Panasonic Lumix TZ200/ZS200 review

Die fortschrittlichste Reise-Kamera, die man aktuell kaufen kann

Best in Class

TechRadar Yhteenveto

Wenn man auf der Suche nach einer kompakten wie brillanten All-in-one Reisekamera ist, die auch noch einen großen Zoombereich und gute Bildqualität haben soll, ist man hier richtig.

Pros

  • +

    15-fach optischer Zoom

  • +

    Großer 1-Zoll Sensor

  • +

    Touchscreen

  • +

    4K Video- und Fotofunktionen

  • +

    Eingebauter EVF (elektronischer Sucher)

  • +

    WiFi- und Bluetooth

  • +

    Manuelle Kontrollmöglichkeiten

Cons

  • -

    EVF fühlt sich sehr klein und beengt an

  • -

    Bilder werden bei höherer ISO verwaschen

  • -

    Teuer

Miksi TechRadar voi luottaa Asiantuntijaarvostelijamme käyttävät tuntikausia tuotteiden ja palveluiden testaamiseen ja vertailuun, jotta voit valita sinulle sopivimman. Lisätietoja testaamisesta.

Unsere Review: kompakt

Dies ist TechRadars Review-Zusammenfassung, die die Hauptinformationen für eine schnelle Kaufberatung in 30 Sekunden enthält. Unsere ausführliche Review wird wie gewohnt folgen.

Was die Panasonic Lumix TZ200 (in den USA als Lumix ZS200 und in Australien als TZ220 bekannt) von anderen nur halb so teuren Reise-Zoom Kameras unterscheidet, ist der Sensor im Herzen der Kamera. 

Es ist ein 1 Zoll Sensor mit einer Auflösung von 20,1 MP und damit ist die Sensoroberfläche bis zu vier mal so groß wie bei den meisten kompakten Reise-Zoom Kameras. Das bedeutet deutlich bessere Bildqualität mit viel feineren Details.

Nicht zum ersten Mal sehen wir einen 1 Zoll Sensor in einer kompakten Reise-Zoom Kamera - diese Auszeichnung gebührte bereits der Lumix TZ100 / ZS100 - aber diese hatte mit einem 10-fachen optischen Zoom eine eher durchschnittliche Leistung für eine Kamera dieser Klasse. Die Lumix TZ200 / ZS200 hat von Panasonic einen 15-fachen Zoom in ein ungefähr gleichgroßes Gehäuse verbaut bekommen. Die Brennweite von 24 - 360 mm macht die TZ200 / ZS200 unglaublich vielseitig und ist wie gemacht dafür, vom weiten Panorama bis zum extrem nahen Detail alles einzufangen.

Die Kamera hat einen großen 3 Zoll Touchscreen auf der Rückseite der Kamera, der bündig im Gehäuse sitzt und sich weder drehen noch neigen lässt. Die TZ200 / ZS200 folgt der Tradition seiner Vorgängerin und bietet einen eingebauten elektronischen Sucher (EVF), der im neuen Modell eine leicht höhere Auflösung besitzt. Dennoch fühlt es sich etwas klein und beengend an, durch diesen hindurchzusehen. Dieser EVF ist also hilfreich, um bei extrem hellen Sonnenlicht weiterhin die volle Kontrolle über die Motive zu haben, ansonsten wird man aber vermutlich eher das exzellente Display auf der Rückseite nutzen.

Für müheloses Fotografieren stehen eine ganze Reihe an automatischen Modi und Features zur Verfügung aber die TZ200 / ZS200 bietet auch manuelle Modi für fortgeschrittene Fotografen. Blenden- und Verschlusspriorität bis hin zur vollständigen manuellen Kontrolle aller Einstellungen. Die Möglichkeit im RAW Format zu fotografieren hilft dabei, die besten Bildergebnisse zu erhalten, während das praktische Wahlrad am hinteren Ende des Objektivs schnelle Änderungen diverser Einstellungen ermöglicht.

Wenn man seine Reise auch in Videos festhalten möchte, bietet die Lumix TZ200 / ZS200 4K Aufnahmen mit bis zu 30 fps (30 Bildern pro Sekunde), während Panasonics 4K FOTO Modus den Nutzer auch einzelne Standbilder aus einer 4K Serienbildaufnahme mit 30 fps auswählen lässt, welche anschließend als 8 MP Bild gespeichert werden.

