Skip to main content

Cybersicherheit auf Reisen: Darum ist ein VPN das Must-have für Weltenbummler

VPN auf Reisen nutzen
(Image credit: Shutterstock)

Deutschland ist Reiseland. Mit Abflauen der Coronakrise steigen hierzulande wieder die Buchungen für Reisen ins Aus- und Inland. Vielen Deutschen ist aber nicht bewusst, dass nicht nur Krankheiten und Straßenkriminalität ihnen im Ausland gefährlich werden können – für Cyberkriminelle sind Touristen ein wahrer Schatz. Ein VPN ist ein wichtiges Tool, um sich unterwegs online zu schützen – wir zeigen dir, warum.

Ich packe meinen Koffer und nehme mit … ein VPN

Da das Internet auf Reisen so leicht zugänglich ist (an den meisten Orten), bleiben die meisten von uns ständig in Verbindung. Egal, ob du irgendwo in der Ferne arbeitest oder im Urlaub bist, das Internet gehört zum Reiseinventar wie der Kulturbeutel. Sei es, um eben einmal schnell E-Mails zu überprüfen, in sozialen Medien Erlebnisse zu teilen, Flüge und Unterkünfte zu buchen oder im Ausland fernzusehen.

Gerade auf Reisen ist es aber notwendig, dass du dir über deine Sicherheit im Internet im Klaren bist. Die Nutzung des Netzes birgt viele Risiken, vor allem, wenn du von einem abgelegenen Ort in einem fremden Land darauf zugreifst. Anstelle deines passwortgeschützten Heim- oder Arbeitsnetzwerks nutzt du oft öffentliches WLAN (Flughäfen, Bahnhöfe, Cafés und Hotels fallen in diese Kategorie). Noch unsicherer wird es, wenn du auf gemeinsam genutzte Computer zugreifst, die in Bibliotheken, Universitäten oder Internetcafés stehen. Deshalb solltest du auf Reisen immer ein VPN (virtuelles privates Netzwerk) im Gepäck haben.

Wenn du dir noch nicht sicher bist, warum du auf Reisen ein VPN nutzen solltest, haben wir hier das Wichtigste für dich zusammengestellt.

1. Schutz vor Gefahren des öffentlichen WLANs

Viele Reisende nutzen ihre Smartphones, um Stadtpläne abzurufen, Tickets sowie Hotels zu buchen und um mit den Lieblingsmenschen zu Hause in Kontakt zu bleiben. Da unsere mobilen Daten begrenzt sind oder in vielen anderen Ländern gar nicht ohne teure Roaming-Gebühren funktionieren, loggen sich viele in öffentliche WLAN-Netzwerke ein. Hier haben Hacker allerdings leichtes Spiel, an private Daten zu kommen – vorrangig Bankdetails und Log-ins.

Ein VPN auf dem Smartphone verschlüsselt den Datenverkehr, sodass Hacker, die mit dem unsicheren öffentlichen WLAN-Netzwerk verbunden sind, nichts außer Datenkauderwelsch sehen.

2. Zugriff auf beschränkte Inhalte im Netz

Einige Länder sperren bestimmte Webseiten wie Facebook, YouTube und Online-Nachrichten aufgrund von Beschränkungen der Regierung. Auch Streaming-Inhalte und Sender können solchen Beschränkungen unterliegen. Wer von unterwegs trotzdem auf die Inhalte von zu Hause zugreifen will, muss ein VPN nutzen. Mit dem VPN-Dienst kannst du einfach das Land deiner Wahl anklicken, in das du deinen virtuellen Standort verlegen willst. Sobald du dich mit dem VPN-Server verbindest, erhältst du dann eine IP-Adresse aus Deutschland. Auf diese Weise sieht es für Webseiten so aus, als seist du selbst vor Ort.

3. Schutz vor eingefrorenen Bankkonten

Ein eingefrorenes Bankkonto auf einer Auslandsreise ist der schlimmste Albtraum eines jeden Reisenden. Tausende von Kilometern von zu Hause entfernt zu sein und nicht auf dein Geld zugreifen zu können, ist ganz sicher keine Traumvorstellung. Das ist ein weiterer Grund, warum du ein VPN benutzen solltest, wenn du Online-Banking über dein Handy oder Laptop durchführst. Denn wenn deine Bank merkt, dass du dich von einem anderen Ort aus eingeloggt hast, z. B. von den Philippinen, obwohl du normalerweise in Deutschland wohnst, kann sie dein Konto sperren. Das geschieht meist zu Präventionszwecken, um dein Bankkonto vor kriminellen Abbuchungen zu schützen. Du musst in diesem Fall deine Bank anrufen und die Situation bereinigen.

4. Nutze ein VPN, um dir günstige Reise-Deals zu sichern

Möglicherweise bekommst du bessere Angebote für Flüge oder andere Reiseaktivitäten, wenn du von einem anderen Land aus buchst. Die Algorithmen der Buchungsportale berücksichtigen deinen Standort bei der Ermittlung der Flug- und Hotelpreise. Es lohnt sich also, mehrere Standortoptionen auszuprobieren, um zu sehen, ob du ein besseres Angebot bekommst.

Was macht ein gutes Reise-VPN aus?

