Im Test: XP-Pen Deco Pro

Ein vernünftiges Upgrade zu älteren Grafiktabletts

XPPen Deco Pro on a desk
(Image: © Future)

TechRadar Fazit

Das XP-Pen Deco Pro ist ein fantastisches Einsteigertablett oder ein lohnenswertes Low-Budget-Upgrade für diejenigen, die sich mit älteren Modellen begnügt haben. Dennoch könnten sich das preisgekrönte Design und die beeindruckenden technischen Daten für alle, die an professionellere Zeichentabletts gewöhnt sind, einschränkend und billig anfühlen.

Pros

  • +

    Sehr preiswert für seine hochwertige Ausstattung

  • +

    Shortcuts und Wählscheibe sind praktisch

  • +

    Batterieloser Stylus

Cons

  • -

    Der Aufbau ist möglicherweise nicht langlebig

  • -

    Die Software wirkt veraltet

  • -

    Der Drehknopf kann leicht verstellt werden

Warum können Sie TechRadar vertrauen? Unsere Experten verbringen Stunden damit, Produkte und Dienstleistungen zu testen und zu vergleichen, damit Sie das Beste für sich auswählen können. Erfahren Sie mehr darüber, wie wir testen.

XPPen Deco Pro: 1-Minuten-Rezension

Spezifikationen

XP-Pen Deco Pro

(Image credit: XP-Pen)

Abmessungen: 9x5 Zoll (S), 11x6 Zoll (M)
Gewicht: 630g (S) / 808g (M)
Kabellos: Ja; auch kabelgebunden erhältlich
Pressure Sensitivity: 8192 Stufen
Konnektivität: USB-C
Betriebssystem: Windows, Android, iOS
Linkshändermodus: Ja
Ladezeit: 2 Stunden
Akkulaufzeit: 11+ Stunden

Einst hatte Wacom den Markt für Grafiktabletts wie einen Schraubstock in der Hand, aber XP-Pen gleicht das Spielfeld jetzt mit seinen budgetfreundlichen, hochspezialisierten Grafiktabletts aus. Mit seiner breiten Produktpalette füllt XP-Pen eine dringend benötigte Marktlücke, indem es die digitale Kunst für die breite Masse zugänglich macht und dabei einige der besten Zeichentabletts herstellt.

Das XP-Pen Deco Pro ist ein Stifttablett. Es dient dir also lediglich, dein Kunstwerk zu zeichnen, während es du auf deinem Monitor im Blick hast. Die Lernkurve ist steil, wenn du nicht an die Arbeit mit digitaler Kunstsoftware gewöhnt bist oder in der Vergangenheit mit Stifttabletts gearbeitet hast. Aber es ist großartig, wenn du etwas Preisgünstigeres suchst, das deinen Nacken nicht so sehr belastet. 

Dieses Stifttablett hat für seinen Preis viel zu bieten, vor allem für Künstler, die von älteren Stifttabletts wie dem Wacom Bamboo aufrüsten wollen, oder für Neueinsteiger, die ihre ersten zaghaften Schritte in die Welt der Grafiktabletts machen. Mit seinem preisgekrönten Design, das acht Tastenkombinationen und ein innovatives Drehrad mit Touchpad umfasst, ist das Deco Pro klein, einfach und sympathisch.

Doch leider erleidet das XP-Pen Deco Pro ein ähnliches Schicksal wie die XP-Pen Artist Pro Reihe. Pro steht zwar im Namen, davon ist aber wenig zu sehen. Während es für visuelle Geschichtenerzähler in der Regel gut funktioniert, sind einige der größten Schwächen des Deco Pro für professionelle Künstler entscheidend. Es gibt ein paar Probleme mit den Treibern, die Tastenkombinationen auf dem Stift und dem Tablett können etwas fummelig sein und einige Kunden auf Amazon haben auf Verarbeitungsprobleme mit der Zeichenfläche und den Bedienelementen hingewiesen, die sich mit der Zeit einschleichen.