Es ist aktuell die teuerste kompakte Reisekamera auf dem Markt, aber auch die einzige, die 15-fachen optischen Zoom und einen 1 Zoll Sensor in einem Kompaktkamera-Gehäuse bietet.

Für wen ist die Panasonic Lumix TZ200 / ZS200 geeignet? Soll ich diese Kamera kaufen?

Die Panasonic Lumix TZ200 / ZS200 ist eine gute Wahl, wenn man auf der Suche nach einer All-in-one Kompaktkamera für Reisen ist. Der große 1 Zoll Sensor liefert tolle Ergebnisse, während der 15-fach optische Zoom bedeutet, dass man von Landschaft und Architektur bis zu Nah-Porträts und Detailaufnahmen alle Motive mit dieser Kamera ablichten kann.

Sie ist einfach zu benutzen, besitzt aber gleichzeitig viele manuelle Einstellungsmöglichkeiten, sollte einen die kreative Lust packen. Die kompakte, aus Metall gefertigte Kamera ist trotzdem nicht zu schwer. 

Wenn der 15-fache Zoom nicht die wichtigste Eigenschaft der Kamera ist, fährt man mit dem Vorgängermodell auch nicht schlecht. Die Lumix TZ100 / ZS100 bietet ebenfalls fantastische Bildqualität und hat einen kleineren 10-fach Zoom verbaut und ist günstiger. Wer jedoch die ultimative Kompaktkamera für Reisen sucht, der findet in der Lumix TZ200 / ZS200 die nahezu perfekte Kamera.

Panasonic Lumix TZ200 / ZS200: Preis

  • Aktueller Preis: ca. 600 Euro

Die Lumix TZ200 / ZS200 / TZ200 ist unter den Reise-Kompaktkameras einzigartig

  • Schneller Autofokus bietet flottes Fokussieren
  • 15 fach optischer Zoom ist unglaublich vielseitig
  • Elektronischer Sucher ist nettes Feature
Panasonic Lumix TZ200 / ZS200 Spezifikationen

Sensor: 1,0-Zoll, 20,1 MP

Objektiv: 24 - 360 mm, f/3,3 - 6,4 

Screen: 3.0-Zoll, 1.240K Pixel

Sucher: EVF 

Serienbildgeschwindigkeit: 10 fps

Videoauflösung: 4K

Akkulaufzeit: 350 Fotos

Benutzer-Level: Anfänger/fortgeschrittener Anfänger

Während Panasonic es geschafft hat, einen 10-fach optischen Zoom (25 - 250 mm, f/2,8 - 5,9) in die Lumix TZ100 / ZS100 zu integrieren , besitzt die Lumix TZ200 / ZS200 einen 15-fach optischen Zoom mit einer Brennweite von 24 - 360 mm und einer maximal offenen Blende von f/3,3 - 6,4. Im Nachfolger beginnt die Zoom-Spanne also etwas weitwinkliger (wenn auch mit einer etwas weniger offenen Blende), dennoch ist die Brennweitenspanne und der maximale Zoom größer als bei der Vorgängerkamera. Das neue Objektivdesign bietet der Lumix TZ200 / ZS200 auch eine Nahfokus-Grenze von nur 3 cm, was Makro-Detailaufnahmen ermöglicht.

Mit einem großen 15-fachen Zoom kommt natürlich auch das Risiko von Verwackelungen, die das Bild ruinieren können. Hier steht Panasonics Power OIS Stabilisierungssystem bereit, um dem vorzubeugen. Es kompensiert ungewollte Bewegung bei Fotos und bietet bei Videoaufnahmen eine 5-Achsen Hybrid OIS Stabilisierung.

Was die Lumix TZ100 / ZS100 unter den Reise-Zoom Kompaktkameras so einzigartig machte, war der relativ große 1 Zoll Sensor und die Lumix TZ200 / ZS200 besitzt den gleichen 20,1 MP 1 Zoll Sensor mit einer ISO Bandbreite von ISO125 - 12.800 (erweiterbar auf ISO80 - 25.600).

Die Lumix TZ200 / ZS200 nutzt Panasonics Light Speed Autofokus Technologie. Damit erhält man bei guten Lichtverhältnissen knackige Fokusergebnisse im gesamten Zoombereich. Bei schwachem Licht schwächelt der Autofokus, das ist bei den Reise-Zoom Kompaktkameras aber kein Einzelfall. Die Kamera ist nicht für schnelle Action gemacht, aber das Fokus Tracking der Lumix TZ200 / ZS200 macht generell einen soliden Job.

