Skip to main content

Apple lässt Unternehmen geheime Apps im App Store hosten

App Store
(Image credit: Apple)

Der App Store von Apple ist gleichzeitig eine Quelle großer Macht für das Unternehmen und ein Ärgernis für alle, die versuchen, etwas anderes zu tun, als vorab genehmigte Apps herunterzuladen.  Unternehmen zum Beispiel können seit langem interne Apps mit Hilfe von Entwicklerkonten hosten, aber wie Facebook festgestellt hat, arbeitet Apple oft auf mysteriöse und plötzliche Weise. 

Das könnte sich jetzt ändern, nachdem MacRumors ein Apple Support Dokument gefunden hat, das den Prozess für Unternehmen, Entwickler und alle anderen Personen beschreibt, die nicht gelistete Apps nur über einen Link verteilen wollen. 

Entwickler können bei Apple eine nicht gelistete App beantragen, die nicht in den Suchempfehlungen, Kategorien, Charts und an anderen Stellen im App Store angezeigt wird. Auf nicht gelistete Apps kann über die Dienste Apple Business Manager und Apple School Manager zugegriffen werden. 

Zentralisierung

Laut Apple sind die nicht gelisteten Apps für besondere Veranstaltungen, Organisationen, Forschungsstudien und Tools für Mitarbeiter (z. B. für den Verkauf) gedacht. Die Apps werden in allen Regionen verfügbar sein, die den App Store unterstützen. 

Die Möglichkeit, nicht gelistete Apps zu entwickeln, ist zwar eine gute Nachricht, vor allem für Organisationen, die nach einer legitimen Möglichkeit suchen, gut gemachte Apps zu vertreiben, aber es gibt auch einige Nachteile, wie der Entwickler Steve Troughton-Smith hervorgehoben hat. 

See more

Nicht gelistete Apps müssen vermarktungsreif sein, mit Ausnahme von Beta- und Vorabversionen, und alles, was nicht diesen Regeln entspricht, wird abgelehnt, so Apple. 

Das Unternehmen betreibt bereits TestFlight, einen entwicklerspezifischen Dienst zum Testen von iOS- und iPadOS-Apps, und vermutlich möchte das Unternehmen nicht, dass sich die Dienste zu sehr überschneiden. 

All dies könnte zu dem übergreifenden Narrativ über den App Store passen, das von verschiedenen Konkurrenten, der EU, dem Vereinigten Königreich und einigen amerikanischen Gesetzgebern vertreten wird: Apple hat zu viel Macht darüber, was Nutzer/innen auf ihren iPhones tun können. 

Auch wenn nicht gelistete Apps nützlich sein sollen - und das werden sie für viele Unternehmen und Entwickler auch sein -, so zeigt es doch, dass Apple die alleinige Kontrolle über die Apps auf seinen Plattformen hat. 

Max Slater-Robins has been writing about technology for nearly a decade at various outlets, covering the rise of the technology giants, trends in enterprise and SaaS companies, and much more besides. Originally from Suffolk, he currently lives in London and likes a good night out and walks in the countryside.