt. Da es USB-C für den Display-Anschluss verwendet, gibt ein USB-C-Dock eines Drittanbieters, das seine eigene Stromversorgung und seinen eigenen Videoausgang nutzt, das Display des offiziellen Docks aus. 

Und wie bereits erwähnt, ist der Preis des offiziellen Steam Deck Docks höher als der vieler Drittanbieteroptionen auf dem Markt, was bedeutet, dass diejenigen, die über ein kleines Budget verfügen, dieses Produkt zugunsten eines günstigeren Produkts auslassen könnten.

Außerdem gibt es einige Fehler, an deren Behebung Valve derzeit arbeitet, darunter einer, der die Kompatibilität mit LG-Displays betrifft. Wenn die Docking Station über HDMI angeschlossen ist, kann es laut der FAQ zu visuellen Störungen kommen.

Es könnte sich lohnen, zu warten, bis Valve die Probleme mit der Dockingstation gelöst hat, bevor du in eine Dockingstation investierst. Und während du wartest, solltest du dich über andere Optionen informieren, die deinen Bedürfnissen besser entsprechen.

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

Mit Unterstützung von