Skip to main content

OnePlus 7 Pro Review

Komm wegen der Popup-Kamera-Neuheit und bleibe wegen des scharfen 90 Hz Displays.

OnePlus 7 Pro

Unser Fazit

Das OnePlus 7 Pro bietet einige Überraschungen hinter seiner atemberaubenden All-Screen-Front, die nicht von einer Aussparung oder einer Lochkamera beeinträchtigt wird. Es verbirgt eine neuartige Pop-Up-Selfie-Kamera und hat eine 90 Hz Bildwiederholrate, die Spiele und Filmaufnahmen extrem flüssig aussehen lässt. Selbst wenn es nicht das beste Kamera-Smartphone ist, hat es Funktionen, die dir Apple und Samsung 2019 nicht bieten können und eine entsprechende Leistung. Eine weitere Überraschung: Dieses neue OnePlus-Smartphone kostet jetzt fast so viel wie das iPhone XR und Galaxy S10e.

Vorteile

  • Brillantes, 'echtes' All-Screen-Display
  • Wow-Faktor: Pop-Up-Kamera
  • Starke Leistung und schnelles Aufladen

Nachteile

  • Die Kamera ist gut, aber nicht großartig
  • Preis höher als beim OnePlus 6T
  • Das große Display ist nichts für kleine Hände

Update: Um herauszufinden, wie gut die Kamera des OnePlus 7 Pro ist, haben wir es in einen direkten Vergleich mit dem Huawei P30 gesetzt. Welches Smartphone gibt die Farbe am besten wieder? Welches liefert uns detailreichere Zoom-Aufnahmen? Und mit welchem konnten wir ein Bild einer Taube knipsen? Um die Ergebnisse unseres Tests zu sehen, besuche unseren OnePlus 7 Pro vs Huawei P30 Kameravergleich (englischsprachig).

2-Minuten Zusammenfassung

Das OnePlus 7 Pro ist mit seiner neuartigen, nach vorn gerichteten Pop-Up Kamera bereit, dein Porträt aufzunehmen und dich dann mit seinem seidig-glatten, wirklich makellosen All-Screen-Display zu beeindrucken - zwei Funktionen, die dir Apple und Samsung bei ihren marktführenden Flaggschiff-Phones nicht bieten können.

Es ist das neueste Android-Handy der chinesischen Marke, um die Premium-Konkurrenz auszustechen und dir eine ähnlich hochwertige Leistung und erstklassige Funktionen zu einem verbraucherfreundlichen (niedrigeren) Preis zu bieten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass OnePlus es wieder geschafft hat. Aber langjähriger Fan, halte dich fest: Dieses neue Modell ist teurer als das OnePlus 6T (englischsprachig) von letztem Jahr, das leistungsschwächere OnePlus 7 (englischsprachig) und seine Konkurrenz, das Honor 20 Pro (englischsprachig).

Was erhältst du für die Extrakosten beim OnePlus 7 Pro? Ein Upgrade, das den Zusatz "Pro" verdient: Dieses Smartphone verfügt über einen beeindruckenden 6,67 Zoll Bildschirm, der Samsungs Display-Krone herausfordert, indem es die hässliche Umrandung weglässt. Eine Aktualisierungsrate von 90 Hz sorgt für ein flüssigeres Spiel- und Scrollerlebnis.

Das Seitenverhältnis von 19,5:9 ist ziemlich hoch, also erwarte nicht, dass du alle Ecke des gestreckten Screens erreicht, falls du kleine Hände hast. Wir wünschten uns ein OnePlus 7 Pro mini, aber wir schätzen noch immer die gebogenen Kanten für ein insgesamt dünneres Profil. Der Fingerabdruckscanner der zweiten Generation wurde ebenfalls verbessert und ermöglicht dir einen zuverlässigeren Zugriff auf dein Telefon, schon beim ersten Versuch.