Es ist sehr wichtig, VPN auf Reisen zu verwenden

(Image credit: Shutterstock)

VPN ist nicht gleich VPN. Um die bestmögliche Sicherheit zu erhalten, solltest du bei der VPN-Wahl bestimmte Kriterien im Auge behalten. Wir zeigen dir die Wichtigsten.

1. Meide kostenlose VPN-Dienste

Wenn du ein kostenloses VPN nutzt, ist das so, als ob du deine Daten online freiwillig an Wildfremde weitergeben würdest. Anbieter kostenloser virtueller privater Netzwerke müssen eine Infrastruktur unterhalten, um ihren Dienst am Laufen zu halten und das kostet Geld. Da du nicht für den Dienst bezahlst, sammeln einige Gratis-Anbieter häufig deine Daten und verkaufen sie an Werbetreibende weiter oder sie nutzen dein Gerät als Ausgangsknoten für zahlende Benutzer oder fügen deinen Computer sogar zu einem Botnet-Netzwerk hinzu. Die kostenlose VPN-Verbindung ist zudem häufig instabil, langsam und deine IP-Adresse sowie dein Standort werden nicht ausreichend verborgen.

2. Halte nach einer starken Verschlüsselung Ausschau

Beim Thema Verschlüsselung gibt es je nach Anbieter Qualitätsunterschiede. Die Top-Verschlüsselung auf dem Markt ist die AES-256-Bit-Verschlüsselung. Die Zahl „256“ bezieht sich auf die Größe des Schlüssels, das heißt, 256-Bit verfügen über 2^256 mögliche Kombinationen. Im Klartext: Hacker würden einige tausend Jahre benötigen, um diese Verschlüsselung zu knacken.

3. Große Auswahl an Ländern und Servern

Wähle einen VPN-Anbieter, der dir viele Server in vielen unterschiedlichen Ländern bietet. Warum ist das wichtig? Egal, ob du dich nun zu Hause oder auf Reisen mit einem VPN-Server verbinden willst, je mehr es davon gibt, desto wahrscheinlicher ist es, dass ein Server sich in deiner Nähe befinden. Und je näher der Server zu deinem tatsächlichen Standort ist, desto bessere Verbindungsgeschwindigkeiten erhältst du. Einige Anbieter besitzen nur ein paar Hundert Server, andere hingegen Tausende.

4. Preis-Leistungs-Verhältnis

Kostenlos oder billig ist nicht immer gut, das haben wir schon gelernt. Es lohnt sich neben dem Preis aber auch auf die anderen Sicherheitsfeatures der VPN-App zu schauen. Viele VPNs kommen etwa mit einem integrierten Kill Switch, bestimmten Spezialserver und sogar Antivirus-Funktionen, welche die Cybersicherheit noch besser gewährleisten können. Sollte ein Anbieter besonders viele Zusatzfunktionen bieten und nur geringfügig teurer sein als andere, lohnt es sich, darüber nachzudenken, etwas mehr Geld auszugeben, um noch sicherer und umfassender geschützt zu sein im Internet.

Wie funktioniert ein Reise-VPN, wenn ich unterwegs bin?

Wie funktioniert ein Reise-VPN, wenn ich unterwegs bin?

(Image credit: Shutterstock)

Die Nutzung eines VPNs ist ganz einfach. Du meldest dich auf der Anbieter-Webseite an und lädst das VPN für dein Handy, Tablet oder Laptop herunter und installierst es auf dem Gerät. Nachdem du dich mit dem Internet verbunden hast, öffnest du die App und wählst einen Server aus, den du nutzen möchtest. Nach ein paar Sekunden bist du mit dem Server verbunden und all deine Daten werden verschlüsselt.

Wenn du an einem Ort mit sehr langsamem WLAN unterwegs bist, kann es zu Problemen bei der Verbindung mit einem VPN kommen. Es kann sein, dass du dich überhaupt nicht verbinden kannst oder dass es einfach nur sehr langsam ist, was zu all den Frustrationen führt, die mit langsamem Internet einhergehen. Wenn das WLAN nicht gut genug ist, solltest du es meiden, mit deinen persönlichen oder finanziellen Daten online zu gehen. Wenn die WLAN-Verbindung immer wieder abbricht, überprüfe auch, ob du noch mit dem VPN verbunden bist. Es kann sein, dass die Verbindung jedes Mal unterbrochen wird, wenn die WLAN-Verbindung abbricht. Einige VPNs haben eine Automatisch-Verbinden-Funktion, die du auf Reisen einschalten solltest, da du sonst vergessen könntest, das VPN einzuschalten.

Reisen mit VPN – die Fakten auf einen Blick

Ein VPN (virtuelles privates Netzwerk) ist ein Dienst, den du kaufst. Er bietet:

  • Ermöglicht es Reisenden, auf das Internet zuzugreifen, als wären sie in ihrem eigenen Land. Das kann von Vorteil sein, um auf die Inhalte aus Deutschland zuzugreifen, wenn man sich im Ausland befindet.
  • Einen privaten und sicheren Zugang zum Internet. Das ist vorrangig in unsicheren öffentlichen WLAN-Netzwerken wichtig.
  • Verschlüsselt all deine Online-Daten, sodass niemand deine Kommunikation aus dem abgreifen kann. Ein VPN schützt dich davor, dass andere Nutzer deine Daten stehlen, wie z. B. Benutzernamen, Passwörter, Kreditkartennummern, Browser-Cookies und andere identifizierende Informationen.