Keine Sorge, WhatsApp benutzt nicht das Mikrofon deines Smartphones, um mitzuhören.

WhatsApp auf einem Smartphone
Whatsapp-läckan innehåller över en miljon svenska nummer (Bildnachweis: Pexels/Anton)

Google hat endlich einen Android-Fehler bestätigt und behoben, durch den WhatsApp unbefugt auf das Mikrofon eines Smartphones zugreifen konnte. 

Falls du nicht weißt, worum es geht: Anfang April haben einige Nutzer bemerkt und online berichtet, dass die Software das Mikrofon ihres Geräts ohne ihre Zustimmung benutzt hat. Das Problem spitzte sich am 6. Mai zu, als der Twitter-Ingenieur Foad Dabiri feststellte, dass WhatsApp an einem Morgen mindestens neun Mal auf das Mikrofon seines Pixel 7 Pro zugegriffen hatte. Jedes Mal, wenn der Fehler auftrat, erschien eine Benachrichtigung, die ihn darüber informierte, was passiert war. Auf dem offiziellen Twitter-Account von WhatsApp wurde behauptet, dass das Problem durch einen Android-Bug verursacht wurde, der Informationen im Datenschutz-Dashboard des Smartphones falsch zuordnet. Es hat fast zwei Monate gedauert, bis der Tech-Riese das Problem erkannt hat, aber zum Glück ist dieser Tag nun gekommen.

Auf dem offiziellen Twitter-Account von Android Developers hieß es kürzlich, dass der Fehler nur eine "begrenzte Anzahl von WhatsApp-Nutzern" betraf, was erklärt, warum es sich nicht um ein weit verbreitetes Problem handelt. Um den Sicherheitsfehler zu beheben und die Benachrichtigungen zu stoppen, musst du laut Google nur die neueste Version von WhatsApp installieren, was wir dir auch dringend empfehlen.

Falsch zugeordnete Panik

Mehrwertsteuer geschenkt! – Sichere dir Google Pixel und mehr zum Bestpreis

An isometric press render of the Google Pixel 7 and Pixel 7 Pro

(Image credit: Google)

Bis zum 25. Juni hast du noch die Chance, dir Googles Smartphone-Flaggschiffe wie das Pixel 7 oder 7 Pro sowie günstige Einsteigergeräte wie das Pixel 6a bei Media Markt zum absoluten Bestpreis zu sichern. Hier mehr erfahren oder direkt zuschlagen! 

Bis heute weiß niemand, was den Mikrofonfehler überhaupt verursacht hat. Technische Details zu dem Fehler gibt es so gut wie gar nicht, da weder Google noch Meta (die Muttergesellschaft von WhatsApp) irgendwelche Details preisgegeben haben. Nicht einmal im Changelog von Android 13 auf der Android Developer Website ist etwas darüber zu finden.

Das Einzige, was man sagen kann, ist, dass tatsächlich nichts aufgezeichnet wurde. Wie WABetaInfo klarstellte, hat WhatsApp keinen Zugriff auf das Mikrofon eines Mobilgeräts erhalten. Es hat lediglich die Benachrichtigungen ausgelöst, was dazu führte, dass sie ein wenig durchgedreht sind. Das wiederum führte dazu, dass einige Leute im Internet dachten, sie würden ausspioniert oder ihre Privatsphäre würde verletzt, aber in Wirklichkeit ist nichts dergleichen passiert. Wir haben Google kontaktiert, um zu erfahren, ob das Unternehmen bereit ist, weitere Informationen über die Fehlerbehebung preiszugeben. Wir werden diesen Artikel aktualisieren, sobald wir eine Antwort erhalten.

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Hallöchen, ich bin Franzi.

Als Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland bin ich unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Wenn ich nicht gerade nach neuesten News für euch das Internet durchforste oder frisch gelaunchte Geräte teste, backe ich, tauche ein in die Welt von Azeroth, schmökere in Romanen auf meinem Kindle Paperwhite oder sitze mit einer Tasse Tee gemütlich auf dem Sofa, ganz im Sinne von Netflix & Chill. Dazu eine schlafende Katze auf dem Schoß und ich bin glücklich.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de.

Ich freue mich auf deine Nachricht!

Mit Unterstützung von