5 Wege, wie ChatGPT Microsoft Office verändern könnte

Ein Laptop-Bildschirm mit den Logos von OpenAI und Microsoft
(Bildnachweis: Microsoft)

Microsoft hat vor kurzem gesagt, dass KI einen ebenso großen Einfluss auf unser Leben haben wird wie der PC und das Internet. Allerdings würden man von einem Unternehmen, das gerade Milliarden von Dollar in OpenAI (Hersteller von ChatGPT) investiert hat, auch nichts anderes erwarten.

Doch Microsoft ist mit diesen Behauptungen bei weitem nicht allein. Die Fähigkeiten von ChatGPT, zu denen die fortgeschrittene Texterstellung und die Beantwortung von Fragen gehören, haben das Potenzial, unser Leben zu verändern. Aber wie genau könnten KI-Tools und Machine Learning Microsoft 365, früher bekannt als Microsoft Office, verändern? 

Im Moment gibt es keinen Zeitplan für die Integration der OpenAI-Technologie in Microsofts Office-Apps, zu denen Word, Excel, PowerPoint, Outlook und Teams gehören. Aber der Prozess hat bereits begonnen und aktuelle Berichte deuten darauf hin, dass Microsoft die Fähigkeiten von ChatGPT bald in seine Anwendungen und die Suchmaschine Bing integrieren wird.

Ausgehend von dem, was wir über ChatGPTs Fähigkeiten wissen und wie sie auf Microsoft 365 angewendet werden könnten, stellen wir hier fünf Möglichkeiten vor, wie die KI-Technologie die Nutzung von Anwendungen wie Outlook, Word und PowerPoint verändern könnte.

5 Wege, wie ChatGPT Microsoft Office verändern könnte

Microsoft 365 verfügt dank Project Turing (Öffnet sich in einem neuen Tab) bereits über einige eigene KI-gestützte Tools. Seit 2017 bietet es Funktionen wie Assistive KI (siehe unten) für vorgeschlagene E-Mail-Antworten und "Smart Find" für die Suche in deinen Dokumenten. 

Aber OpenAI-Tools wie ChatGPT versprechen, sich mit Microsofts eigener KI-Forschung zu verzahnen, um diese Funktionen zu verbessern und neue zu erschließen. Dank seiner Fähigkeiten in der Sprachverarbeitung und Datenanalyse könnte Microsofts Partnerschaft mit ChatGPT dabei helfen...

1. Deine E-Mail-Probleme lösen

Für die meisten von uns sind E-Mails zu einer antiquierten Pflicht geworden, die nicht die Unmittelbarkeit der besten Online-Kollaborationstools wie Slack bietet. Aber generative Pre-Trained Transformers (oder GPTs) versprechen, dass sie unsere Posteingänge zähmen können, da sie in der Lage sind, Textmassen zu verarbeiten und ihre Bedeutung herauszufiltern.

Ein Telefon mit Microsofts Assistive AI

(Image credit: Microsoft)

Laut The Information (Öffnet sich in einem neuen Tab) hat Microsoft "kürzlich untersucht, wie Outlook und Word GPT nutzen könnten, um automatische Antworten auf andere E-Mails vorzuschlagen". Das könnte weit über die einfachen automatischen Vervollständigungsvorschläge hinausgehen, die wir jetzt haben - Microsoft hat anscheinend auch darüber gesprochen, "Chatbot-ähnliche Programme in Word und Outlook zu entwickeln, die ganze Textpassagen schreiben".

Letztendlich könnte deine Aufgabe bei E-Mails darin bestehen, die vorgeschlagenen Antworten zu genehmigen oder leicht zu bearbeiten, anstatt eine Stunde Zeit zu investieren, um sie durchzugehen. ChatGPT könnte auch bei der Planung von Meetings oder bei der Organisation von Reisen helfen - alles gute Nachrichten für uns.

2. Macht dich zu einem (scheinbar) besseren Autor

Eine der großen Stärken von ChatGPT ist die Erstellung von Texten als Antwort auf eine Aufforderung. Der Inhalt der Antworten des KI-Chatbots ist nicht immer so sachlich, wie sein selbstbewusster Tonfall vermuten lässt, aber das Schreiben selbst kann überzeugend die Nuancen und den Charakter eines bestimmten Autors annehmen.

Ein Beispiel für die Hemingway-App in Aktion an einem Textstück

(Image credit: Hemingway)

Hier könnte ChatGPT, insbesondere das neue GPT-4-Modell, den größten Einfluss auf Anwendungen wie Outlook und Word haben. Apps von Drittanbietern wie Hemingway (Öffnet sich in einem neuen Tab)fungieren bereits als unsere virtuellen Unterredakteure, aber diese Tools werden zunehmend in Anwendungen wie Microsoft Office integriert, um unser Schreiben zu verbessern.

Du kannst auf einen Knopf drücken und bekommst eine kürzere Version deines gerade geschriebenen Berichts oder Vorschläge zur Entfernung von Fachjargon. Welchen Einfluss könnten automatisch generierte Texte auf unsere Schreibfähigkeiten haben? Das ist eine heikle Frage für einen anderen Tag, aber kurzfristig könnte es Probleme wie den übermäßigen Gebrauch des Passivs in unseren Dokumenten und E-Mails ausbügeln.