Unter dem HDR10+ Display befindet sich ein Chipsatz von Spitzenqualität: ein Snapdragon 855 von Qualcomm. Zusätzlich ein kräftiger 4.000 mAh-Akku, der uns einen ganzen Tag (aber nicht länger!) mit Energie versorgte und bis zu 256 GB Speicher und 12 GB RAM. Letzteres ist sicherlich mehr als du in einem Smartphone brauchst, also ist die Version mit 8 GB völlig ausreichend.

Das Kameratrio des OnePlus 7 Pro wird von einer 48 MP Kamera angeführt, die von einem neuen 3-fach Teleobjektiv und Ultraweitwinkelobjektiven sowie dem Nachtmodus für schlechte Lichtverhältnisse unterstützt wird. Es kommt der Qualität des Google Pixel 3 und des Huawei P30 Pro sehr nahe, ist aber nicht das beste Kamera-Smartphone. OnePlus hat bereits mehrere Software-Updates für die Kamera veröffentlicht und wir haben unseren Testbericht aktualisiert, um einen detaillierten Kameravergleich zwischen dem OnePlus 7 Pro und dem Huawei P30 Pro (englischsprachig) anzubieten, um zu sehen, ob es Unterschiede gibt und wo diese liegen.

Welche Funktionen fehlen beim OnePlus 7 Pro? Eine 3,5 mm Kopfhörerbuchse, ein microSD-Kartensteckplatz und kabelloses Aufladen. Dies mag dir zwar Kopfschmerzen bereiten, aber stellt es auch einen Kaufabbruch dar? Wir hoffen nicht, denn hier kommt die gute Nachricht: Es bietet die schnellsten Laderaten, die wir getestet haben - über einen mitgelieferten überdimensionalen Warp Charge 30 Adapter. Und es gibt auch ein neues Stereo-Lautsprechersystem.

Das OnePlus 7 Pro ist näher dran als ein OnePlus-Smartphone es je war, um dir all das, was du von einem Flaggschiff erwartest, zu bieten. Aus diesem Grund lässt es sich aber nicht mehr in das untere Preissegment oder die Mittelklasse einordnen. Einst als "Flaggschiff-Killer" gefeiert, ist die OnePlus Serie nun selbst ein Flaggschiff, welches es zu killen versucht hätte.

Falls du einen Zeh in die schöne neue Welt des 5G eintauchen möchtest, hat OnePlus das OnePlus 7 Pro für dich entwickelt. Es ist mit diesem Modell hier identisch, bis auf den einzigen Unterschied - die 5G Konnektivität. Es wird dich aber natürlich mehr kosten.

OnePlus 7 Pro

Image Credit: TechRadar

Preis Analyse

  • Launched 17. Mai 2019
  • 128GB+6 GB RAM: 709 €
  • 256GB+8GB RAM: 759 €
  • 256GB+12GB RAM: 829 €
OnePlus 7 Pro specs

Gewicht: 206g
Abmessungen: 162 x 75 x 8.8 cm
Betriebssystem: Android 9
Displaygröße: 6,67 Zoll
Auflösung: QHD+
CPU: Snapdragon 855
RAM: 6GB/8GB/12GB
Speicher: 128 / 256 GB
Akku:  4.000 mAh
Rück-Kamera: 48MP + 8MP + 16MP
Front-Kamera: 16MP
Wasserdicht: kein offizielles Prüfsiegel
Kopfhöreranschluss: Nein

Der Veröffentlichungstermin des OnePlus 7 Pro war am Freitag, den 17. Mai 2019. Obwohl eingefleischte Fans in den USA es nach dem Launch-Event schon bei einer T-Mobile Promotion am 14. Mai kaufen konnten. Sie warteten in einer langen Schlange darauf, um es als einer der ersten kaufen zu können.

Preislich beginnt das OnePlus 7 Pro bei 709 € für das Einstiegsmodell mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher. Diese Option ist nur in Mirror Gray verfügbar. Die Variante mit 8 GB RAM und 256 GB belegt mit den Farben Nebula Blue, Mirror Gray und Almond mit einem Preis von 759 € das Mittelfeld. Für 829 € bekommst du das OnePlus 7 Pro in der Farbe Nebula Blue, mit einem Speicher von 256 GB und unschlagbaren 12 GB RAM.

