Im Test: Garmin Venu 2

Gelungene Kombi aus stylischem Alltagsaccessoires und hilfreichem Sport-Companion

Garmin Venu 2 in der Komplettansicht mit der zugehörigen Verpackung
(Image: © Future)

TechRadar Fazit

Die Garmin Venu 2 überzeugt mit einer gelungenen Balance aus schicker Optik und nützlichen Features für sportaffine Träger. Neben dem fantastischen Display überzeugt die Smartwatch aber primär durch ihrer gigantischen Infoflut an gesundheitsbezogenen Daten, die für Sporteinsteiger wie Langzeitathleten gleichermaßen entzücken wird. Der App-Store ist allerdings ausbaufähig und viele dürften so einige Komfortfeatures für den Alltag missen, die eben einmal nichts mit Sport und Gesundheit zutun haben. Trotzdem bekommt man hier aber womöglich die grandioseste Garmin-Uhr, die nicht zuletzt durch einen sehr fairen Preis begeistert!

Pro

  • +

    Hochauflösendes AMOLED-Display mit grandioser Lesbarkeit

  • +

    Erstklassiges und punktgenaues GPS

  • +

    Grandiose Auswahl an Sport- und Gesundheitsfeatures sowie -daten

Kontra

  • -

    Recht mickrige Auswahl an Drittanbieter-Applikationen

  • -

    Design überzeugt, ist aber wenig originell

Warum können Sie TechRadar vertrauen? Unsere Experten verbringen Stunden damit, Produkte und Dienstleistungen zu testen und zu vergleichen, damit Sie das Beste für sich auswählen können. Erfahren Sie mehr darüber, wie wir testen.

Garmin Venu 2: Zwei-Minuten-Rezension

Die Garmin Venu 2 ist auch 2023 noch immer eine der besten (Garmin-)Smartwatches, welche du dir in dieser Preisklasse gönnen kannst.

Mühelos wird hier die Balance zwischen schicker Alltagsuhr und umfangreichen Tracking-Tool für die kommenden Sport-Sessions gewahrt. Und gerade in Anbetracht des munter purzelnden Preises, wird wohl kaum ein Interessent mit dieser Uhr einen Fehlgriff wagen...

...zumindest dann, wenn man weiß, was man konkret von seiner Smartwatch erwartet. Entsprechend ist auch dieser Garmin-Vertreter eher etwas für die Sportaffinen unter uns, die im Gegenzug aber mit einer Vielzahl an spannenden Daten und Applikationen entlohnt werden. So kannst du mithilfe von Garmin Connect eine Vielzahl an Tools wie Garmin Coach, Bestenlisten, Herausforderungen und etwaige andere Features vollends ausloten, die nicht nur Daten zu deinem Training bereitstellen, sondern auch sinnvolle Anspornoptionen sein können, um über dich hinauszuwachsen. Womöglich ist die Uhr also gerade entlang der guten Jahresvorsätze 2023 der ideale Begleiter...

Zeitgleich müssen wir aber auch gestehen, dass die Uhr trotz eines schlichteren Äußeren nicht ganz mit der Konkurrenz von Apple oder Samsung in puncto Alltag-Usability mithalten kann. Hierfür fehlt es in der Breite des Drittanbietersortiments einfach noch an Menge und Qualität. Dürfte manche nicht stören, die sich im Notfall ohnehin auf das Smartphone verlassen, einige andere Interessenten wollen wir aber vor einer frühzeitigen Enttäuschung bewahren.

Insgesamt lässt sich festhalten, dass die Uhr beinahe perfekt ist, wenn du mentale Daten, Schlaf, Schritte oder etwaige sportspezifische Daten erfassen, auswerten und vergleichen willst. Willst du hingegen eine Uhr, die dir den Komfort deines Smartphones in kompakterer Form liefert, wirst du (gerade als Apple-User) hier womöglich das Nachsehen haben.