Diese Verbesserungen beim EVF machen die Motivkontrolle bei grellem Licht deutlich einfacher. Dennoch ist der elektronische Sucher ziemlich beengt und man ist in den meisten Situationen mit dem Display besser bedient.

Zusätzlich zum 3 Zoll Touchscreen Display, welches eine Auflösung von 1.240.000 Pixeln besitzt, gibt es einen kleinen eingebauten elektronischen Sucher (EVF) in der Lumix TZ200 / ZS200.

Verglichen mit dem EVF in der Lumix TZ100 / ZS100 hat das neue Modell einen kleinen Schub in der Auflösung erhalten, von 1,17 Megapixel zu eindrucksvollen 2,3 Megapixel. Der Sucher selbst ist auch leicht größer mit 0,21 Zoll statt bisher 0,2 Zoll. Er bietet auch eine leicht bessere Vergrößerung von 0,53x statt den alten 0,45x.

Diese Verbesserungen beim EVF machen die Motivkontrolle bei grellem Licht deutlich einfacher. Dennoch ist der elektronische Sucher ziemlich beengt und man ist in den meisten Situationen mit dem Display besser bedient. 

Der Akku der Lumix TZ200 / TZ220 / ZS200 hält ungefähr 350 Fotos durch, bei Nutzung des EVFs 300 Fotos. Die Kamera besitzt auch einen neuen eco30fps Modus, welcher die Live-Bildwiederholrate reduziert. Dann sind ca 370 Foto mit einer Akkuladung möglich (wenn man das Display und nicht den EVF nutzt). Der Akku kann normal an der Steckdose oder über USB geladen werden, wenn man aber länger ohne Stromquelle unterwegs sein sollte, wird man vermutlich in einen zweiten Akku investieren wollen.

Zu guter Letzt gibt es noch eine stromsparende Bluetooth Funktion, die eine dauerhafte Verbindung zu einem Smartphone oder Tablet herstellen kann und dabei wenig Energie verbraucht. Darüber hinaus gibt es die gewohnte Wi-Fi Verbindung, die einen schnellen wie drahtlosen Bildtransfer ermöglicht.

Elegantes Design ist eine leichte Verbesserung zum Vorgänger

  • Sowohl automatische als auch manuelle Einstellungsmöglichkeiten
  • Solide Metallkonstruktion
  • Wiegt 340 g

Trotz der extra Reichweite der Zoomobjektivs im Vergleich zum Vorgänger Lumix TZ100 / ZS100 ist die Lumix TZ200 / ZS200 nicht wirklich größer. Tatsächlich ist sie nur 1 mm breiter (nun 112 mm), 1 mm dicker (45 mm) und 2 mm größer (nun 66 mm). Das ist sehr beeindruckend, bedenkt man den 1 Zoll Sensor und das 15-fach Zoomobjektiv, die in dieses Gehäuse gesetzt wurden.

Zwar ist die Kamera minimal zu groß, um sie einfach in der Hosentasche verschwinden zu lassen (mit ein bisschen Druck aber möglich), sie nimmt aber im Rucksack so gut wie keinen Platz weg, während die glatte metallene Oberfläche sich hochwertig anfühlt und einen langlebigen Eindruck macht.

Eine willkommene Neuerung ist der leicht raue Handgriff der Kamera an der Vorderseite

Das schlanke Design der Lumix TZ100 / ZS100 wird im Nachfolger fortgeführt, allerdings gibt es nun einen leicht angerauten Handgriff auf der Vorderseite der Kamera, der einen etwas vertrauenswürdigen Halt bietet. Wir empfehlen trotzdem den mitgelieferten Handgurt zu verwenden - für ein kleines Extra an Sicherheit.

Die Bedienung der Lumix TZ200 / ZS200 ist ziemlich inuitiv und die Bedienelemente sind so angeordnet, dass man die Kamera problemlos einhändig bedienen kann. Es gibt ein Modus-Wahlrad auf der Oberseite (mit einigen automatischen Modi, aber auch erweiterten Modi wie der Blendenpriorität, Verschlusspriorität und anderen manuellen Optionen), sowie ein weiteres Wahlrad für die Kontrolle weitere Funktionen, abhängig vom gewählten Modus. Bei Blendenpriorität kann man darüber zum Beispiel die Blende einstellen, wobei man es auch für die Belichtungskorrektur nutzen kann.

