Skip to main content

Xbox Series X: Erscheinungsdatum, Spezifikationen, Design und Launch-Titel für die nächste Xbox

Xbox Series X
(Image credit: Microsoft)

Die Xbox Series X ist die neue Xbox, die Ende 2020 auf den Markt kommen soll. Bisher wissen wir, in welchem Zeitraum die nächste Xbox erscheinen und wie sie aussehen wird, kennen ihren offiziellen Namen, einige der Titel, die wir auf ihr spielen können werden, außerdem Informationen zu Abwärtskompatibilität und wie generationenübergreifende Spiele mit dem Smart Delivery-Feature funktionieren werden.

Auch wissen wir, dass sie mit einem leicht überarbeiteten und nutzerfreundlicheren Controller kommt und 1TB-SSD-Upgrades von Seagate bekommt.

Es sieht aus, als ob die Xbox Series X sowohl vom Design als auch vom Namen her ein wenig von ihren Vorgängern abweicht und einen blockigeren Stil aufweist, der dem eines kleinen Gaming-PCs ähnelt. Noch wichtiger ist, dass die Spezifikationen, die Microsoft bisher enthüllt hat, darauf hindeuten, dass die neue Xbox ein absolutes Kraftpaket zu sein scheint.

Aber die Xbox Series X soll nicht die einzige Next Generation-Hardware sein, die von Microsoft angeboten wird. Das Unternehmen hat bestätigt, dass die Konsolenfamilie der nächsten Generation „Xbox“ heißt und dass die „Series X“ nur eine der Konsolen innerhalb dieser Familie ist.

Was genau hat Microsoft also zu bieten? Fassen wir einmal zusammen, was wir über die Xbox Series X wissen.

UPDATE: Nicht überzeugt von der Xbox Series X? Erst vor Kurzem haben wir unseren ersten Eindruck vom Design der PS5 bei Sonys Future of Gaming-Event bekommen. Vielleicht willst du lieber einen Blick darauf werfen?

Xbox Series X: Überblick

  • Was ist das?
    Xbox Series X wird die Next Generation Xbox-Konsole sein.
  • Xbox Series X Veröffentlichungsdatum:
    „Weihnachten 2020“ (Also zwischen Oktober und Dezember 2020).
  • Was kann ich darauf spielen?
    Halo Infinite und Hellblade 2, außerdem werden alle früheren Generationen von Xbox-Konsolenspielen durch Abwärtskompatibilität abgedeckt.
  • Was wird die Xbox Series X kosten?
    Es sind noch keine Preise bekannt und wir erwarten nicht, dass sie billig sein wird. Aber Microsoft hat gesagt, dass sie nicht die gleichen Fehler bei der Preisgestaltung machen werden wie bei der letzten Generation, also werden wir vielleicht positiv überrascht sein.
  • Wird die Xbox Series X VR haben?
    Microsoft hat bestätigt, dass die Xbox Series X bei der Markteinführung kein VR haben wird. Xbox-Chef Phil Spencer sagte, das Unternehmen warte, bis Xbox VR ein „selbstverständlich“ sei.
  • Verzögert sich die Veröffentlichung wegen Covid-19?
    Es sieht nicht so aus, als würde das der Fall sein, da Microsoft nach wie vor denselben Releasezeitraum angibt.

Xbox Series X: Erscheinungsdatum

Xbox Series X

(Image credit: Microsoft)

Die Xbox Series X-Konsole kommt voraussichtlich „Weihnachten 2020“ auf den Markt. Das ist zwischen Oktober und Dezember dieses Jahres. Richtig gelesen: Die Xbox wird an weltweit in diesem Zeitraum veröffentlicht, einschließlich Japan, wo die Konsole bisher eher ein Ladenhüter war.

Wir halten eine Veröffentlichung im November für sehr wahrscheinlich, da Microsoft zu diesem Zeitpunkt bisher immer seine Konsolen auf den Markt gebracht hat.

Es ist durchaus möglich, dass das tatsächliche Erscheinungsdatum der 26. November 2020 ist (Thanksgiving in den USA), denn für kurze Zeit haben einige regionale Produktseiten genau dieses Datum angezeigt (s. oben), bevor sie kurze Zeit später wieder zum bekannten „Weihnachten 2020“ Zeitraum gewechselt haben.