Garmin Venu 2

Die Venu 2 besticht durch ihr grandioses AMOLED-Display. (Image credit: Future)

Garmin Venu 2: Preis und Veröffentlichungsdatum

Die Venu 2 erschien bereits im April 2021 (damals für etwa 400 Euro) und wurde in den Gehäusegrößen 40 mm sowie 45 mm veröffentlicht. Auch 2023 kann die Smartwatch jedoch Sportler aller Art begeistern. Und gerade in Anbetracht des Alters und der fortlaufend schwindenden Preise dürfte die Garmin Venu 2 auch 2023 eine attraktive Option für Interessenten bleiben

Garmin Venu 2: Design

  • Starke Ähnlichkeit zum Vorgänger
  • Wahl aus zwei Größenoptionen (40, 44 mm)
  • Gewohnte Auswahl an Individualisierungsoptionen wie Bändern und Co.

Bereits auf dem ersten Blick kann man feststellen, dass es sich bei der Garmin Venu 2 um eine eher schlichte Smartwatch handelt. Allerdings hat uns das gerade über den längeren Testzeitraum äußerst positiv gefallen.

Garmin Venu 2 Fronansicht auf grauem Hintergrund

Die Garmin Venu 2 wirkt auf dem ersten Blick wie eine schlichte Smartwatch und ist ein durchaus schickes Accessoires für den Alltag. (Image credit: Future)

Denn auch wenn die Uhr natürlich primär für sportliche Aktivitäten und den Check von Gesundheitsdaten gedacht sein mag, so kann sie doch so auch im Alltag zweifelsfrei durch ihre Ästhetik begeistern und das ein oder andere Outfit gelungen abrunden.

Weiterhin sollte man hier positiv hervorheben, dass man mit der 2S-Variante auch eine kleinere, 40-mm-Alternative zur Verfügung hat. Beide Gehäusevarianten (40 und 44 mm) kommen jedoch mit dem standarmäßigem 18-mm-Band daher, was auf Wunsch ausgetauscht werden kann und so Spielräume für Individualisierungswünsche offenlässt.

Garmin Venu 2 Ansicht Innenseite

Auch auf der Innenseite verstecken sich nur einige, wenige Sensoren und ansonsten ein dezentes Äußeres. (Image credit: Future)

Über den Touchscreen sowie zwei schlichte Tasten am Uhrenrand können die wichtigsten Funktionen angesteuert werden. Und das... reicht ehrlich gesagt auch. Denn so wirkt die Uhr weniger überladen als andere Vertreter und viel mehr als diese Steueroptionen braucht es ja auch gar nicht. 

Was es aber vielleicht eher braucht ist die Auswahl an vielseitigen Ziffernblattoptionen, die einmal mehr zur Individualisierung beitragen. Entsprechend kann man beispielsweise sehr schlichte oder datenumfassende Varianten wählen und für die extra Portion Vielfalt sorgen animierte Varianten sowie Always-on-Ziffernblätter.

Garmin Venu 2: Display

  • Tolles AMOLED-Display
  • Gute Auflösung und solide Schärfe
  • Helligkeit nach individuellem Wunsch einstellbar

In Sachen Display haben wir bei der Venu 2 (gerade in Anbetracht des grandiosen Preises) nichts zu beanstanden. Entsprechend weiß die Smartwatch auch 2 Jahre nach Release durch eine tolle Auflösung von 416 x 416 Pixeln zu begeistern. 

Dementsprechend werden allerlei Grafiken, Texte und sonstige Inhalte auf dem kleinen Uhrenbildschirm gestochen scharf dargestellt. Das sorgt schlussendlich auch dafür, dass die Sport- und Gesundheitsinhalte nicht nur blitzschnell und in großem Umfang einsehbar sind, sondern auch entsprechend angenehm erfasst werden können – kein Pixelbrei in Sicht! 

Wer außerdem seine Uhr etwas heller stellen will, um Inhalte besser erkennbar zu machen oder aber abdunkeln mag, weil so die Batterie etwas geschont wird, der hat hierfür auch die passende Option im Menü parat. 