OnePlus 7 Pro

Image Credit: TechRadar

Display

  • Immersives 6,67 Zoll (echtes) All-Screen Display mit HDR+ und - ohne Notch!
  • 90 Hz Aktualisierungsrate für flüssiges Gaming und sanftes Scrollen
  • 19,5:9 Seitenverhältnis lässt es groß werden - nichts für kleine Hände

In das Display des neuen Smartphones hat OnePlus die meiste Arbeit gesteckt. Und das merkst du auch. Hier findest du den größten Bildschirm und die beste Fluidität, die wir bis dato je auf einem Phone getestet haben.

Das OnePlus 7 Pro ist das erste Smartphone mit einem All-Screen, der den Namen auch verdient und das der größte Teil der Welt kaufen könnte. Du findest hier keine Kerbe und keine Lochkameras. Seine neuartige Pop-Up-Frontkamera beraubt dich nicht deiner wertvollen Bildschirmfläche und es ist eine Idee, die wir bereits bei Vivo, Oppo und Xiaomi-Geräten gesehen haben, die in China auf den Markt kamen. Aber das OnePlus 7 Pro hat weltweite Wirkung.

Sein rahmenloses 6,67-Zoll großes Display ist nur die halbe Miete. OnePlus bezeichnet seinen Bildschirm als 'Fluid AMOLED' und entwickelte eine Aktualisierungsrate von 90 Hz (statt der üblichen 60 Hz). Wir erlebten eine sanftere Bewegung beim Fernsehen und Spielen und fanden, dass auch einfaches Scrollen bei Webseiten angenehmer aussah. Hast du einmal 90 Hz erlebt, fällt es schwer, auf 60 Hz zurückzugehen - wir würden dies gern bei allen Phones sehen.

Wir haben ebenso das auf Games spezialisierte Razer Phone 2 mit 120 Hz und das Asus ROG Phone getestet, das eine Bildwiedergaberate von 90 Hz wie das OnePlus 7 Pro hat. Wir schätzten besonders die 120 Hz des Razer Phone 2 sehr, aber das 7 Pro bietet einen ansprechenderen Look, schnellere Spezifikationen, eine bessere Kamera und überlegene Software.

Aufgrund des großen Screens mit einem Seitenverhältnis von 19,5:9, das sich von oben nach unten erstreckt, kannst du dich leichter in deine Spiele hineinversetzen -besonders schnelle Rennspiele sind der Hammer! Aber, wie schon erwähnt, die weiten Proportionen sind nicht ideal, wenn du kleine Hände hast.

Image Credit: TechRadar

Image Credit: TechRadar

Design

  • Die gebogenen Kanten erinnern an das Samsung Galaxy S10 Plus, es ist nur etwas größer.
  • Kein microSD-Slot oder IP Schutzart gegen das Eindringen von Wasser und Staub, aber der Mute-Schalter kehrt zurück.
  • Der im Screen eingebettete Fingerabdruckscanner ist schneller und genauer als beim 6T.

Das OnePlus 7 Pro Design beinhaltet alles, was du von einem Smartphone 2019 erwartest. Es sieht aus wie eine immer größer werdende Version des Galaxy S10 Plus - ohne die Punch-Hole-Kamera.

Es hat die gleiche dünne schwarze Bildschirmumrandung, die gleichen gewölbten Kanten und den gleichen Glasaufbau, wobei die konischen Kanten feiner auslaufen, was es erleichtert, den dünnen Rahmen zu greifen. Du wirst überrascht sein, wie gern du dieses große Phone hältst, auch wenn du beide Hände benötigst, um es bequem zu bedienen. Und falls du Angst hast, es fallen zu lassen - OnePlus hat ein transparentes, schnörkelloses Silikon-Case der Verpackung beigelegt.

Die Farben des OnePlus 7 Pro sind ein glänzendes Mirror Gray, ein golden glänzendes Almond und ein ansprechendes Nebula Blue mit mattem Finish. Deine Farbwahl ist aber zu einem großen Teil davon abhängig, für welche Speicher/RAM-Kombination du dich entscheidest.

