Skip to main content

Nubia Red Magic 5G im Test - das etwas andere Gaming Telefon

Magisch für Spiele, für andere Dinge weniger

Nubia Red Magic 5G
(Image: © TechRadar)

Gaming

  • 144 Hz-Display und Schultertasten sind praktisch.
  • Noch nicht viele Spiele unterstützen 144 Hz
  • Spezieller 'Game Space' zum Starten und Optimieren von Spielen

Wie nicht anders zu erwarten, kann das Red Magic 5G mit seiner leistungsstarken Hardware jedes Spiel, das man auf ihm spielt, mit den höchsten Einstellungen bewältigen. Wir haben die meiste Zeit damit verbracht, PUBG, Real Racing 3 und Fortnite mit ganz aufgedrehter Grafik zu spielen, und wir haben nie eine Verzögerung oder ein Ruckeln festgestellt.

Die 144 Hz-Anzeige macht einen Unterschied. Er ist nicht lebensverändernd, aber die Spiele, die ihn unterstützen, fühlen sich so flüssig an wie alles, was du auf deinem Handy erleben wirst. Der Haken daran ist, dass zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels nur vier Spiele 144 Hz unterstützen: Real Racing 3, Dead Trigger 2, Full Force und Vain Glory. Aber diese Liste wird sich in den nächsten Jahren noch erweitern, so dass du für die gesamte Nutzungsdauer des Handys zukunftssicher sein wirst.

Selbst bei den Spielen, die 144 Hz nicht unterstützen, wird das Display - das automatisch zwischen 144 Hz und 90 Hz umschaltet oder auf 60 Hz eingestellt werden kann, um die Akkus zu schonen - das Beste aus ihnen herausholen. Es passt die Bildwiederholrate an die Bildfrequenz eines Spiels an, um ein Ruckeln zu vermeiden.

Nubia Red Magic 5G Seitenansicht

(Image credit: TechRadar)

Das Red Magic 5G hat noch viele andere Möglichkeiten, deine Spielstunden zu verbessern, angefangen bei den Schultertasten. Wenn du dein Telefon quer nimmst, sitzen sie am oberen linken und oberen rechten Rand des Geräts und sind für die Zeigefinger gut zugänglich.

Man kann sie so belegen, dass sie jeden beliebigen Tastendruck auf dem Display imitieren: In PUBG haben wir zum Beispiel den rechten Auslöser über die Schusstaste und den linken Auslöser über die Visier nach unten-Taste gelegt. Das Einrichten ist intuitiv, und mit diesen Auslösern Waffen abzufeuern ist so viel einfacher, als auf den Bildschirm zu tippen. Das hat unsere Punktzahl im Spiel merklich verbessert.

Die Schultertasten sind reaktionsfreudig, und du kannst bei Problemen zwischen drei Empfindlichkeitsstufen umschalten (Wir haben festgestellt, dass der Sweet Spot die Standardeinstellung ist). Das einzige Problem, das wir mit ihnen hatten, war, dass der Kopfhöreranschluss dem linken Auslöser im Weg stand. Wenn wir Kopfhörer eingesteckt hatten, mussten wir das Telefon auf eine Art und Weise halten, die sich nicht natürlich anfühlte, was für längere Sitzungen kaum ideal ist.

Das Red Magic 5G unterstützt auch den "4D-Schock" in PUBG, Fortnite und Call of Duty: Mobile, was im Grunde bedeutet, dass es bei Aktionen im Spiel, wie dem Abfeuern einer Waffe, im Takt vibriert. Du kannst es abschalten, wenn du willst, aber wir haben uns über dieses Feedback gefreut und fanden, dass es uns geholfen hat, uns auf die Action zu konzentrieren.

Der Zugriff auf alle Spiele auf Red Magic 5G erfolgt über einen Launcher namens Game Space, den man mit einem physischen Schalter an der Seite des Telefons einschaltet.

Nubia Red Magic 5G Lüfterschlitz

(Image credit: TechRadar)

Im Spiel kannst du von der rechten Seite des Bildschirms streichen, um alle deine Einstellungen zu ändern, Benachrichtigungen stummzuschalten, die Bildwiederholrate zu ändern, 4D Shock einzuschalten und zwischen verschiedenen CPU- und GPU-Einstellungen zu wechseln. Du kannst die CPU oder den Grafikprozessor in Turbomodi schalten, aber wir ließen das Handy gerne im 'Auto-Modus' für uns arbeiten.

Das Interface von Game Space, das veraltet und übermäßig schrill wirkt, gefällt uns nicht, aber es ist zumindest übersichtlich, und alles funktioniert. Wir fanden es toll, dass alle unsere Spiele per Knopfdruck zugänglich sind, und das Swipe-Menü im Spiel bietet zahlreiche Optionen zum Ausprobieren. Man hat wirklich das Gefühl, dass dieses Telefon für Spiele konzipiert ist.

(Image credit: TechRadar)

Und schließlich haben wir auch noch die Kombination aus Lüfter und Flüssigkeitskühlung, die dafür ausgelegt ist, dem Telefon so schnell wie möglich Wärme zu entziehen. Wenn du ein intensiver Gamer bist, hast du vielleicht schon bemerkt, dass dein Handy beim Spielen so heiß wird, dass es schmerzhaft sein kann, es zu halten, besonders auf der Rückseite um die Kameralinse herum. Das ist hier kein Problem.