Wenn wir einen Vergleich anstellen wollen, wäre das beste Modell das Wacom Intuos, das von vielen professionellen Künstlern, die Stifttabletts verwenden, gewählt wird. Im Vergleich dazu ist es eine unglaublich günstige Option, abllerdings musst du beim Deco Pro einige Zugeständnisse machen. 

XPPen Deco Pro on a desk

(Image credit: Future)

XP-Pen Deco Pro: Preis und Verfügbarkeit

  • Preis (kabelgebunden): 109,99€ (S), 139,99€ (M)
  • Preis (kabellos): 129,99€ (S), 159,99€ (M)

Das XP-Pen Deco Pro ist in den Größen klein (S) und medium (M) erhältlich und kostet 109,00€ bzw, 139,99€. Du kannst auch auf die kabellose Version für 129,99€ (S) und $159,99 (M) upgraden. Das ist ein fantastisch niedriger Preis für eine so vielversprechende Ausstattung und macht dieses Stifttablett zu einem der preiswertesten Grafiktabletts, die derzeit erhältlich sind. Für unseren Test haben wir das XP-Pen Deco Pro M (kabellos) getestet, das mit einem Stift und Stifttasche, einem Zeichenhandschuh, einem Adapter und Kabeln geliefert wird. 

Ein besonderer Aspekt, den du bedenken solltest, wenn du überlegst, das XP-Pen Deco Pro zu kaufen, ist, dass es nur etwa 100 Euro teurer ist, wenn du dich stattdessen für das vergleichbar große XP-Pen Artist Pro 12 (2. Generation) entscheidest, das über ein eingebautes Display verfügt. Insgesamt und vor allem, wenn du nicht an Stifttabletts gewöhnt bist, bietet dieses Modell eine bessere Leistung und Erfahrung.

Wenn du das XP-Pen Deco Pro M preislich mit seinem größten Konkurrenten, dem Wacom Intuos Pro Medium, vergleichst, das für preislich bei rund 330 Euro liegt und ebenfalls kabellos ist, wird deutlich, wie budgetfreundlich das XP-Pen Deco Pro ist.

  • Mehrwert: 5/5

XPPen Deco Pro shortcuts

(Image credit: Future)

XPPen Deco Pro: Design

  • Acht Shortcut-Tasten und ein Trackpad-Einstellrad
  • Texturierte schwarze Zeichenfläche mit Aluminiumgehäuse
  • Leicht und transportabel

Das elegante Deco Pro in Aluminiumsilber und Schwarz ist leicht und unaufdringlich im Design und hat XP-Pen zwei internationale Designpreise eingebracht – den Red Dot Design Award 2019 und den Good Design Award 2018. Bei der Veröffentlichung waren viele Designelemente ziemlich revolutionär – vor allem das Trackpad-Zifferblatt – und obwohl der Markt für Grafiktabletts heute vielfältiger und funktionsorientierter ist, müssen wir XP-Pen für sein zukunftsweisendes Design loben. 

Das Tablet selbst misst in der mittleren Größe 399,7x 227x16,5mm und in der kleinen Größe 350,8x199,5x16,5mm und ist an der schmalsten Stelle 7 mm und an der dicksten 16,5 mm dünn. An der Unterseite befinden sich zwei Gummigriffe, die verhindern, dass der Stift über den Tisch rutscht, aber es gibt keinen Ständer, um schräg zu zeichnen.

Die Oberfläche fühlt sich weder hochwertig noch übermäßig klebrig und billig an, sondern eher billig, besonders im Vergleich zu Wacom-Geräten. Dennoch fühlt es sich robust genug an, um dir ein paar Jahre lang zu dienen. Amazon-Käufer haben auf Probleme mit der Konstruktion hingewiesen, vor allem mit der aktiven Zeichenfläche, aber als wir das Tablet regelmäßig benutzt haben, konnten wir diese Beschwerden nicht bestätigen.