3. Fasse deine Meetings zusammen

Microsofts "Auf einen Blick"-Funktion kann deine Word-Dokumente bereits mit Aufzählungspunkten zusammenfassen, aber die Integration von ChatGPT könnte diese Funktion auf die nächste Stufe heben und sie auf alle Microsoft 365-Apps ausweiten.

Ein Beispiel für Microsofts "Auf einen Blick"-Zusammenfassung eines Word-Dokuments

(Image credit: Microsoft)

Zum Beispiel könnte ein langer Bericht automatisch in eine verdauliche PowerPoint-Präsentation umgewandelt werden. Dieselbe Technologie könnte auch automatisch die Protokolle deiner Teamsitzungen zusammenfassen und dir so die Erstellung einer Folge-E-Mail ersparen.

Die Kombination aus Turings Fähigkeit, Text zu verstehen, und ChatGPTs Fähigkeit, ihn automatisch zu erstellen, könnte unsere Arbeitsabläufe bei der Erstellung von Texten jeglicher Art erheblich steigern. Am Ende ist es zwar immer noch deine Entscheidung, aber die Arbeit, die du mit der Erstellung von PowerPoint-Präsentationen und E-Mails nach Meetings hast, könnte bald sehr viel schneller von deiner To-do-Liste verschwinden.

4. Ausgefallene PowerPoint-Grafiken erstellen

Die KI-Fähigkeiten von ChatGPT passen auch gut zu einer anderen OpenAI-Kreation, Dall-E, die letztes Jahr lange vor dem Chatbot viral ging. Dall-E ist ein leistungsfähiger Text-Bild-Generator, der aus einfachen Eingabeaufforderungen visuelle Darstellungen (mit gemischten Ergebnissen) erstellen kann - eine sehr hilfreiche Methode, um deine PowerPoint-Präsentationen aufzupeppen.

Ein Beispiel für KI-generierte Skizzen auf einem Laptop-Bildschirm

Dieses Beispiel (Öffnet sich in einem neuen Tab)zeigt, wie Mattel Dall-E 2 benutzt hat, um ein neues Hot Wheels-Modellauto zu entwickeln. (Image credit: Microsoft)

Einem Bericht von The Information (Öffnet sich in einem neuen Tab) zufolge hat Microsoft intern "Pläne diskutiert, PowerPoint-Kunden die Möglichkeit zu geben, das Dall-E 2-Bildgenerierungsmodell von OpenAI zu nutzen, um neue visuelle Elemente für Präsentationen zu erstellen". Dies könnte zusammen mit der Fähigkeit von ChatGPT funktionieren, Textabschnitte mit Aufzählungspunkten zusammenzufassen und so Präsentationsentwürfe für dich zu erstellen.

Diese visuelle Hilfe wird von Adobe als "kreativer Co-Pilot" bezeichnet, mit dem du einfach Dinge beschreiben kannst, die du einer Szene oder einem Bild hinzufügen möchtest. Das hat nicht nur große Auswirkungen auf die digitale Kunst, sondern könnte auch dazu führen, dass PowerPoint-Präsentationen weniger zeitraubend sind.

5. Macht dich zum Excel-Experten

Nicht jeder verbringt gerne Zeit in Microsoft Excel, aber die Fähigkeiten von ChatGPT bei der Datenanalyse und der Beantwortung von Abfragen könnten die Tabellenkalkulation für Uneingeweihte zu einem viel freundlicheren Ort machen.

In den Reddit-Foren sind bereits zahlreiche Möglichkeiten bekannt, wie man ChatGPT in Excel einbinden kann (siehe das Video unten). Und Microsofts große Investition in OpenAI verspricht, dass diese Fähigkeiten direkt in Apps wie Microsofts Tabellenkalkulationskönig integriert werden können. 

Es könnte zum Beispiel Daten nach einer einfachen Aufforderung ("Liste der fünf größten Unternehmen der Welt nach Gewinn") abrufen, Excel-Formeln und Makros erstellen oder Diagramme zur Datenvisualisierung für dich erstellen.

Ein Chatbot, der in Excel lebt, Daten analysiert und dir bei der Visualisierung hilft, wäre ein großer Segen für Anfänger und eine enorme Zeitersparnis für erfahrene Nutzer.

Ich bin Chris und beschäftige mich für TechRadar vor allem mit den Bereichen Filme/ Serien, TV, Grafikkarten und Gaming - im Speziellen alles rund um Xbox. Ursprünglich habe ich in Stuttgart Film- und Fernsehtechnik sowie Drehbuch-Schreiben studiert. Da ich allerdings nicht nur schon immer großer Filmliebhaber, sondern auch leidenschaftlicher Gamer war und es zudem liebe zu schreiben, habe ich mich für den Journalismus in diesem Bereich entschieden. 


Erreichbar bin ich unter der Mail-Adresse cbarnes[at]purpleclouds.de

Mit Unterstützung von