Display: 5/5

Garmin Venu 2: Funktionsumfang

  • Vielzahl an App-Benachrichtungsoptionen und Kalendereinsicht
  • Zugriff auf Musik über diverse Anbieter
  • Angebot an Drittanbieter-Apps ausbaufähig

Die Garmin Venu 2 begeistert von Haus aus durch eine recht umfangreiche Ausstattung. Gerade in Kombination mit dem bereits angepriesenen Display hast du hier Zugriff auf eine Vielzahl an Gesundheitsoptionen, kannst aber auch einen schnellen Blick auf Benachrichtungen von deinem Smartphone werfen oder aber bei Spotify und Co. bequem durch deine Playlist schalten, ohne dass du hierfür deine Sportsession längerfristig unterbrichst. 

Gerade in puncto Gesundheitsdaten bietet die Venu 2 echt viel, was uns gefällt. Neben den üblichen Verdächtigen wie Herzfrequenzmonitoring oder Stresslevel-Anzeige sind hier auch detaillierte Daten über Schlafverhalten oder den weiblichen Zyklus einsehbar (insofern man diese tracken möchte). 

Garmin Venu 2

Mit der Garmin Venu 2 kannst du ganz unkompliziert während und nach dem Training deinen Fortschritt einsehen! (Image credit: Future)

Aber auch jenseits von Fitness-Features kann die Garmin mit spannenden Inhalten aufwarten.

Garmin Pay ist beispielsweise eine weitere praktische Möglichkeit des Bezahlens und Map-Applikationen sind zahlreich verfügbar, intuitiv gestaltet und konnten uns im Test regelmäßig begeistern.

Wer sich mehr Individualisierung wünscht, der hat beispielsweise zahlreiche Optionen im Hinblick auf das Ziffernblatt und kann sich auch im Einstellungsmenü austoben. Hier können wir beispielsweise festlegen, wann wir ungestört sein wollen, unser Telefon neu koppeln, auf Navi-Optionen zurückgreifen oder unsere Uhr gar sperren, insofern das einmal nötig sein sollte.

Für alle Musikfans bietet Garmin Connect IQ (die zugehörige Smartphone-App) außerdem zahlreiche Dienste wie Amazon Music, Deezer oder Spotify an, die du hiermit bequem auf deine Uhr laden kannst, um schließlich auch am Handgelenk komplette Kontrolle über deine Playlist zu haben. Zudem bietet der recht üppige Speicher dir Platz für bis zu 650 Songs auf deiner Venu 2, die du daraufhin ganz bequem in deinen Trainingsessions oder in der Freizeit durchschalten kannst.

Alternativ ist aber auch eine Remote-Control-Funktion verfügbar, die das Abspielen mittels Smartphone gewährleistet. Hier bekommst du im Regelfall auch detallierte Infos zum Interpreten, Titel, Fortschrittsbalken des Songs sowie einen Timer angezeigt. 

Und sogar YouTube-Videos lassen sich hierüber steuern, insofern du lieber auf Inhalte dieser Plattform für dein Training zurückgreifst.

Der Garmin Connect App Store kann mit vielen Zusatzinfos für Sport und Gesundheit punkten, schwächelt aber bei Drittanbieterapplikationen

(Image credit: Future)

Ein ABER gibt es aber dennoch. Denn auch wenn der Garmin Connect IQ Store so einige spannende Erweiterungen offeriert, um das Maximum aus deiner Venu 2 rauszuholen, so wirkt er doch recht schwach auf der Brust im direkten Vergleich mit dem Google Play oder Apple App Store. 

Das Allermeiste konzentriert sich zudem auf die Bereiche Fitness und Navigation, wo zugegebenermaßen auch die Stärken der Uhr liegen. Witzige Spielereien und andere Features wie Timer-Apps und Co. sind aber 1. Rar gesät und 2. Zumeist recht unspektakulär... Schade! 

Garmin Venu 2: Fitness-Tracking

  • Extrem sauber funktionierendes GPS
  • Detailreiche Infos zu sportlichen Aktivitäten (auf einen Blick)
  • Vielzahl an unterstützten Sportarten

Kommen wir zum Bereich, in welchem die Garmin Venu 2 so richtig strahlen kann: Fitness-Tracking. 