Ein Sprecher von Microsoft erklärte gegenüber TechRadar: „Eine Xbox-Produktseite hat in einigen Regionen das Releasedatum der Xbox Series X fälschlicherweise als Thanksgiving 2020 angezeigt. Wir peilen Weihnachten 2020 an.“

Entgegen Befürchtungen, dass sich die Veröffentlichung der Xbox Series X wegen Covid-19 verzögern könnte, nennt Microsoft nach wie vor denselben Releasezentrum. Xbox-Chef Phil Spencer erklärt gegenüber IGN: „Wir sehen gerade nichts, das darauf hindeutet, dass wir unsere geplanten Daten nicht erreichen würden.“

Allerdings gehen wir davon aus, dass die Xbox Series X im Rahmen eines digitalen Events veröffentlicht wird, denn ein Sprecher erklärte Eurogamer, dass das Unternehmen seinen Veranstaltungskalender an die Pandemie anpasst: „Den Rest des Jahres 2020 nutzen wir die Gelegenheit, mit neuen Plattformen zu experimentieren, um unsere Partner, Kunden und Entwickler mit hochwertigen, digitalen Erlebnissen zu versorgen.“

Xbox Series X: Preis

Xbox Series X

(Image credit: Microsoft)

Microsoft wird sich noch nicht auf einen bestimmten Preis festlegen lassen - was nicht überrascht, wenn man bedenkt, dass der Preis der Xbox One für die Fans äußerst schmerzhaft war. Bei der Markteinführung kostete die Original Xbox One stolze € 499, was schnell reduziert wurde, als Microsoft erkannte, dass die Leute nicht bereit waren, diesen Preis zu zahlen.

Microsoft hat zumindest versprochen, dass sie aus diesem Preisfehler gelernt haben, wobei Phil Spencer erklärte, dass „wir uns sowohl beim Preis als auch bei der Leistung nicht zu verstecken brauchen“. Das bedeutet wohlgemerkt nicht, dass die Konsole günstig sei, es bedeutet nur, dass der Preis besser auf die Leistung der Konsole und die Preise der Konkurrenz abgestimmt wird.

Schließlich gab Jason Ronald, Direktor der Xbox-Plattform, im Gespräch mit Windows Central nur eine vage Zusicherung, dass Microsoft wisse, „was vernünftige Preise für eine Konsole sind und welche Erwartungen die Kunden daran knüpfen“.

Der Preis hängt zumindest teilweise davon ab, wie viel die Komponenten kosten werden, die in der Konsole verbaut werden: Die Xbox Series X wird wesentlich leistungsfähiger sein als die Xbox One S oder Xbox One X, was bedeuten könnte, dass die Xbox Series X noch etwas teurer werden könnte.

Es könnte noch eine Weile dauern, bis der Preis für die Xbox Series X bestätigt wird – vielleicht handelt es sich sogar um Monate. Historisch betrachtet haben beide Unternehmen die Preise im Juni oder Juli angekündigt, aber dieses Jahr ist sicherlich kein gewöhnliches. Da wir bereits wissen, wie leistungsfähig die PS5 und die Xbox Series X werden, sind viele mehr als gespannt auf den Preis, den die beiden Konsolenhersteller für ihre Technik verlangen werden.

Es sieht allerdings so aus, dass die Xbox Series X günstiger wird als die PS5. Jim Ryan, Präsident und CEO von Sony Interactive Entertainment, hat angedeutet, dass die PS5 im Kampf gegen die Xbox Series X nicht den niedrigsten Preis anpeilt.

In einem ausführlichen Interview mit GamesIndustryBiz sprach Ryan Spekulationen um den Preis an. Zwar hat er keinen konkreten Betrag genannt, doch hat er angedeutet, dass die PS5 den Kontostand von Spielern doch recht stark belasten könne und nicht darauf aus ist, die Xbox Series X im Preis zu schlagen.

