Skip to main content

New York könnte Krypto-Mining wegen Umweltbedenken verbieten

Kryptowährungen
(Image credit: Yevhen Vitte / Shutterstock)

Ein Gesetzesentwurf, der das Mining von Kryptowährungen im Staat New York aus Umweltgründen unterbinden soll, wird derzeit geprüft.

Der vom demokratischen Senator Kevin Parker eingebrachte Gesetzesentwurf zielt darauf ab, ein dreijähriges Moratorium für das Krypto-Mining einzuführen, mit dem Ziel, irreparable Schäden an den Nachhaltigkeitsambitionen des Staates zu verhindern.

Der Gesetzesentwurf wurde am 03. Mai an den Ausschuss für Umweltschutz verwiesen und wird, falls er verabschiedet werden sollte, Krypto-Miner dazu verpflichten, sich einer Umweltschutzprüfung zu unterziehen, wenn sie weiterhin tätig sein wollen.

"Kryptowährungs-Mining-Zentren sind eine expandierende Industrie im Staat New York, die sich oft, aber nicht ausschließlich, in stillgelegten oder umgewandelten Kraftwerken für fossile Brennstoffe befinden", erklärt der Gesetzentwurf.

"Der fortgesetzte und erweiterte Betrieb von Krypto*-Mining-Zentren wird den Energieverbrauch im Staat New York stark erhöhen und es ist anzunehmen, dass die damit verbundenen Treibhausgasemissionen die Einhaltung des Climate Leadership and Community Protection Act irreparabel beeinträchtigen werden."

Auswirkungen von Krypto Mining

Der jüngste Anstieg des Preises von Kryptowährungen hat die Mining-Praktiken ins Rampenlicht gerückt. Einer der häufigsten Kritikpunkte am Bitcoin-Mining ist die Umweltbelastung, die es verursacht.

Unter dem Proof-of-Work (PoW) System, das von Bitcoin und anderen Kryptowährungen angewendet wird, konkurrieren Mining Operationen um die Lösung komplexer mathematischer Probleme. Der erste, der dies schafft, erhält das Recht, einen Block von Transaktionen zu verarbeiten, im Austausch für Transaktionsgebühren und neu geprägte Kryptowährung.

Obwohl dieses System entscheidend für die Aufrechterhaltung und Sicherung des Bitcoin-Netzwerks ist, ist die Menge an Energie, die von konkurrierenden Minern verbraucht wird, astronomisch. Ein aktueller Bericht der University of Cambridge behauptet, dass Bitcoin auf jährlicher Basis mehr Energie verbraucht als das Land Schweden, mit 141,91 TWh/Jahr.

"Eine einzige Kryptowährungstransaktion verbraucht die gleiche Menge an Energie, die ein durchschnittlicher amerikanischer Haushalt in einem Monat verbraucht", heißt es in der Rechnung.

Laut dem Dokument würde das temporäre Mining-Verbot New York dabei helfen, seine verschiedenen Umweltziele zu erreichen, zu denen 70% erneuerbare Energie bis 2030 und 100% emissionsfreier Strom bis 2040 gehören.

Obwohl der Gesetzentwurf bisher nur von wenigen Senatoren unterstützt wurde, haben die Demokraten sowohl im Unterhaus als auch im Senat die Mehrheit.

Obwohl das Krypto-Mining-Verbot nur bis zur Grenze von New York reichen würde, könnte der Gesetzesentwurf weiterreichende Auswirkungen auf die Industrie haben, indem er einen Präzedenzfall schafft, dem andere Staaten folgen könnten.


TechRadar wird von seiner Leserschaft unterstützt. TechRadar befürwortet keine spezifischen Kryptowährungen oder Blockchain-basierte Dienstleistungen und die Leser sollten TechRadar-Inhalte nicht als Anlageberatung interpretieren. Unsere Redakteure halten nur kleine Mengen an Kryptowährungen (unter $100 im Wert), wie es für die Erstellung von Wallet- und Exchange-Reviews notwendig ist, und halten keine Anteile an börsennotierten Kryptowährungsunternehmen.

Via CoinTelegraph

* Link englischsprachig