Zunächst können wir hier bereits bei der Einrichtung präferierte Aktivitäten auswählen, die uns das spätere Durchforsten von umfangreichen Listen zum Teil ersparen wird.  

Besonders viel Freude macht uns die Venu 2 allerdings bei Outdoor-Aktivitäten wie Joggen oder – die ambitioniertere Variante – der Vorbereitung für Sprints oder einen Marathon. Da ich kein Profi-Athlet bin, blieb es bei mir jedoch beim Joggen und den Spaziergängen mit dem Hund, die zur Hälfte der Bewegung und zur Hälfte der Regeneration dienen.

In beiden Fällen hat mich die Venu 2 jedenfalls begeistert. Denn natürlich misst sie Schritte, Herzfrequenz und Stresslevel, kann aber auch durch ihre grandiose GPS-Genauigkeit hervorragend als Tracking-Tool genutzt werden um Fortschritte auf verschiedensten Routen festzuhalten. 

Im Anschluss an eine Trainingssession bekommt man dementsprechend eine erstklassige Auswertung, die eine kleine Karte zur Route sowie Infos im Bezug auf Entfernung, Zeit, Schrittzahl, Tempo, Kalorien sowie Herzfrequenz beinhaltet.

Garmin Venu 2

Mithilfe der GPS-Funktion wird trackt die Garmin Venu 2 mit äußerst hoher Präzision deine Route. (Image credit: Future)

Wer dann einmal Blut geleckt hat, der kann schließlich sogar konkrete Trainingsziele aufstellen und bekommt gar von der Software entsprechende Vorschläge, die zum Erreichen eines Vorhabens beitragen sollen und sich an das aktuelle Fitness-Level sowie erfasste Leistungen orientiert und anpasst. 

Garmin Venu 2 Fitness Tracking

Entlang der zugehörigen App kannst du parallel zur Uhr auch auf deinem Smartphone-Display detailreiche Informationen zu deinem Training und Gesundheitszustand abrufen. (Image credit: Future)

Außerdem kommen gerade beim Training im Winter die Seitentasten sinnvoll zum Einsatz. Selbige erlauben nämlich beispielsweise auch mit Handschuhen oder verschwitzten Händen eine kinderleichte Navigation durch das Menü. 

Hiermit kannst du dann ganz bequem dein derzeitiges Workout pausieren oder wiederaufnehmen. Und wenn du merkst, dass du beim Training regelmäßig dein Touchscreen aus Versehen aktivierst, dann sperrst du es einfach für deine Session und hast Ruhe und vollen Fokus auf dein Training! 

Und wie auch alle anderen Garmin-Produkte, so weiß die Venu 2 durch die herstellereigene Connect App noch einmal ein paar Pluspunkte einzufahren.

Denn hier erhältst du noch mehr Informationen, hast diverse Anpassungmöglichkeiten, die wir bereits weiter oben besprochen haben, und kannst  eine Übersicht über deine Langzeitprogression erhalten und dir so entsprechende Ziele setzen (lassen).

Ein großer Punkt ist hier auch die Einbindung von sozialen Features. So kannst du dich mit Freunden und über diverse Anbieter vergleichen, gemeinsame Ziele setzen und im freundschaftlichen Wettbewerb das Maximum aus dir herauskitzeln. Wer das nicht braucht oder mag, muss sich allerdings keine Gedanken machen. Das ist immerhin alles optionaler Inhalt, den man nicht zwingend Nutzen oder einrichten muss.

Garmin Venu 2 Connect Challenges

Garmin begeistert auch den ein oder anderen Sportmuffel durch spaßige Challenges bis ans sportliche Limit zu gehen!  (Image credit: Future)

Zuletzt wollen wir aber auch noch einmal den Langzeit-Support des Herstellers lobend hervorheben. So erfreuen sich diverse Features auch heute noch eines laufenden Supports und werden mit Updates versorgt. Oder aber es kommen vereinzelt noch neue Funktionen dazu, die deine Venu 2 fortlaufend besser machen.