Auf die Frage, ob sich die Möglichkeit einer Rezession im Zusammenhang mit Covid-19 auf die Verkaufszahlen verhältnismäßig teurer Technik auswirken wird, antwortet Ryan:

„Ich denke, die beste Art und Weise, wie wir dieses Problem adressieren können, ist mit dem bestmöglichen Preis-Leistungs-Verhältnis. Leistung in diesem Zusammenhang ist eine Kombination aus verschiedenen Dingen. In unserem Fall bedeutet das Spiele: Es bedeutet die Anzahl an Spielen, die Tiefe von Spielen, die Weite von Spielen, die Qualität von Spielen, der Preis von Spielen... alle diese Dinge und wie sie den Funktionsumfang der Plattform ausnutzen.“

Es wirkt, als befänden wir uns derzeit in einer Art Pattsituation, in der beide Unternehmen darauf warten, dass der jeweils andere den Preis für seine neue Konsole ankündigt – möglicherweise, damit sie sich gegenseitig unterbieten können.

Es sieht so aus, als würden Sony und Microsoft mit dem Preis bis zum letztmöglichen Moment warten und bis dahin haben sie noch genügend Zeit für Anpassungen. Dennoch muss noch genug Zeit zwischen der Ankündigung und dem Verkaufsstart zwischen Oktober und Dezember sein, um Kunden genug Zeit für Vorbestellungen zu geben.

Xbox Series X: Spezifikationen

Xbox Series X

(Image credit: Microsoft)
  • CPU: 8x Zen 2 Cores bei 3.8 GHz (3.6 GHz mit SMT) 7 nm
  • GPU: 12 TFLOPs, 52 CUs bei 1.825GHz, Custom RDNA 2
  • RAM: 16 GB GDDR6
  • Speicher: 1 TB Custom NVMe SSD
  • Optisches Laufwerk: 4K UHD Blu-ray
  • Anschlüsse: HDMI 2.1-Ausgang, 3x USB 3.2, Netzwerkanschluss, Speichererweiterungsport, Stromanschluss
  • Unterstützung für 120 FPS
  • Möglicherweise 8K-Auflösung
  • Ray-Tracing
  • Variable Rate Shading für stabilere Bildraten
  • Kompatibel mit Xbox One-Zubehör
  • Smart Delivery

Wir wissen jetzt, wie die Xbox Series X aussieht und was sie unter der Haube hat und sie entwickelt sich zu einem absoluten Biest von einer Konsole. Das Design im Look eines Xbox-Gaming-PCs ist ziemlich passend, wenn man bedenkt, dass die interne Hardware der Next Generation Konsole mit einem vergleichbar ist.

Microsoft hat endlich die kompletten Spezifikationen der Xbox Series X enthüllt und lässt keine keine Zweifel mehr darüber, wie leistungsfähig die neue Konsole sein wird.

Die Kollegen von Eurogamers Digital Foundry haben einen besseren Blick auf die Hardware bekommen und zusammen mit Microsoft die Hardware vorgestellt, die in der Xbox Series X steckt. Laut Digital Foundry bestätigen die Specs, dass die Xbox Series X tatsächlich doppelt so leistungsfähig sein wird wie die Xbox One X... in der Praxis.

Digital Foundry wurde eine unoptimierte Version von Gears 5 gezeigt, die auf der Xbox Series X mit dem Äquivalent von „Ultra“-Grafikeinstellungen lief, mit verbesserten Schatten und Ray Tracing. Dort, wo die Cutscenes auf der Xbox One X mit 30 FPS liefen, berichtet Eurogamer, dass sie auf Xbox Series X „makellose“ 60 FPS erreichten. Wohlgemerkt bei einem frühen Port – zu Release erwarten wir noch bessere Ergebnisse.

Wie erwartet, handelt es sich beim Prozessor der Xbox Series X um einen speziellen Project Scarlett SoC (system on chip), die eine verbesserte Version des 7 nm-Prozesses von TSMC verwendet. Und diese 7 Nanometer sind wichtig: denn je kleiner der Prozess, desto effizienter der Chip. Das bedeutet, dass er mehr Leistung bei geringerem Stromverbrauch erbringen kann.

Dass der Prozessor in einer Spielkonsole ordentlich arbeiten kann, ohne zu viel Strom zu benötigen (und heiß zu werden), ist extrem wichtig. Basierend auf dem Prototyp, den Digital Foundry gesehen hat, wird die Xbox Series X mit einem integrierten 315-Watt-Netzteil ausgeliefert. Dafür besitzt die Konsole ein paralleles Kühlsystem, das kühler Umgebungsluft erlaubt, durch verschiedene Teile der Konsole zu strömen.

