Skip to main content

Microsoft zuversichtlich, dass Bing besser sein kann als Google

Microsoft Bing
(Image credit: Shutterstock)

Microsoft glaubt, dass Bing die Position von Google als Nummer eins der Suchmaschinen in Australien übernehmen kann, sollten geänderte Vorschriften das Tech-Unternehmen aus dem Land drängen. Google hat damit gedroht, seine Dienste vom australischen Markt zu nehmen, wenn neue Gesetze Tech-Firmen dazu zwingen, mit lokalen Medien für die Nutzung ihrer Inhalte zu verhandeln.

Große Technologieanbieter haben die neue Gesetzgebung als unfair und nicht umsetzbar kritisiert. Unter dem neuen Gesetz werden Medienunternehmen ermutigt, Nutzungsverträge mit Facebook und Google zu schließen. Sollte keine Einigung erzielt werden, wird ein Vermittler festlegen, welche finanzielle Entschädigung von den Technologieunternehmen zu zahlen ist, um Inhalte anderer Anbieter zu nutzen.

Darüber hinaus sieht das neue australische Gesetz vor, dass digitale Plattformen Medienunternehmen mindestens 14 Tage vor der Implementierung von algorithmischen Änderungen informieren müssen. Neben der Drohung von Google, das Land zu verlassen, hat auch Facebook angedeutet, dass Australier vom Teilen von Nachrichten auf seiner Plattform blockiert werden könnten.

Neue Regeln

Es scheint jedoch, dass zumindest ein Technologie-Unternehmen sich nicht über die neue Gesetzgebung aufregt. Der australische Premierminister Scott Morrison hat verraten, dass das Unternehmen nach Gesprächen mit Microsoft-CEO Satya Nadella zuversichtlich ist, dass Bing vom zweiten Platz zur beliebtesten Suchmaschine Australiens aufsteigen kann.

Es gibt Befürchtungen, dass große Technologiefirmen den lokalen Nachrichtenproduzenten schaden, indem sie die Werbelandschaft dominieren. Die Welt wird beobachten, wie sich die neuen australischen Gesetze auswirken, da ähnliche Maßnahmen letztlich auch in anderen Märkten eingesetzt werden könnten.

Sollte Bing die Nummer eins in Australien werden, würde das für die meisten Nutzer eine bedeutende Veränderung bedeuten. Schätzungen zufolge ist Google derzeit für die Abwicklung von 94 % des Suchverkehrs in dem Land verantwortlich.

Via Reuters