Die 279x152,4mm (M) bzw. 228,6x127mm (S) große Zeichenfläche ist leicht strukturiert und schwarz mit weißen L-Stück-Markern, die aufleuchten, um Beginn und Ende des aktiven Zeichenbereichs zu markieren. Zunächst waren wir ziemlich überrascht – und ein wenig abgeschreckt – von dem großen nicht-aktiven Rand um die Zeichenfläche herum; nachdem wir jedoch einige Zeit mit dem Deco Pro verbracht haben, wird klar, dass dies ein kalkulierter Schritt war, um das Gerät komfortabler zu machen und Platz für Handgelenk und Hand zu schaffen.

Die Textur der aktiven Zeichenfläche ist leicht körnig und fühlt sich wie Papier an, was das Zeichnen sehr angenehm macht. Der Widerstand der Oberfläche ist sehr gering. Wenn du also etwas Lebensechtes willst, ist dieses Stifttablett nicht das Richtige für dich.

Die acht Tastenkombinationen und das Trackpad-Drehregler sind schwarz und befinden sich in einer Aluminiumplatte an der Seite der Zeichenfläche. Um das Drehrad herum befindet sich eine dünne Kontrollleuchte, die anzeigt, ob das Gerät aufgeladen wird oder der Akku leer ist. Das gummiartige Ziffernblatt ist das herausragende Designmerkmal des Deco Pro und bietet einen großen Bewegungsspielraum – es kann als Ziffernblatt gedreht, als Trackpad verwendet und mit einem Klick gedrückt werden. Neben dem Trackpad befindet sich an der Seite des Geräts der USB-C-Eingang.

Der Stylus und der Stifthalter sind optisch ähnlich gestaltet - schwarz mit silbernen Akzenten - und der Stifthalter beherbergt auch ein Fach, in dem du acht Ersatzminen und den drahtlosen USB-Adapter findest. 

  • Design: 5 / 5

XPPen Deco Pro stylus in use

(Image credit: Future)

XPPen Deco Pro: Leistung

  • Plug-and-Play-Setup
  • Anpassungsoptionen beschleunigen die Arbeitsabläufe
  • Die Treiber wurden verbessert, müssen aber noch optimiert werden

Die Einrichtung des XP-Pen Deco Pro ist ganz einfach: Du musst es nur anschließen und sicherstellen, dass du den richtigen Treiber von der XP-Pen-Website heruntergeladen hast – und schon kann es losgehen! Vorher solltest du allerdings sämtliche Treiber von anderen Grafiktabletts deinstallieren.

Wir haben das XP-Pen Deco Pro zum Vergleich auf PC und Mac getestet und festgestellt, dass es unter Windows auf Anhieb sehr gut funktioniert. Wenn du ein MacBook verwendest, überschreibt das XP-Pen Deco Pro dein Trackpad mit seinem eigenen, weitaus schlechteren Trackpad. Wenn du es also gewohnt bist, einfach zwischen Fenstern zu navigieren, könnte das zu Problemen führen.

Insgesamt scheinen die Treiber in Ordnung zu sein, aber du wirst sie am Anfang ein paar Mal neu starten müssen. Die Software ist sehr begrenzt und obwohl sie seit der Markteinführung des Geräts im Jahr 2018 deutlich verbessert wurde, kann sie nicht mit dem mithalten, was Premiumhersteller wie Wacom anbieten. Das kann die Leistung und das Zeichenerlebnis etwas beeinträchtigen, und das ist der Punkt, an dem Profis mit diesem preisgünstigen Tablet zu kämpfen haben – jede Beeinträchtigung zeitkritischer Arbeitsabläufe kann sehr unangenehm sein. 

Was das Zeichnen angeht, ist das XP-Pen Deco Pro ziemlich intuitiv und macht komplexe Arbeitsabläufe dank der Schnelltasten und des Trackpads zum Kinderspiel - allerdings lässt sich das Trackpad leicht anstoßen und die Tasten sind ein wenig schwergängig. Dennoch gibt es viel Platz für individuelle Anpassungen und erfahrene Stifttablett-Nutzer werden es intuitiv bedienen können. 