Beim Prozessor handelt es sich um eine Sonderanfertigung einer AMD Zen 2 CPU mit acht Kernen und 16 Threads, einem Spitzentakt von 3,8 GHz und einem Basistakt von 3,6 GHz.

Wie Digital Foundry herausgefunden hat, sind diese Taktfrequenzen nicht komplett gesperrt, was bedeuten könnte, dass die Xbox Series X die Leistung der CPU an die Arbeitslast und Wärmeentwicklung anpassen könnte. Wenn du also ein Spiel spielst, das viel Rechenleistung benötigt, kann die Xbox Series X der CPU einen Boost geben, und sie dann wieder verlangsamen, wenn er nicht mehr benötigt wird.

Die GPU der Xbox Series X ist ebenfalls eine Sonderanfertigung mit 12 Teraflops Rechenleistung, 3328 Shadern verteilt auf 52 Berechnungseinheiten, und läuft mit einem gesperrten Takt von 1.825 MHz. Interessanterweise hat die GPU keinen Boost-Takt und läuft immer mit dieser Taktfrequenz.

Außerdem verwendet sie AMDs RDNA 2-Architektur und bietet Ray Tracing für fotorealistische Beleuchtung.

Was bedeutet das in der realen Welt? Es sieht so aus, als wäre die Xbox Series X ähnlich leistungsfähig wie ein PC mit einer Nvidia RTX 2080 – also tatsächlich eine sehr leistungsfähige Konsole, aber vielleicht nicht so gut, um mit den besten Gaming-PCs mithalten zu können.

Die Xbox Series X bekommt außerdem 16 GB GDDR6-RAM – ein Upgrade von den 12 GB GDDR5 der Xbox One X.

Diese werden aber nicht ausschließlich für Spiele verwendet. Für diese sind insgesamt 13,5 GB reserviert – 10 GB optimaler Speicher für die GPU und 3,5 GB gewöhnlicher Arbeitsspeicher. Die übrigen 2,5 GB entfallen auf das Betriebssystem.

Der schnellere GDDR6-Arbeitsspeicher sollte auch einen großen Performance-Sprung bedeuten. Zusammen mit einer superschnellen NVMe SSD dürfte sich die Xbox Series X bei der Benutzung also recht flott anfühlen.

Es gibt noch viele Fragen dazu, welche Performance von der Xbox Series X erwartet werden kann, aber das hier ist die bisher beste Vorschau der neuen Konsole.

Xbox Series X

(Image credit: Phil Spencer/@XboxP3)

Was wissen wir sonst über die Eigenschaften der Xbox Series X? Nun, Microsoft will, dass Spiele auf der Xbox Series X in 4K mit 60 FPS laufen, und nennt die Herausforderung ein „Designziel“. Sie wird allerdings bis zu 120 FPS unterstützen.

Trotz 4K als Ziel, behauptet Microsoft, dass die Xbox Series X auch 8K-fähig sein wird. Phil Spencer hat sogar sein Twitter-Profilfoto geändert, das anscheinend das Foto des Xbox Series X-Prozessors war. Darauf stand „Project Scarlett“ und eine „8K“ Markierung (s. oben), was darauf hindeuten könnte, dass Microsoft nicht nur mit leeren Versprechungen um sich wirft, wenn es um 8K geht.

Die Xbox Series X verfügt außerdem auch über Variable Rate Shading, das Effekte auf verschiedenen Charakteren und Objekten priorisiert, um eine „stabilere Bildrate und höhere Auflösung“ zu ermöglichen, erklärt Microsoft.

Spiele könnten nicht nur besser aussehen, sondern auch größer sein. In einem Interview mit PCGamesN verriet Samsung, dass es Microsoft dazu drängt, der Xbox Series X Unterstützung für Ultrawide-Monitore zu spendieren.

Die Xbox Series X wird von der SSD ordentlich Gebrauch machen. Ein „Quick Resume“-Feature soll mehrere Spiele „fast augenblicklich“ und ohne Ladebildschirme starten zu lassen.

