Microsoft-Gewinne gehen nach Entlassungen stark zurück

Microsoft Logo
(Bildnachweis: Asif Islam via Shutterstock)

Microsoft hat nach enttäuschenden Jahresergebnissen einen schlechten Start ins Jahr 2023 vorausgesagt.

Die Zahlen des Unternehmens zeigen, dass der Umsatz zwischen Oktober und Dezember um 2 % auf 52,75 Mrd. US-Dollar gestiegen ist, obwohl dies für den Tech-Giganten der geringste Quartalsanstieg seit über sechs Jahren ist.

CEO Satya Nadella erklärte den Analysten auf einer Telefonkonferenz, dass wichtige Bereiche des Unternehmens in den letzten Monaten des Jahres 2022 gelitten haben, darunter das Windows-Betriebssystem und die Microsoft Office-Software.

Microsoft Aktienkurse

Das Dezember-Quartal zeichnete ein ziemlich düsteres Bild, wie Amy Hood, Chief Financial Officer von Microsoft, berichtete. Sie berichtete, dass das Unternehmen ein geringeres Wachstum als erwartet in einer Reihe von Schlüsselbereichen verzeichnete, darunter Microsoft 365-Abonnements, Windows Commercial-Produkte sowie Enterprise Mobility- und Sicherheitsprodukte.

Um einen Teil des Marktes zurückzugewinnen und Kunden mit einer niedrigen Preisklasse anzulocken, kündigte Microsoft Anfang dieses Jahres ein überarbeitetes Microsoft 365 Basics-Abo mit mehr Funktionen als zuvor an, das 1,99 Euro pro Monat kostet. 

Nadella geht davon aus, dass bestehende Kunden das optimieren wollen, was sie bereits haben, während die Einführung neuer Produkte sorgfältiger abgewogen wird, was wahrscheinlich der Grund für die Überarbeitung der Online-Zusammenarbeitssoftware war. Er deutete auch an, dass Teams sich weiterhin gut entwickelt.

Der Geschäftsbereich More Personal Computing (MPC), zu dem Xbox und Surface gehören, verzeichnete einen Rückgang von 19 %. Bei den Windows-Lizenzen, die ebenfalls zu MPC gehören, gab es einen deutlichen Rückgang von 39 % gegenüber dem Vorjahr.

Noch schlimmer ist, dass diese Nachrichten im Zuge des Abbaus von 5 % der weltweiten Belegschaft (oder 11.000 Arbeitsplätzen) veröffentlicht wurden, was darauf hindeutet, dass Microsoft einige schwierige Monate bevorstehen.

Das hindert das Unternehmen allerdings nicht daran, in weitere Projekte (Öffnet sich in einem neuen Tab) zu investieren.

Ich bin Chris und beschäftige mich für TechRadar vor allem mit den Bereichen Filme/ Serien, TV, Grafikkarten und Gaming - im Speziellen alles rund um Xbox. Ursprünglich habe ich in Stuttgart Film- und Fernsehtechnik sowie Drehbuch-Schreiben studiert. Da ich allerdings nicht nur schon immer großer Filmliebhaber, sondern auch leidenschaftlicher Gamer war und es zudem liebe zu schreiben, habe ich mich für den Journalismus in diesem Bereich entschieden. 


Erreichbar bin ich unter der Mail-Adresse cbarnes[at]purpleclouds.de

Mit Unterstützung von