Die strukturierte Oberfläche bietet ein sehr angenehmes Zeichenerlebnis, und was die technischen Daten angeht, bietet das Deco Pro so ziemlich alles, was die meisten Künstler in dieser Preisklasse erwarten. Im kabellosen Modus haben wir keine zusätzliche Latenzzeit festgestellt. Was die Akkulaufzeit angeht, so bietet das Tablet eine beeindruckende Laufzeit von über 11 Stunden, bevor es wieder aufgeladen werden muss – mehr als genug für einen Arbeitstag unterwegs. Das Aufladen dauerte etwa zwei Stunden. 

  • Leistung: 4/5

XPPen Deco Pro: Stylus

XPPen Deco Pro stylus in its stand

(Image credit: Future)
  • 8192 Druckempfindlichkeitsstufen
  • Wird mit Stifthalter und Ersatzminen geliefert
  • Benötigt manchmal mehr Kraft

Das XP-Pen Deco Pro Stylus ist batterielos und verfügt über 8192 Druckempfindlichkeitsstufen und eine Neigungsempfindlichkeit von +/- 60 Grad, was ihn zu einem der technisch leistungsfähigsten auf dem Markt macht – ein echter Segen, der dazu beiträgt, dieses preisgünstige Tablet in neue Höhen zu heben. Der ergonomisch und stilvoll gestaltete Stylus ist schwarz mit silbernen Akzenten und liegt gut in der Hand. Er ist leicht, und obwohl sich die Feder manchmal etwas kratzig anfühlt, ist die Konstruktion im Großen und Ganzen robust und gut ausbalanciert.

Wie auch bei anderen XP-Pen-Modellen haben uns die beiden Shortcut-Tasten an der Seite des Stifts ein wenig gestört. Es ist sehr einfach, sie während des Gebrauchs versehentlich zu drücken – besonders ärgerlich, wenn eine dieser Tasten als Radiergummi dient. Es wäre schön, wenn der XPPen-Stift in Zukunft mit einem Radiergummi an der Oberseite ausgestattet wäre, wie wir es von anderen Herstellern kennen. 

XPPen Deco Pro nibs compartment in stylus case

(Image credit: Future)

Wie bereits erwähnt, wird der Stift mit einem Stiftetui geliefert, das ein Fach für acht Ersatzminen und den USB-Adapter enthält. Der Stiftdeckel kann auch als Ständer verwendet werden. Bei unseren Tests ist uns aufgefallen, dass die Druckempfindlichkeit zwar insgesamt in Ordnung ist, aber am oberen und unteren Ende des Spektrums mehr Kraft erforderlich ist, als du erwarten würdest.

Bei sehr sanften Berührungen ist das verständlich - das Tablet kann in dieser Preisklasse nicht so viel aufnehmen; aber du musst wirklich mit dem Stift nach unten drücken, um die höheren Druckstufen zu registrieren, was ein bisschen nervenaufreibend ist, wenn der Stift so kratzig ist. Wir haben keine nennenswerten Verzögerungen oder Ruckler bemerkt, selbst wenn das Tablet im kabellosen Modus war, und die Genauigkeit war hervorragend. 

  • Stylus: 4/5

Sollte ich das XP-Pen Deco Pro kaufen?