Microsoft will außerdem Latenz mit Features wie Auto Low Latency Mode (ALLM) und Variable Refresh Rate (VRR) verbessern. Laut Microsoft „erlaubt es ALLM der Xbox One und Xbox Series X, automatisch den angeschlossenen Bildschirm in den Modus mit der geringsten Latenz zu versetzen“, während „VRR die Bildwiederholrate des Bildschirms mit der Bildrate des Spiels synchronisiert und glatte Visuals ohne Zerren bietet.“ Diese Features zielen darauf ab, Lag zu minimieren und Gaming reaktionsschneller zu machen.

Videos sollen der Leistung der Xbox Series X allerdings nicht gerecht werden. Xbox-Chef Phil Spencer glaubt, dass es schwierig ist, zu zeigen, wie groß der Sprung von Xbox One zu Xbox Series X sein wird, da höhere und stabilere Bildraten in Videos generell nicht gut rüberkommen.

In einem Gespräch im neuen Podcast (via GameSpot) mit dem Ex-Präsidenten von Nintendo of America, Reggie Fils-aime, beklagte Spencer, dass Spieler die Leistung der Xbox Series X wahrscheinlich noch nicht zu schätzen wissen werden.

„Eine der Dinge, über die ich öffentlich gesprochen habe... aber die schwer nachzuvollziehen ist, ist wie es sich anfühlt, Spiele auf einem Kasten zu spielen, wo Bildraten höher und stabiler sind“, erklärt Spencer. „Es ist einfach unmöglich auf Video zu zeigen, wie flüssig alles ist. Wie zeigt man, wie sich etwas anfühlt?“

Er fährt fort: „Wir kommen an einen Punkt, wo das Gefühl für Immersion, das man durch ein flüssiges Erlebnis und andere Aspekte bekommt, auf demselben Level mit den visuellen Möglichkeiten sind, die wir haben. Wie kann man das in dieser Situation mit den Menschen teilen?“

Wenn Du Dich weniger um die Spezifikationen kümmerst und Dir mehr Sorgen machst, ob Du auf der nächsten Xbox noch physische Spiele spielen kannst, dann wird es Dich freuen, zu wissen, dass die Xbox Series X ein physisches Laufwerk hat.

Microsoft hat außerdem bestätigt, dass Dein gesamtes aktuelles Xbox-One-Zubehör mit der Xbox Series X funktioniert, einschließlich der vorhandenen Controller und Headsets. Wir bezweifeln jedoch, dass dies auch den erfolglosen Kinect Motion Tracker einschließt.

Das bedeutet, dass der Xbox Elite Wireless Controller der Serie 2, der im November 2019 auf den Markt kam, aufwärtskompatibel mit der Series X ist, aber Microsoft bringt auch einen Wireless Controller der nächsten Generation auf den Markt, der die neue Konsole begleiten wird.

Aber erwarte nicht, dass die Xbox Series X mit VR-Unterstützung in den Handel kommt, denn laut Xbox-Chef Phil Spencer wartet Microsoft, bis VR auf der Xbox „selbstverständlich“ wird. Im Moment sieht das Unternehmen die Funktion nicht als „so wichtig“ für seine Hardware der nächsten Generation an.

Xbox Series X: Design

Xbox Series X

(Image credit: Microsoft)

Die Xbox Series X hat ein völlig anderes Design als ihre Vorgänger. Zunächst einmal hat die Konsole der nächsten Generation ein aufrechtes Turmdesign – ähnlich dem eines Gaming-PCs. Microsoft hat jedoch bestätigt, dass die Series X sowohl horizontal als auch vertikal aufgestellt werden kann.

Nach dem, was wir im Trailer der Series X gesehen haben, ist die Konsole schwarz mit einer leicht eingebuchteten Kühlöffnung oben (mit einem scheinbar grünen Licht im Inneren). Das Xbox-Logo sitzt klein in der linken oberen Ecke der Konsole und es gibt immer noch ein Disc-Laufwerk – das ebenfalls vertikal auf der linken Seite platziert ist.

Die Xbox Series X hat folgende Anschlüsse: Ein HDMI 2.1-Ausgang, drei USB 3.2-Ports, ein Netzwerkanschluss, einen Speichererweiterungsslot und einen Stromanschluss.

