Skip to main content

AMD überholt Intel zum ersten Mal seit 15 Jahren beim Marktanteil von Desktop-CPUs

AMD Ryzen
(Image credit: AMD)

AMD verdrängt Intel zum ersten Mal seit 15 Jahren beim Marktanteil für Desktop-CPUs dank der 2017 eingeführten Ryzen-Prozessoren. 

Die Zahlen zu den Marktanteilen, die vom PerformanceTest-Benchmarking-Tool von PassMark Software erhoben wurden, zeigen, dass AMD am 4. Januar 2021 einen Anteil von 50,8 % am weltweiten Markt für Windows-Desktop-CPUs hatte, während Team Blau bei 49,2 % lag. Intel konnte am 5. Januar einen leichten Vorsprung von 0,4 % zurückgewinnen, aber AMD hat den Silizium-Rubikon im Kampf mit dem Erzrivalen dennoch überschritten.

Das letzte Mal, dass AMD Intel geschlagen hat, war im 1. Quartal 2006 mit einem Marktanteil von 53,9 %, den es im darauffolgenden Quartal verlor, als Intel auf eine 11-jährige Siegesserie ging und im 4. Quartal 2016 fast 80 % des Desktop-CPU-Marktes für sich beanspruchte.

AMD Marktanteil

(Image credit: PassMark Software)

Mit der Veröffentlichung von AMDs Ryzen-CPUs im Jahr 2017 hat sich die Situation für Team Rot jedoch schnell gewendet. Es hat schnell wieder zu Intel aufgeschlossen und mit Modellen wie dem Ryzen 7 5800X und Ryzen 9 5900X, die weniger als drei Monate alt sind, gibt es keinen Grund, dass AMD so abrutschen wird wie beim letzten Mal.

Je mehr Systeme gebenchmarkt werden, desto mehr sollten sich die Zahlen ändern, daher bleibt abzuwarten, ob AMD so weiterklettern kann. Aber da Intel so große Schwierigkeiten damit hat, seine Prozessoren auf eine 7-nm-Architektur umzustellen, sieht es so aus, als hätte AMD bei Desktop-CPUs in den nächsten Jahren freie Bahn.

Intel weiterhin führend bei mobilen Prozessoren und Servern

Während Intel diese Runde an der Desktop-CPU-Front verloren haben mag, sind seine Marktanteile bei Laptop- und Server-CPUs absolut dominant. Wie TechSpot betont, verwenden 83,7 % der getesteten Windows-Laptops eine Intel-CPU. AMD hat also noch einen langen Weg vor sich, bevor es zu Intel aufschließen kann. Noch einseitiger ist es bei Servern, wo Intel einen Marktanteil von 98,6 % genießt, während AMD nur etwas mehr als 1 % der getesteten Server antreibt.

Obwohl diese Zahlen sehr einseitig sind, hat AMD nur vier Jahre gebraucht, um aus einer ähnlichen Position zurückzukommen, in der es fast von der Desktop-CPU-Front verdrängt wurde. Wenn es also jemand kann, hat AMD gezeigt, dass es sicherlich das Zeug dazu hat. 

John Loeffler

John (He / Him / His) is TechRadar's Computing Staff Writer and is also a programmer, gamer, activist, and Brooklyn College alum currently living in Brooklyn, NY. Named by the CTA as a CES 2020 Media Trailblazer for his science and technology reporting, John specializes in all areas of computer science, including industry news, hardware reviews, PC gaming, as well as general science writing and the social impact of the tech industry.


You can find him online on Twitter at @thisdotjohn


Currently playing: Back 4 Blood, Metroid Dread, EVE Online