Die Nachricht über eine Game of Thrones-Fortsetzung zeigt, dass HBO von Disney Plus lernt

Kit Harington as Jon Snow in Game of Thrones
(Bildnachweis: HBO)

HBO ist seit langem der Herrscher über die Sieben Königreiche im Fernsehen. Mittlerweile orientiert sich der Sender eindeutig an Disney Plus, wenn es darum geht, sein größtes geistiges Eigentum (IP) zu maximieren. 

Einem neuen Bericht von The Hollywood Reporter (Öffnet sich in einem neuen Tab) zufolge hat HBO mit der Entwicklung eines neuen Game of Thrones-Spin-offs begonnen, in dessen Mittelpunkt der bei den Fans beliebte Jon Snow steht. Kit Harington soll seine Rolle in dem noch jungen Projekt wieder aufnehmen, das die erste Fortsetzung der Fantasy-Blockbuster-Serie von George R. R. Martin sein wird.

Sollte die noch unbenannte Serie realisiert werden, würde sie sich zu sechs anderen Game of Thrones-Projekten gesellen, die derzeit bei HBO in Arbeit sind. House of the Dragon, eine Prequel-Serie, die sich auf die Anfänge der Targaryen-Dynastie konzentriert, soll am 21. August auf HBO Max starten.

Weder HBO noch Harington haben sich zu dem Projekt geäußert, aber THR hat in der Vergangenheit immer wieder die Entwicklung von Filmen und Fernsehserien bestätigt, bevor sie offiziell angekündigt wurden. 

Die neue Serie würde vermutlich direkt nach den Ereignissen des kontroversen Finales von Staffel 8 von Thrones anknüpfen, in dem Snow aus Westeros verbannt wurde, um ein neues Leben mit den Wildlingen jenseits der Mauer zu beginnen. Am Ende von Game of Thrones Staffel 7 wurde außerdem enthüllt, dass Schnees wahrer Name Aegon Targaryen ist, der rechtmäßige Erbe des Eisernen Throns. 

Diese Zeitlinie würde auch die mögliche Rückkehr anderer beliebter Game of Thrones-Figuren ermöglichen, darunter Tyrion Lannister, Arya Stark und Brienne von Tarth.

Kit Harington als Jon Snow in Game of Thrones

Kit Haringtons Jon Snow bleibt einer der beliebtesten Charaktere in Game of Thrones (Image credit: HBO)

Die Pläne von HBO, Game of Thrones weiter zu diversifizieren, deuten jedenfalls darauf hin, dass das Unternehmen von der Strategie seines zweitgrößten Streaming-Rivalen Disney gelernt hat. Disney hat sich für die Entwicklung von Serien entschieden, die auf den lukrativen Star Wars- und Marvel-Serien basieren. Diese haben sich als unschätzbar wertvoll erwiesen haben, um neue Abonnenten für Disney Plus zu gewinnen. 

Eine Spin-off-Serie mit Jon Snow als Hauptfigur wäre die erste ihrer Art im Game of Thrones-Universum. Die anderen in der Entwicklung befindlichen Thrones-Projekte von HBO - wie die Live-Action-Serie 9 Voyages und das animierte Prequel The Golden Empire - konzentrieren sich stattdessen auf bestimmte Dynastien oder Zeitabschnitte der langen Geschichte von Westeros.

Dieser Ansatz ist für HBO auch finanziell sinnvoll. Begrenzte Serien, die sich auf einzelne Charaktere konzentrieren, bedeuten, dass die Studios nur einen großen Gehaltsscheck für den jeweiligen Darsteller ausgeben müssen. Mehrstaffelige Serien wie Game of Thrones hingegen haben große Darsteller, die mit zunehmender Popularität immer teurer werden - die Schauspieler Peter Dinklage, Emilia Clarke und Harington beispielsweise sollen in den letzten Staffeln von Game of Thrones 500.000 US-Dollar pro Folge verdient haben.

Ein Hauch von Eis und Feuer

Natürlich bedeutet mehr Game of Thrones nicht zwangsläufig ein gutes Game of Thrones. Die Fans haben bereits in den sozialen Medien gegen die neuesten Pläne von HBO protestiert.

"Keine gute Idee. Wir haben seine Geschichte, es gibt nichts mehr zu erzählen", schrieb ein Twitter-Nutzer. "Es gibt genug andere Geschichten, die nichts mit Jon Snow zu tun haben und nicht in dieser Zeit spielen. Es sei denn, sie haben ein tolles Drehbuch, aber das bezweifle ich. Scheint eine Geldschneiderei zu sein."

"Ein Charakter mit einer der langweiligsten Persönlichkeiten kehrt in einer Zeitlinie zurück, in der alle lustigen und komplexen Charaktere getötet wurden", schrieb ein anderer. 

Die Reaktionen waren aber nicht nur negativ. Wie ein Twitter-Nutzer (Öffnet sich in einem neuen Tab) erklärte: "Ich kann es kaum erwarten, diese Welt wieder zu besuchen und einige dieser großartigen Charaktere wiederzusehen. Ich hoffe, sie können die Mängel der letzten Staffel ausgleichen."

Offensichtlich ist eine Game of Thrones-Serie mit Jon Snow als Hauptdarsteller kein garantierter Weg zur Wiedergutmachung für HBO. Nostalgie kann auch nur bis zu einem gewissen Punkt getragen werden und keine schlechte Story kaschieren.

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

Mit Unterstützung von