Nicht alles spiegelt das Design von Samsung wider und das sind sowohl gute als auch schlechte Nachrichten. Wir lieben den physischen Alert Slider auf der rechten Seite, mit dem du bequem zwischen Lautlos-, Vibrations- und Standardmodus wechseln kannst. Warum das iPhone nach wie vor die einzige Smartphone-Serie mit einem leicht zugänglichen Mute Switch ist, ist uns unbegreiflich. Es gibt auch keinen Bixby-Button, den man mit einem Volume-Down-Knopf verwechseln könnte - OnePlus hat die Verknüpfung zum Google Assistant auf die linke untere Ecke des Verriegelungsbildschirms gelegt und das ist für uns vollkommen in Ordnung.

Was dem OnePlus 7 Pro fehlt, ist der 3,5 mm Kopfhöreranschluss. Das Unternehmen hat ihn seit dem 6T des letzten Jahres abgeschafft. Wir glauben, OnePlus wird dieses Feature auch nicht wieder zurückbringen, nachdem es die Bullet Wireless 2 Ohrhörer verbessert hat. Auch auf Wireless Charging und einen microSD-Kartensteckplatz musst du verzichten. Außerdem ist es offiziell nicht IP-zertifiziert und wasserdicht, obwohl es Theorien gibt, die behaupten, dies wäre nur ein Weg um Geld zu sparen und dass ein normales Eintauchen funktionieren würde. Diese Mängel sind entweder große Nachteile für dich oder nicht - wir denken, dass die internen Speicheroptionen für die meisten ausreichend genug sind.

Image Credit: TechRadar

Image Credit: TechRadar

Pop-up Selfie Kamera

  • Die mechanische Pop-Up-Selfie-Kamera sorgt weltweit für Aufsehen
  • Intelligenter Fallschutz arbeitet sauber, registriert Fallen und zieht die Kamera ein
  • Tatsächliche Fotoqualität der Frontkamera ist sehr gut, aber nicht die Beste

Wir sind uns nicht ganz sicher, ob Popup-Selfie-Kameras die Zukunft unserer dekadenten Smartphone-Fotos sind, aber es ist eine aufsehenerregende Idee - und der Bildschirm bleibt makellos. 

Die Frontkamera springt aus der Oberseite des OnePlus 7 Pro heraus - jedoch nur, wenn die Kamera-App aktiv ist UND sich im Selfie-Modus befindet. Andernfalls bleibt sie verborgen.

Bist du besorgt, dass die Einführung neuer mechanischer Teile dieses Smartphone anfällig für Schäden macht? Wir auch! Aber das schöne daran ist, falls du es fallen lässt - oder wie wir, es nur versuchst, um den Gyrosensor auszulösen - dann zieht sich die Popup-Kamera im freien Fall tatsächlich wieder in ihre geschützte Position zurück.

Klar, es kann noch immer etwas passieren, aber diese Sicherheitsmaßnahme ist gut durchdacht und dient zur Risikominimierung.

Um dir jedoch eine gewisse Sicherheit hinsichtlich der Widerstandsfähigkeit seiner Popup-Frontkamera zu geben, hat OnePlus ein 12-stündiges Stresstest-Video veröffentlicht, in dem es seine Selfie-Cam auf Herz und Nieren prüft. Wenn du heute - buchstäblich! - noch nichts vorhast, kannst du es dir unten ansehen.

Die tatsächliche Fotoqualität entspricht - manchmal - dem technischen Wow-Effekt. 

Es gedeiht in gut beleuchteten Umgebungen, glättet die Haut viel zu aggressiv bei schwacher Beleuchtung und hat insgesamt eine überlegenere HDR im Vergleich zur Frontkamera anderer Smartphones in dieser Preisklasse - obwohl das Google Pixel 3 und das Huawei P30 Pro in unseren Side-by-Side-Tests weitaus bessere Selfies knipsten.