Swipe to scroll horizontally
EigenschaftenAnmerkungPunkte
MehrwertDas Deco Pro ist zwar ein günstiges Modell, bringt aber mit seinen innovativen Designmerkmalen und seiner Leistung eine Menge auf den Tisch, was es zu einem der besten Grafiktabletts zu einem guten Preis macht. 5 / 5
DesignDas für sein innovatives Design preisgekrönte Deco Pro nimmt das Grundkonzept eines Stift-Displays auf und macht es schick, elegant und leicht – aber in Bezug auf die Materialien fühlt es sich ein wenig billig an.5 / 5
LeistungDas Zeichnen mit dem Deco Pro hat viele Vorteile, wie den kabellosen Modus und die anpassbaren Tastenkombinationen. Die Treiber sind jedoch ein kleiner Wermutstropfen.4 / 5
StylusDer Stylus des Deco Pro trägt die Hauptlast seiner positiven Eigenschaften: Er ist sehr druck- und neigungsempfindlich und bietet genügend Ersatzminen, um dich zu unterstützen. Allerdings braucht er ziemlich viel Kraft, um höhere Druckstufen zu aktivieren.4 / 5

Kaufe es, wenn...

...du Geld sparen möchtest.
Für seinen Preis ist das XP-Pen Deco Pro zweifellos eines der Produkte mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis auf dem Markt. Wenn du die Zugeständnisse, die du bei dieser Art von Kostenersparnis machst, beiseite schieben kannst, hast du einen echten Gewinner gefunden.

...digitale Kunst für dich ein Neuland ist.
Obwohl wir nicht behaupten würden, dass ein Stifttablett das einfachste Gerät für Einsteiger ist, da du dich daran gewöhnen musst, auf einen Bildschirm zu schauen, während du auf der Tablettoberfläche zeichnest, wird dir der niedrige Preis des Deco Pro in Kombination mit der hohen Ausstattung, der einfachen Einrichtung und den fantastischen Tastenkombinationen sicher einen guten Start bescheren.

...du etwas portables suchst.
Das Deco Pro ist in allen Konfigurationen unglaublich leicht und tragbar, was es zu einer hervorragenden Wahl für Künstler macht, die unterwegs sind. Außerdem hebt er sich durch seinen langlebigen kabellosen Modus von den meisten seiner Konkurrenten ab.

Kaufe es nicht, wenn...

...du ein langlebiges Grafiktablett willst.
Wir haben das Deco Pro zwar nur ein paar Wochen lang getestet und können das nicht mit Sicherheit sagen, aber aufgrund der verwendeten Materialien und der Kundenrezensionen ist es naheliegend, dass das Deco Pro nicht der langfristige Begleiter sein wird, den das Wacom Bamboo und das Intuos Pro für Künstler sind. Um ein paar Jahre über die Runden zu kommen, bist du aber vielleicht bereit, dieses Opfer zu bringen.

...fummelige Bedienelemente nichts für dich sind.
Bei der Verwendung der Deco Pro kann es leicht passieren, dass du das Scrollrad anstößt oder versehentlich auf die Tastenkombinationen klickst. Das ist zwar nicht das Ende der Welt, kann aber nach einer Weile ziemlich nervig werden und ist vor allem mit dem Stift schwer zu vermeiden.

...du ein professioneller Künstler bist.
Abgesehen von den oben genannten Punkten trifft das Deco Pro nicht ganz ins Schwarze. Er hat viel zu bieten, aber die Zeichenerfahrung und das Design des Stiftes verhindern, dass es den reibungslosen Arbeitsablauf bietet, den Profis brauchen, um ihre Termine einzuhalten und ihre Werke zu erstellen.

  • Erstmals getestet: Dezember 2022

Ich bin Michael und ich beschäftige mich vor allem mit den Themen Gaming, Nintendo und Audio. Noch bevor es mich zu TechRadar Deutschland verschlagen hat, absolvierte ich an der Akademie für Neue Medien eine Kompaktausbildung zum Crossmedia-Journalist. Dort lernte ich nicht nur das journalistische Handwerk, sondern auch wie man moderiert und gute Kurzfilme produziert. Nun bin ich bei TechRadar Deutschland als Volontär gelandet und tierisch froh, leidenschaftlich über Videospiele, Gaming und Tech zu schreiben.

Erreichbar bin ich unter mwinkel[at]purpleclouds.de.

Mit Unterstützung von