Facebook Creator Studio wird eingestellt und in Meta Business Suite umbenannt

Ein Content Creator nimmt etwas auf
(Bildnachweis: Meta)

Meta ist Berichten zufolge dabei, sein Facebook Creator Studio zu schließen, um sein Angebot zu straffen.

Der Social-Media-Berater und Branchenanalyst Matt Navarra hat auf Twitter (Öffnet sich in einem neuen Tab) einen Screenshot gepostet, auf dem zu lesen ist: "Creator Studio verschwindet bald und wird durch die Meta Business Suite ersetzt.

Während die Meta Business Suite lange Zeit die erste Wahl für Seitenadministratoren war, versprach Creator Studio einen eigenen Bereich für Content-Ersteller, um die Veröffentlichung zu optimieren, die Performance zu verfolgen und die Monetarisierung zu verwalten.

Facebook Creator Studio

"Wir arbeiten aktiv daran, die Ersteller-Tools von Meta an einem Ort zu vereinen", sagte das Unternehmen in seiner Antwort und hat seitdem eine Hilfeseite (Öffnet sich in einem neuen Tab) zu den Ersteller-Tools veröffentlicht, die in der Meta Business Suite zu finden sein werden.

Wie das Creator Studio ermöglicht auch die Business Suite die Verwaltung aller in Frage kommenden Facebook- und Instagram-Seiten und bietet Tools zum Erstellen und Planen von Posts, Stories und Anzeigen sowie zur Interaktion mit Kunden und Zielgruppen über private Nachrichten. Einblicke und Analysen sind ebenfalls verfügbar, so das Unternehmen: "Du kannst auf alle deine Inhalte und Daten zugreifen, wenn du wechselst."

Auf die Meta Business Suite kann online oder mit speziellen Apps für Smartphones (Öffnet sich in einem neuen Tab) und Tablets (Öffnet sich in einem neuen Tab) zugegriffen werden, um sie auch unterwegs nutzen zu können. 

Es bleibt abzuwarten, ob sich die Umstellung auf die Art und Weise auswirkt, wie Creators die Meta-eigenen Plattformen für ihre Veröffentlichungen nutzen, während TikTok weiterhin ein erfolgreiches Content-First-Tool für viele Start-ups und Influencer ist, die in ihrer Branche Fuß fassen wollen, und Twitter weiterhin in Kontroversen um seine neuen Eigentumsrechte und bezahlten Verifizierungsmarken verwickelt ist.

Via 9to5Mac (Öffnet sich in einem neuen Tab)

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

Mit Unterstützung von