Bild 1 von 2

Bild 2 von 2

Es ist ein Schritt in die richtige Richtung - weg von den geisterhaften, oft dunklen Selfies, die wir mit dem OnePlus 6T und seiner tropfenförmigen Frontkamera erhielten. Obwohl wir uns natürlich darüber im Klaren sind, dass die Popup-Kamera des OnePlus 7 Pro aufgrund ihres großen Sichtfeldes eine gewisse Tonnenverzerrung aufweist.

Du kannst aus mehr als nur einem Grund ein langes Gesicht haben, wenn du dein Smartphone unter dein Kinn hältst.

Image Credit: TechRadar

Image Credit: TechRadar

Dreifach Kamera

  • Hauptkamera mit 48 MP bietet eine wesentlich bessere Fotoqualität als die 6T-Kamera
  • Neues 16 MP Ultraweitwinkelobjektiv und 8 MP Teleobjektiv für dreifach optischen Zoom
  • Nachtmodus erhielt Verbesserungen, benötigt jedoch für beste Ergebnisse ein Stativ

Diese Hauptkamera war immer die größte Schwäche von OnePlus. Gute Nachrichten: Wir stellten fest, dass die hintere Kamera des OnePlus 7 Pro mit dreifachem Objektiv wesentlich bessere Bilder aufnimmt als ihre Vorgänger, auch wenn es noch ein weiter Weg zum besten Kamera-Smartphone ist.

Seine 48 MP Kamera mit einer Blende von f/1,6 führt das Trio an und bietet mehr Textur, weniger Schatten und etwas wärmere Farben als die OnePlus Handys des Vorjahres. Vorbei sind die gelegentlich geisterhaft und oft schlammig aussehenden Bilder zugunsten hellerer, schärferer Bilder, insbesondere bei reichlich Licht.

Bild 1 von 9

Bild 2 von 9

Bild 3 von 9

Bild 4 von 9

Bild 5 von 9

Bild 6 von 9

Bild 7 von 9

Bild 8 von 9

Bild 9 von 9

Warum ist es immer noch nicht das Beste? Bei schwacher Beleuchtung sind die Bilder zu warm und die Haut ist glatter, um Rauschen auszugleichen - aber niemand will ein geglättetes rötliches Gesicht auf Restaurantfotos. Direkte Vergleiche zeigen, dass das Pixel 3 (und das Pixel 3a) bei Bedarf mehr Leuchtkraft und einen besseren Porträt-Bohkeh haben. Der Porträtmodus ist hier unangenehm schmal, noch mehr als beim OnePlus 6T und bei schlechten Lichtverhältnissen ist er nicht klar genug.

Der Nachtmodus für Aufnahmen bei wenig Licht ist mit einigen Verbesserungen zurück. Speziell weiße Lichter werden bei verschiedenen Helligkeiten nicht mehr geschluckt. Allerdings solltest du das OnePlus 7 Pro auf ein Stativ stellen, um diesem Modus gerecht zu werden - selbst eine leicht zitternde Hand in einer kalten Nacht lässt die ganze Szenerie so aussehen, als würde sie schmelzen und jede Bewegung verursacht Lichtstreifen und Unschärfe. Wenn der Effekt jedoch gewünscht ist, sieht er ganz cool aus.

Das 8 MP f/2,4 Teleobjektiv bietet einen dreifachen Zoom mit optischer Bildstabilisierung (OIS), der weit entfernte Objektive erfasst. Hinweis: Laut einem Reddit-Scout ist es in Wahrheit ein 13 MP Objektiv mit einem 2,2-fachen optischen Zoom, der mit einigen Tricks auch die 3-fach Zoomgrenze erreicht. Obwohl das Huawei P30 Pro mit dem 5-fachen Teleobjektiv die Oberhand hat, bringt dich das 7 Pro noch näher an deine Motive heran - ohne digitale Verzerrung. Das OnePlus 7 Pro 16 MP f/2,2 Ultraweitwinkelobjektiv macht das Gegenteil mit einem Sichtfeld von 117 Grad, das wir ideal für Landschaftsaufnahmen gefunden haben, zeichnet die Kanten nur weicher.

