Apple verfolgt vielleicht mehr Daten über uns, als wir dachten

Apple Privacy
(Bildnachweis: Apple)

Trotz früherer Versprechungen, persönliche Daten zu schützen, und trotz großer Anstrengungen zum Schutz der Privatsphäre, einschließlich Werbekampagnen, hat es den Anschein, dass Apple nicht nur Daten über dich gesammelt hat, sondern dass diese Informationen auch dazu verwendet werden können, dich zu identifizieren.

Anfang November 2022 machte das Softwareunternehmen Mysk über Twitter auf die "Datenschutzbedenken" von Millionen von iPhone- und Mac-Nutzern aufmerksam, nachdem es herausgefunden hatte, dass verschiedene Daten - von der Bildschirmauflösung bis zur Netzwerkverbindung - von Nutzern, die im App Store surfen, gesammelt und an Apple gesendet werden. 

Jetzt hat Mysk herausgefunden, dass die DSIDs der NutzerInnen im Rahmen der Datenerfassung an Apple weitergegeben werden. Dabei handelt es sich um eine ID-Nummer, die nicht geändert werden kann und direkt mit deinem Konto verbunden ist.

Apple Datenschutzbedenken

Da Apple auch Daten über deine Apple ID - das Konto, mit dem du deine Produkte einrichtest - speichert, deuten die Tests von Mysk darauf hin, dass Daten wie dein vollständiger Name, dein Geburtsdatum und sogar deine Kontaktdaten an das Unternehmen weitergegeben werden, das dein iPhone herstellt.

Das Softwareunternehmen erklärte auf Twitter: "Die Analysedaten, die der App Store an Apple sendet, enthalten immer eine ID namens "dsId". Wir waren uns nicht sicher, ob es sich dabei um die DSID handelt, die ID, die ein iCloud-Konto eindeutig identifiziert. Wir bestätigen, dass es sich um dieselbe ID handelt."

Laut Mysk geschieht dies unabhängig davon, ob du Apple die Erlaubnis erteilst oder nicht (die unter Einstellungen > Datenschutz & Sicherheit > Analytics & Verbesserungen eingesehen werden kann), obwohl das Unternehmen in den Datenschutz-Tools behauptet, dass "du die Weitergabe von Device Analytics auch ganz deaktivieren kannst".

In den Datenschutzrichtlinien von Apple heißt es, dass "keine der gesammelten Informationen dich persönlich identifiziert" und dass "personenbezogene Daten entweder überhaupt nicht protokolliert werden, datenschutzfreundlichen Techniken wie dem differenzierten Datenschutz unterliegen oder aus allen Berichten entfernt werden, bevor sie an Apple gesendet werden."

TechRadar Pro UK hat sich Anfang des Monats an Apple gewandt, um zu erfahren, dass der Apple Store ohne Wissen der Kunden Daten sammelt, aber wir haben noch keinen Kommentar erhalten.

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

Mit Unterstützung von