Das Telefon erwärmt sich zwar immer noch, und der Rücken wird warm, aber es wird nie unangenehm. Der Ventilator ist laut, aber nicht so laut, dass er stört, nicht zuletzt dank der beiden Stereolautsprecher.

Sie erzeugen zwar nicht den saubersten Klang (wie immer empfehlen wir Kopfhörer oder einen externen Lautsprecher für die Musik), aber sie sind beeindruckend laut. Bei maximaler Lautstärke waren sie bei Explosionen im Spiel unangenehm laut, so dass wir am Ende mit einer Lautstärke von zwei Dritteln gespielt haben, das war mehr als genug.

Insgesamt fühlt sich das Red Magic 5G wie ein Gaming-Telefon der Spitzenklasse an, mit einer hohen Leistung, die von seinem fortschrittlichen und weltweit einmaligem Display übertroffen wird. Da immer mehr Spiele beginnen, 144 Hz zu unterstützen, wird dieses Kaufargument für Spielbegeisterte immer stärker.

Software und Betriebssystem

  • Fehlerbehaftete Software
  • Fehlende Anpassungsmöglichkeiten

Das Red Magic 5G ist zwar ein Leckerbissen für Spiele, aber sein Betriebssystem lässt es leider im Stich, wenn man gerade nicht spielt. Auf ihm läuft RedMagic OS 3.0, das auf Android 10 basiert. Es handelt sich um ein relativ handelsübliches Setup, und wenn du vom Startbildschirm nach links streichst, gelangst du zu deinem Google Now-Feed, genau wie bei Googles eigenem Launcher.

Aber es geht mit seinem Minimalismus ein bisschen zu weit. Es fehlen einige grundlegende Funktionen und Einstellungen, die für sich allein genommen unbedeutend erscheinen, in der Summe aber enttäuschend sind.

Beispielsweise gibt es derzeit keine Möglichkeit, den Akkuprozentsatz als Zahl neben dem Akkusymbol in der Benachrichtigungsleiste anzuzeigen. Die einzige Möglichkeit, genau zu sehen, wie viel Saft noch vorhanden ist, besteht also darin, durch verschiedene Menüs zu tippen (Nubia sagt, es plane, dies in einem kommenden Update zu beheben).

Es gibt auch keine Möglichkeit, die Aktualisierungsrate der Anzeige in der Benachrichtigungsleiste zu ändern: Das ist nur im Spielraum möglich. Die Benachrichtigungsleiste kann nicht einmal so eingestellt werden, dass sie immer angezeigt wird, so wie wir unsere Telefone normalerweise einrichten. Der Mangel an Anpassungsmöglichkeiten lässt sich zusammenfassen, indem man versucht, an den "Launcher-Einstellungen" herumzubasteln, wo man nur zwei Dinge ändern kann. In dieser Hinsicht liegt es weit hinter Telefonen wie dem OnePlus 8, das vom Preis her vergleichbar ist.

Nubia Red Magic 5G Startmenü

(Image credit: TechRadar)

Wir fanden auch immer wieder Fehler und Macken in der Software. Etwas so Einfaches wie das Hinzufügen von Apps zum Startbildschirm war ein Kampf. Das Telefon bestand immer wieder darauf, dass eine Verknüpfung auf unserem Startbildschirm bereits existierte, obwohl das nicht der Fall war. Durch einen Neustart wurde das Problem behoben, aber fünf Minuten später tauchte es wieder auf.

Wir konnten auch keine Apps zu Ordnern aus der App-Ablage hinzufügen, und als wir versuchten, Apps aus den Ordnern selbst mit der Option "Anwendung hinzufügen" hinzuzufügen, wurden nur bestimmte Apps angezeigt. Durch langes Drücken auf dem Startbildschirm erscheint ein nicht zu entzifferndes "Symbole anordnen"-Menü, das dir die Anweisung gibt: "Icon anklicken,oneditpanel setzen" (inklusive Tippfehler). Die Bedienung ist einfach nicht komfortabel.

Die Software-Version, die wir beim ersten Gebrauch des Telefons hatten, war im Wesentlichen nicht funktionsfähig, weil wir den Google Play Store nicht öffnen konnten, was das Herunterladen von Apps und Spielen unmöglich machte.

Dies wurde durch ein Betriebssystem-Update behoben, und einige der oben beschriebenen Probleme konnten auch im Nachhinein behoben werden. Aber was wir bisher gesehen haben, stimmt nicht gerade zuversichtlich. Die Software ist einfach nicht so gut wie die Hardware, auf der sie läuft.

5G Unterstützung

  • 5G wird unterstützt, ist aber noch nicht weit verbreitet

Es ist erwähnenswert, dass das Red Magic 5G 5G-Netze unterstützt, was für einige ein Verkaufsargument sein wird und das Gerät noch zukunftssicherer macht. Die genauen Geschwindigkeiten und die Verfügbarkeit von 5G hängen natürlich von deiner Region ab, daher solltest du die 5G-Abdeckung deiner Region überprüfen, bevor du dich festlegst.