Skip to main content

Das Galaxy S22 Ultra könnte ein anderes Smartphone vom Markt verbannen

Samsung Galaxy S22 Ultra
(Image credit: Future)

Das Samsung Galaxy S22 Ultra steht ganz oben auf unserer Liste der besten Smartphones, aber vielleicht ist es zu gut, denn es klingt so, als ob ein weiteres Samsung-Telefon gestrichen wurde, nur damit das Unternehmen mehr Ultra-Geräte bauen kann.

Das berichtet die koreanische Website The Elec (opens in new tab), die einen Bericht über das Schicksal des Samsung Galaxy S22 FE veröffentlicht hat, der auf Informationen aus Quellen in der Lieferkette beruht. Dieses kommende Android-Handy sollte eine Billigversion des Galaxy S22 sein, aber einige Gerüchte besagen, dass es gestrichen wurde.

Laut der Website wurde das Galaxy S22 FE definitiv gestrichen. Schuld trägt das S22 Ultra. Samsung hat offenbar beschlossen, dem Ultra bei der Produktion von Smartphone-Chipsätzen den Vorrang zu geben, und da wir uns am Ende einer Silizium-Knappheit befinden, klingt es so, als ob das Unternehmen auch für das FE nicht genug produzieren konnte.

The Elec berichtet, dass Samsung drei Millionen S22 FE bauen wollte, diese Chipsätze aber stattdessen für mehr Ultra-Geräte verwendet. Die Seite sagt, dass dies nicht das Ende der Fan Edition-Reihe ist, da eine Version des Samsung Galaxy S23 im nächsten Jahr erwartet wird.

Die Fan Edition-Modelle haben in der Regel schwächere Spezifikationen als ihre vollwertigen Geschwister, vor allem in den Bereichen Kamera und Design. Allerdings haben sie n in der Regel die gleichen Chipsätze und deshalb kann Samsung die für das S22 FE vorbereiteten Chips einfach für das S22 Ultra verwenden.

Wir können nur vermuten, dass Samsung von der Beliebtheit des S22 Ultra überrascht wurde - wenn das Unternehmen erwartet hätte, dass sich das Stylus-Handy so gut verkaufen würde, hätte es wahrscheinlich gar nicht erst Pläne für ein S22 FE gemacht, weil es wusste, dass es nicht genügend Chipsätze für beide Modelle haben würde.


Analyse: Eine faszinierende Verschiebung zum Teuren

In Anbetracht der Tatsache, dass viele Länder derzeit eine Lebenshaltungskostenkrise erleben, ist es ein wenig überraschend, dass Samsung sein Mittelklasse-Handy zugunsten eines superteuren Modells einstellt. 

Bei vielen Handy-Serien haben Ableger von Premium-Modellen das Potenzial, sich großer Beliebtheit zu erfreuen - ein Blick auf das iPhone SE von Apple oder die Pixel A-Reihe von Google beweist das.

Ein Problem mit Samsungs Galaxy FE-Telefonen ist jedoch, dass sie ähnliche Erfahrungen bieten wie die mittleren Modelle der günstigeren A-Reihe, jedoch zu einem viel höheren Preis angeboten werden. 

Das Samsung Galaxy A53 kam nur wenige Monate nach dem S21 FE auf den Markt, hatte aber einen viel günstigeren Preis und eine viel bessere Ausstattung - kein Wunder also, dass Samsung am S22 FE zweifelt.

Hinzu kommt die merkwürdige Tatsache, dass Handyfans trotz der hohen Lebenshaltungskosten immer noch bereit sind, viel Geld für aufstrebende Smartphones auszugeben. Schließlich sind die iPhones trotz ihrer hohen Preise auch mehr als beliebt.

William Schubert
William Schubert

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

With contributions from