Es ist eine gute, aber nicht einwandfreie Smartphone-Kamera. Das Kamera-Trio bietet vielfältige Aufnahmen, aber die beste Eigenschaft ist: Es behebt die Probleme, die bei den OnePlus-Kameras der letzten Jahre aufgetreten sind. Das beste und günstigste Kamerahandy ist das Pixel 3a sowie das Pixel 3a XL (englischsprachig). Aber das OnePlus 7 Pro macht seinen Job unter den meisten Bedingungen wirklich bewundernswert.

Um richtig zu sehen, wie gut die OnePlus 7 Pro Kamera ist, testeten wir sie direkt neben dem Huawei P30. Lies hier unseren vollständigen Kameravergleich (englischsprachig) der beiden Smartphones.

Performance

  • Eins der schnellsten Android-Smartphones, die wir je testeten
  • Bis zu 12 GB RAM, aber auch die 8 GB Version wird dich zufrieden stellen
  • Erstes Phone der Welt mit schnelleren UFS 3.0 Lese-/Schreibgeschwindigkeiten

Der OnePlus 7 Pro Slogan "Go beyond speed" bedeutet, dass sich dieses Smartphone nicht nur auf die Taktfrequenz konzentriert, sondern auch auf die Rohleistung. Es ist unter den schnellsten Android-Handys, die wir testeten - etwa gleichauf mit dem LG G8 und fast so schnell wie das Samsung Galaxy S10.

Es ist der mächtige Snapdragon 855 Chipsatz, der einen schönen Boost der Taktfrequenz bietet und die bis zu 12 GB RAM sorgen für ein hohes Limit. Wir konnten problemlos Apps ausführen, Spiele herunterladen und ein Video ansehen, all das gleichzeitig. Das heißt, für die meisten Nutzer reicht die 8 GB Version dieses Smartphones aus. Das OnePlus 7 Pro ist auf Leistung ausgelegt.

Um die Pferdestärken auch bieten zu können, befindet sich unter der Glashaube ein 10-lagiges Flüssigkeitskühlsystem, das dafür sorgt, dass das Phone auch in hitzigen Spielen angenehm kühl bleibt. Außerdem gibt es einen neuen haptischen Vibrationsmotor, der dir eine sofortige Rückmeldung beim Spielen liefert. Der RAM-Boost, das Kühlsystem und die verstärkten Vibrationen machen dieses Gerät zu einem soliden Gaming-Smartphone.

In den Spezifikationen des OnePlus 7 Pro findest du noch eine weitere Geheimwaffe: Es ist weltweit das erste Smartphone mit UFS-3.0 Speicher. Somit beinhaltet es zwar keinen microSD-Kartensteckplatz, aber schnellere Lese- und Schreibgeschwindigkeiten. Dadurch sind die Übertragungsgeschwindigkeiten der robusten internen Speicheroptionen 20x schneller als die des externen Kartenformats, das bei anderen Android-Geräten so beliebt ist.

Software

  • Angenehmes, leichtes Software-Overlay auf Android Pie
  • Das erweiterte Screenshot-Tool kehrt mit mehr Fluidität zurück
  • Zen Modus ist ein netter Begleiter für digitales Wohlbefinden

Oxygen OS ist OnePlus’ Software Oberfläche, die auf Android 9.0 Pie läuft. Es bietet eine geringe Anzahl von Änderungen am Betriebssystem-Ethos von Google, mit einem minimalistischen, flachen Design - und die Extras, die vorgenommen wurden, sind wirklich ansprechend.

Neu in der Software des OnePlus 7 Pro ist ein integrierter Screen Recorder. Du kannst damit alles, was auf deinem Bildschirm passiert, aufzeichnen - beispielsweise wenn du ein Video-Tutorial erstellen möchtest. Du kannst sogar interne oder externe Audiodateien aufnehmen.

