Skip to main content

Andor Staffel 2 verspricht einen raschen Zeitsprung für Star Wars Fans

A cloaked Cassian Andor arrives on Aldhani in his Star Wars Disney Plus show
Andor season 2 will begin filming before 2022 is over. (Bildnachweis: Lucasfilm/Disney Plus)

Der Zeitsprung in Andor Staffel 2 wird für die Star Wars-Franchise revolutionär sein, wie der Showrunner Tony Gilroy verriet.

In einem exklusiven Gespräch mit TechRadar vor der Premiere der Disney Plus-Serie am Mittwoch, 21. September, erklärte Gilroy, warum der Zeitsprung in der Prequel-Serie anders sein wird als alles, was Star Wars-Fans bisher gesehen haben.

Andor spielt fünf Jahre vor Rogue One, dem Star Wars-Film, den Gilroy zusammen mit Chris Weitz geschrieben hat und der 2016 weltweit 1 Milliarde Dollar an den Kinokassen einspielte. Die Star Wars-Serie zeichnet den Aufstieg der Rebellenallianz nach, wobei Diego Lunas Cassian Andor eine Schlüsselfigur ist, um die sich viele der NebendarstellerInnen der Serie scharen, während die übergreifende Geschichte der Disney Plus-Serie spielt.

Die erste Staffel, die 12 Episoden umfasst, spielt in einem Zeitraum von 12 Monaten, in dem Andor der Rebellion beitritt und sich zu dem Krieger-Spion entwickelt, den die Star Wars-Fans in Rogue One gesehen haben. Die zweite Staffel von Andor, die ebenfalls aus 12 Episoden bestehen wird, spielt jedoch in den vier Jahren vor Rogue One. 

Andor Staffel 2 wird also mehrere Zeitsprünge enthalten und sich auf die Schlüsselereignisse konzentrieren, die zu den Ereignissen im Star Wars-Film unter der Regie von Gareth Edwards führen. Auf die Frage, wie sich dieser Erzählsprung in der nächsten Staffel auswirken wird, erklärte Gilroy, wie er das Mehrjahresformat der Staffel angehen will.

Cassian Andor searches for an object as B2EMO watches on in Andor on Disney Plus

Andor season 2 will tell a story spread across four years. (Image credit: Lucasfilm/Disney Plus)

"Wir werden im November mit den Dreharbeiten für die zweite Staffel [von Andor] beginnen", bestätigt Gilroy. "Wenn wir zurückkommen, wird es ein Jahr später sein [in der Geschichte], und wir werden einen Block von drei Episoden drehen, die diesen Teil der Geschichte erzählen. Danach werden wir wieder ein Jahr später drehen und uns auf das dritte Jahr konzentrieren. Die Jahre vier und fünf werden danach gedreht, so dass wir Staffel 2 in vier Blöcken zu je drei Episoden drehen werden.

"Aber im ersten Jahr spielt die Geschichte an einem Freitag, Samstag und Sonntag. Dann springen wir ein Jahr und drehen die Geschichte an sieben Tagen. Dann springen wir ein weiteres Jahr und ich glaube, die Geschichte spielt in zwei Wochen. Der letzte Block erzählt eine Geschichte, die in den fünf Tagen vor Rogue One spielt, das ist also sehr cool. Vom Standpunkt des Geschichtenerzählens aus gesehen ist das sehr sexy.

Natürlich hat es schon früher Zeitsprünge zwischen Star Wars-Projekten gegeben. Wie Gilroy jedoch betonte, hat kein Star Wars-Film und keine Star Wars-Fernsehserie während ihrer Laufzeit einen Zeitsprung in der Geschichte vollzogen.

So interessant das Konzept des Zeitsprungs in Andor Staffel 2 auch klingt, es wird noch eine Weile dauern, bis die Zuschauer die Früchte von Gilroys Arbeit zu sehen bekommen. Der Autor von "Das Bourne Vermächtnis" und "Duplicity" hat angedeutet, dass der zweite und letzte Teil der Serie - Andor wird nur zwei Staffeln lang sein - erst irgendwann im Jahr 2024 erscheinen wird.

"Ich denke, Rogue One wird durch unsere erste Staffel erzählerisch vertieft", fügte er hinzu. "Und sicherlich wird die erste Staffel durch das, was in der zweiten Staffel passiert, vertieft werden. Aber darüber werden wir erst in zwei Jahren sprechen können."

Andor wird ab dem  21. September, mit drei Episoden auf Disney Plus zu sehen sein.

William Schubert
Freelancer - Content Creator

William Schubert ist Freier Content Creator bei TechRadar Deutschland und für die Bereiche YouTube, Gaming, Filme und Serien und VR zuständig.


Wenn du ein Produkt auf unserem YouTube-Kanal vorstellen willst, dann melde dich gerne bei mir (wschubert[at]purpleclouds.de).

Mit Unterstützung von