Die Bedieneinheiten auf der Rückseite der Kamera sind verständlich, der Fn3 Knopf bietet Zugang zum Quick Menü der Lumix TZ200 / ZS200. Darüber kann man die klassischen Einstellungen wie ISO, Belichtungsmessung und Weißabgleich ansteuern, ohne ins Hauptmenü abtauchen zu müssen. Das zügige Ändern von Einstellungen wird durch das Touchscreen Display der Lumix TZ200 / ZS200 deutlich erleichtert, da man die Einstellungen auf dem Display per Touch ändern kann, statt mühsam und zeitaufwändig über die Knöpfe.

Der Kontrollring rund um das Objektiv (an dessen hinterem Ende) erleichtert ebenfalls schnelle Anpassungen bei einer ganzen Reihe von Einstellungen, abhängig davon in welchem Modus man sich befindet. Beispielsweise kann man bei Blendenpriorität hierüber die Blende steuern. Man kann den Ring aber auch mit anderen Funktionen belegen, inklusive Zoom, Belichtungskorrektur und Weißabgleich.

Bildqualität

  • Lumix TZ200 /ZS200  liefert schöne, datailreiche Bilder
  • Guter Dynamikumfang für diese Kameraklasse
  • ISO125 - 12.800 (Erweiterbar auf 80 - 25.600)

Wie bei anderen Kameras mit einem 20,1 MP 1 Zoll Sensor ist auch die Lumix TZ200 / ZS200 fähig, detailreiche Bilder mit einem natürlichen, hellen und dynamischen Look zu machen. Bis zu einer Druckgröße von A4 behaupten sich die Fotos dieser Kamera auch gegen solche mit größerem Sensor sehr gut.

Wenn es um das Bildrauschen geht (Körnung des Bildes, die zunimmt, wenn man die ISO erhöht), schlägt sich die Lumix TZ200 / ZS200 für eine Reisezoom-Kompaktkamera sehr gut. Bei geringerer ISO gibt es bei RAW als auch bei JPEG nur wenig Rauschen, aber besonders die JPEGs verlieren deutlich an Bildqualität, wenn man die ISO nach oben schraubt.

Wenn man also JPEG-Fotos schießt, sollte man vorbereitet sein, dass die Kamera Details weichzeichnet und verwäscht, da die Kamera versucht, das Bildrauschen selbst wieder herauszurechnen. RAW-Fotos sind auch bei höheren ISO Einstellungen noch gut, zwar hat man auch hier mehr Bildrauschen, aber die Details bleiben erhalten. Man erhält somit ein deutlich besseres Ergebnis, wenn man die Bilder bearbeitet, nachdem man wieder nach Hause gekommen ist.

Wenn man reist, ist die Chance groß, dass man bei grellem Sonnenlicht und harten Schatten fotografiert oder in anderen kontrastreichen Situationen. Mit solchen Situationen haben viele Kameras Probleme und erzeugen zu dunkle oder zu helle Fotos, da der Sensor nicht den nötigen Dynamikumfang für eine große Bandbreite an Helligkeitsabstufungen verfügt.

Es ist auch möglich, einige Details in einem JPEG Foto wieder herzustellen, aber die Möglichkeit RAW Dateien mit der Lumix TZ200 / ZS200 zu speichern, bedeutet, dass man bei geringer ISO extrem viele Details aus den Schatten wieder herstellen kann, um ein deutlich schöneres Ergebnis zu erhalten. Man sollte aber vermeiden, zu hohe ISO Werte zu nutzen, da man dann nicht mehr ganz so flexibel in der Detailrückgewinnung ist.

Die Leistung des Objektives ist gut, wenn man bedenkt, dass Panasonic es geschafft hat, eine 15-fach vergrößernde Optik in solch ein kleines Gehäuse zu bringen. Die Schärfe nimmt bei ganz hohen Brennweiten zwar etwas ab, die Verzerrung und Vignettierung im weitwinkligen Bereich sind aber kein Problem.

Nicht überzeugt? Wie wäre es mit diesen Alternativen:

Wenn die Lumix TZ200 / ZS200 nichts für dich ist, haben wir hier drei Alternativen für dich zusammengestellt.