The Callisto Protocol hat noch nicht einmal die Hälfte seines 5-Millionen-Verkaufsziels erreicht

Das Gesicht von Jacob Lee in The Callisto Protocol
(Bildnachweis: Striking Distance Studios)

The Callisto Protocol hat nur zwei der fünf Millionen Exemplare verkauft, die sein Verleger Krafton und die Investoren erwartet hatten.

Die koreanische Website MK Odyssey (Öffnet sich in einem neuen Tab) berichtet, dass der Entwickler Striking Distance Studios während des dreijährigen Entwicklungszyklus 200 Milliarden Won - das sind 161,5 Mio. $ - ausgegeben hat. Der gemischte Empfang und die "schleppenden" Verkäufe des Action-Horrorspiels haben auch den Aktienkurs von Krafton abstürzen lassen. Der Großteil der SDS-Finanzierung kam im letzten Jahr der Entwicklung des Spiels zwischen Januar und September 2022.

Einer von ihnen - Samsung Securities - sagte, dass es für den Sci-Fi-Horror angesichts der gemischten Resonanz und der schlechten Leistung auf dem PC (Öffnet sich in einem neuen Tab) "nicht einfach sein wird", das Verkaufsziel von fünf Millionen zu erreichen.

Der Verlag hat Pläne, das Spiel nach Veröffentlichung mit neuen Spielmodi, Charakterkostümen und zusätzlichen, kostenpflichtigen Inhalten zu unterstützen. Es wurde jedoch berichtet, dass mehrere ehemalige Mitarbeiter von Striking Distance Studios in den Credits des Spiels "The Callisto Protocol" nicht aufgeführt wurden.

In einem Interview schätzten fünf ehemalige Mitarbeiter, dass bis zu 20 Personen in verschiedenen Funktionen in der fast 20-minütigen Abspannsequenz des Spiels fehlen, darunter "Vollzeitmitarbeiter, die mehr als ein Jahr in den Titel investiert haben und an wesentlichen Teilen des Produkts beteiligt waren." Die Auslassung kam für die betroffenen Mitarbeiter überraschend, da sie sagten, dass sie nichts von einer solchen Regelung wussten.

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar und für die Bereiche Playstation, VR, Gaming, Filme und Serien zuständig. 

Außerdem betreut er den YouTube Kanal von TechRadar  Deutschland.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne (wschubert[at]purpleclouds.de).