Chapeau Garmin, hierfür gibt es von uns einen dicken Daumen nach oben! 

Soll ich mir die Garmin Venu 2 kaufen?

Kauf dir die Venu 2, wenn...

Du nach einer Uhr für jeden Anlass schaust 

Die Garmin Venu 2 ist mit ihrem schlichten, aber hübschen Design und einem weniger auffälligen Sportuhren-Look die perfekt Smartwatch für alle, die eine Kombi aus Alltagsuhr und Trainingsgadget suchen.


Wenn du alle Infos zum Workout auf einen Blick willst 

Der hervorragende Bildschirm und die ausgefeilte Software liefern dir in Kombination die wichtigsten Infos zu deinen Fitnessaktivitäten auf einem überschaubaren Blick. Und auch für alle, die es detaillierter mögen, hat die Venu 2 in Kombination mit dem Smartphone die passenden Infos parat.

Du eine Uhr für vielfältige Sportaktivitäten suchst

Es mag ja sein, dass Garmin vor allem für die Expertise im Lauf- und Fahrradsport bekannt ist. Allerdings kann die Venu 2 auch durch präzise Erfassung von weiteren Aktivitäten wie Gewichtstraining, HIIT, Laufbandübungen und Co. punkten. Sogar für Golfer ist hier etwas dabei! 

Kauf dir die Venu 2 lieber nicht, wenn...

Du nicht regelmäßig Sport treibst

Mehr noch als andere Smartwatch-Vertreter ist die Venu 2 trotz simpler Ästhetik und nützlicher Alltagsfunktionen noch immer eine Uhr, die vor allem im Gesundheitsbereich punktet. Entsprechend nutzt du nur die Hälfte des möglichen Potenzials, wenn du nicht regelmäßig Sport treibst.

Wenn dein Fokus auf einer Budget-Lösung liegt

Die Venu 2 ist keinesfalls überteuert, aber preisarm ist sie jetzt auch nicht wirklich. Entsprechend lohnt sich die Uhr vor allem dann, wenn du auch wirklich das Potenzial ausschöpfst. Ansonsten findet sich womöglich im niedrigpreisigen Segment eine Alternative, die für dich ein sinnvollerer Kompromiss sein könnte...

Du eine Vielzahl an Drittanbieter-Apps erwartest

Der Garmin Connect Store ist leider deutlich limitierter als die Angebotsauswahl von Google oder Apple. Entsprechend könnte dir also hier die eine oder andere Spielerei verwehrt bleiben... 

Auch interessant...

Image

Apple Watch Series 8

Wenn du dein Apple-Ökosystem rund um Mac, iPhone, iPad oder AppleTV sinnvoll erweitern willst, so scheint eine Apple Watch wie die Series 8 noch immer eine gute Wahl zu sein. Vor allem, weil sie sich nahtlos in das Gesamtensemble deiner Gerät integrieren lässt...

Image

Garmin Forerunner 255

Die Forerunner-Reihe geht einen Schritt weg vom ästhetischen Alltagsgadget und noch weiter hin zum spezifischen Gebrauch im Alltag von (Hobby-)Sportlern. Wer allerdings auf einzig auf der Suche nach dem idealen Trainingsbegleiter ist, der sollte auch hier einmal einen Blick riskieren...

Christian Schmidt
Business Development Manager

Hi, ich bin Christian und bei TechRadar Deutschland als Business Development Manager tätig.

Bei allen Fragen rund um Gastbeiträge sowie Native Advertising bin ich die richtige Adresse! Darüber hinaus lasse ich aber auch mein Know-How im PC-Hardware-Segment, den TV- und Serienbereich sowie rund um meinen heißgeliebten Xbox Game Pass in die redaktionelle Gestaltung unserer Seite einfließen. Insbesondere im Gaming-Segment kann ich durch meine unzähligen Spielstunden und langjährigen Kenntnisse überzeugen, bin aber auch immer offen für neue Vorschläge und innovative Konzepte der Industrie.

Erreichbar bin ich unter der Mailadresse cschmidt[at]purpleclouds.de.