Google denkt, dass Vollbild-Screenshots für Stock Android 'nicht realisierbar' sind. Aber OnePlus hat diese mit seinem altbekannten und erneut eingeführten Extended Screenshot-Tool abgedeckt und es wurde dank der 90 Hz-Aktualisierungsrate des OnePlus 7 Pro mit einer besseren Bildlauffähigkeit ausgestattet. Vorbei ist die Zeit ruckartiger Bewegungen beim Scrollen und Lesen einer langen Webseite.

Zen Mode ist eine neue Software, die sich an Googles Digital Wellbeing orientiert und dich dazu ermutigt, dein Smartphone öfter einmal auszuschalten. Wenn du diesen Modus aktivierst, ist deine Telefonnutzung für 20 Minuten eingeschränkt - das heißt für dich: keine Textnachrichten, kein Überprüfen von News und keine sozialen Medien. Du kannst noch immer Anrufe tätigen & empfangen und fotografieren. Aber der Punkt ist, dass du dir selbst eine 20-minütige digitale Pause gönnst.

Das OnePlus 7 Pro ist dem reinen Android sehr ähnlich, hat lustige Software-Extras und ist einfach zu bedienen. Das Beste: OnePlus stellt schnell auf neue Versionen von Android um. Es testet sogar das OnePlus 6T mit Android 10 Q (englischsprachig) in der Beta, während Samsung mit Updates ewig braucht.

Image Credit: TechRadar

Image Credit: TechRadar

Akku

  • Ganztägige Akkulaufzeit, aber nicht länger
  • Die 4.000 mAh Akkukapazität liegt über den 3.700 mAh des OnePlus 7
  • Warp Charge 30 lädt das Phone vollständig in weniger als anderthalb Stunden

Im Inneren des OnePlus 7 Pro befindet sich ein kräftiger 4.000 mAh-Akku, der solide genug ist, um dich einen ganzen Tag lang durch den normalen Gebrauch zu bringen. Dies entsprach unseren Erfahrungen mit dem OnePlus 6T, das einen etwas kleineren Akku mit 3.700 mAh hat - aber eben auch einen weniger beeindruckenden Akku mit 60 Hz.

Wir haben im Laufe des Tages nie verzweifelt nach einer Steckdose suchen müssen, aber wir mussten sicherstellen, dass wir das Warp Charge 30 Ladegerät über Nacht bei uns hatten. Hier greift eine weitere Neuerung des OnePlus 7 Pro im Bereich Akku: Es ist das am schnellsten aufladbare Telefon, das wir je testeten, mit über 90 % Aufladung nach einer Stunde. Da wir dies nicht glauben konnten, stoppten wir die Zeit mehrmals. Wir sind echt beeindruckt.

Der überdimensionale Warp Charge 30 Adapter und das Kabel, die im Lieferumfang enthalten sind, brachten uns in nur 15 Minuten von 0 auf 34 %, dann auf 60 % nach 30 Minuten und schließlich in 1 Stunde und 23 Minuten auf 100 %. Normale USB-C Adapter bieten nicht diese erstaunliche Leistung.

WarpCharge 30 ist deutlich schneller als die in die Jahre gekommene Adaptive Fast Charge-Technologie von Samsung. Ohne Wireless Charging und mit einer langsamen Lade-Geschwindigkeit bei USB-C Adapter, wirst du sicherlich daran denken, dein spezielles Ladegerät einzupacken, damit du darauf bei Reisen nicht verzichten musst.

Für wen ist das OnePlus 7 Pro geeignet?

Du liebst es, dass dein Phone dir bestes Entertainment bietet!
Dies ist der beste Smartphone-Bildschirm, den wir getestet haben. Also bereite dich darauf vor, im großzügigen 6,67-Zoll Display zu versinken - ohne dich an einem Stanzloch festhalten zu müssen. Die HDR10+ Unterstützung und die 90 Hz Bildwiederholrate sind für die flüssige Wiedergabe von Filmen und Spielen optimiert.

Du möchtest den ultimativen Wow-Faktor!
Denkst du, dass Telefon-Designs langweilig geworden sind? Lerne die motorisierte Popup-Selfie-Kamera kennen, die ein wahres All-Screen-Display ermöglicht. Es wirkt wie ein außerordentlicher Partytrick - der gute Selfies macht, außer bei schwach ausgeleuchteten Partys. Isn't it ironic?

Du möchtest ein schnelles Phone, für einen günstigeren Preis!
Das OnePlus 7 Pro ist, in Bezug auf seinen aktuellen Preis, kein Low-Budget oder gar ein Mittelklasse-Phone. Es ist jedoch weitaus günstiger als schnelle Konkurrenz-Smartphones und bietet einzigartig bis zu 12 GB RAM sowie schnellere Lese- und Schreibgeschwindigkeiten.

Für wen ist das OnePlus 7 Pro nicht geeignet?

Du willst die beste Kamera, die du je gesehen hast.
Die Qualität der Kameras ist gut und viel besser als beim OnePlus 6T. Aber du wirst noch bessere Fotos vom Huawei P30 Pro, dem Google Pixel 3 und sogar vom günstigen Pixel 3a erhalten.

Du möchtest ein kleines Smartphone.
Du hast gute Dinge über die Marke OnePlus gehört und willst dich von einem alternden Smartphone mit einem weniger als 5 Zoll großen Display verabschieden? Du könntest Schwierigkeiten haben. alle Ecken dieses massiven 6,67 Zoll Screens zu erreichen. Das ist ein großes Problem - wortwörtlich!

Du möchtest unbedingt ein günstiges Smartphone.
Sorry, es ist nun keine Serie mehr, die für ihren kleinen Preis bekannt ist. Das OnePlus 7 Pro verlässt seine leistungsstarken, preisbewussten Wurzeln und wird damit zum teuersten OnePlus-Handy der Welt.

Wettbewerb

Bild 1 von 3

Image credit: TechRadar

Image credit: TechRadar

OnePlus 6T

Benötigst du die Wow-Effekte des OnePlus 7 Pro nicht? Dann bietet dir das OnePlus 6T das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis. Es ist immer noch ein leistungsstarker Performer, hat ein großes 6,4-Zoll Display mit tropfenförmiger Kerbe und einen langlebigen Akku - und läuft gerade auch mit Android 10 Q beta. In Anbetracht des Preissprungs zwischen dem 6T und dem 7 Pro ist dies eine gute Option, wenn es dir nichts ausmacht, auf die coolen Extras und die Kameraqualität zu verzichten.
• Lies unsere OnePlus 6T Review (englischsprachig)

Bild 2 von 3

Image Credit: TechRadar

Image Credit: TechRadar (Image credit: TechRadar)

Samsung Galaxy S10e

Samsungs 2019er Einstiegsmodell - das Galaxy S 10e - hat ein kleineres 5,8-Zoll Display und eine Lochkamera, aber es ist immer noch ein Smartphone, das uns mit seiner Hauptkamera und Gesamtleistung begeistert. Und wenn du ein Premium-Smartphone aus Glas mit schmaleren Abmessungen suchst, liegt der Preis nahe an dem des OnePlus 7 Pro.

Lies unsere Samsung Galaxy 10e Review

Bild 3 von 3

Image Credit: TechRadar

Image Credit: TechRadar

Huawei Mate 20 Pro

Wenn du einen großen Bildschirm, viel Leistung und mehrere leistungsstarke Kameras benötigst, sollte das Huawei Mate 20 Pro dir eine Überlegung wert sein.

Hier gibt es ein ähnlich massives 6,39 Zoll QHD+ Display, einen Haufen Energie unter der Haube und ein Trio vielseitiger Kameras auf der Rückseite. Außerdem gibt es einen Fingerabdruckscanner im Screen, dessen Notch jedoch größer ist als die des S10 Plus.

Der wahre Held ist hier jedoch der Preis. Das Mate 20 Pro ist jetzt etwa 6 Monate alt und der Preis ist gesunken - es kostet viel weniger als das Galaxy S10 Plus.

• Lies unsere Google Pixel 3a XL Review

Erstmals reviewed: Februar 2019