Sie misst Berichten zufolge 15,1 x 15,1 x 30,1 cm und wiegt 4,45 kg.

Xbox Series X

(Image credit: CurryPanda / Neogaf)

Während diese Bilder schon eine Weile kursieren, waren wir uns noch immer nicht ganz sicher, was dieser geheimnisvolle Port ist – bis jetzt. Thurrott behauptet, dass Quellen, die „mit den Plänen des Unternehmens vertraut sind“, den Port als Speichererweiterung identifiziert haben.

Microsoft hat dies nicht bestätigt, aber wir wären nicht überrascht, in Anbetracht dessen, dass schon die Xbox One externe Speicher unterstützt hat – aber ob sich das bewahrheitet, ist noch ungewiss.

Außerdem dem Design der Konsole, wissen wir auch, wie das neue Xbox-Logo aussehen wird.

Windows Central hat auf Reddit einen Markeneintrag für das Xbox Series X Logo gefunden, der am 16. April 2020 angemeldet wurde und völlig anders aussieht, als was wir bisher bei Microsoft-Konsolen gesehen haben.

Das Logo zeigt vertikal den Schriftzug „Series“ neben einem stilisierten „X“. Das Design ist für die Xbox erwachsener und minimalistischer, aber auch irgendwie simpel und passt – unserer Meinung nach – eher zu einer Sportmarke.

(Image credit: Microsoft)

Laut Patent handelt es sich hierbei um das Logo der Xbox Series X, das auf allem zu sehen sein wird, von der Konsole selbst, bis hin zu Kleidung, Schlüsselanhängern, Spielzeug und sogar Küchenutensilien. Wobei wir denken, dass Microsoft einfach nur so viele Bereiche schützen will, wie möglich, sodass wir bezweifeln, dass wir so schnell einen Xbox-Pfannenwender sehen werden.

Xbox Series X: Controller

Xbox Series X

(Image credit: Micosoft)

Zusammen mit der neuen Konsole bringt Microsoft auch einen Xbox Series X-Controller heraus. Der neue Xbox Wireless Controller wird offenbar für jedermann leichter zugänglich sein, da Microsoft sich bemüht hat, die Größe und Form zu verfeinern.

Dies sollte niemanden überraschen, der den Technikgiganten verfolgt, da er mit Produkten wie dem Xbox Adaptive Controller schon seit einiger Zeit Wellen bei der Zugänglichkeit von Spielen schlägt. Neben der verbesserten Zugänglichkeit werden wir (endlich) auch einen dedizierten Share-Button erhalten, mit dem Du Screenshots und Videos mit Deinen Freunden teilen kannst.

Microsoft hat außerdem verraten, dass es, beginnend mit dem Xbox Wireless Controller, die Latenz in der „Spieler-zu-Konsole-Pipeline“ durch ein nützliches Feature namens Dynamic Latency Input optimieren will. Laut dem Unternehmen „synchronisiert [dieses Feature] Eingaben unmittelbar mit dem, was angezeigt wird“ und macht die Steuerung „präziser und reaktionsschneller“.

Xbox Series X: Spiele

Xbox Series X

(Image credit: 343 Industries)

Unsere beste Vorschau aufs Spiele-Lineup der Xbox Series X haben wir während des Xbox Series X Gameplay-Reveals am 7. Mai bekommen, wo Microsoft eine Reihe Third-Party-Titel für die neue Xbox vorgestellt hat, einschließlich Dirt 5, Scorn, Madden 21 und weiteren. Wir haben außerdem zum ersten Mal Gameplay von Assassin’s Creed Valhalla gesehen. Alle vorgestellten Spiele sind optimiert für Xbox Series X (und dürften daher das meiste aus der Konsole rausholen).

Doch was wissen wir sonst über Spiele für Xbox Series X? Während der offiziellen Enthüllung der Xbox Series X sagte Phil Spencer, dass die Spiele der Series X "lebensechter, fesselnder und überraschender" sein werden und dass die Xbox Series X "uns in die Zukunft des Spielens führen wird". Er erklärte auch, dass 15 Xbox Game Studios eine riesige Bibliothek der nächsten Generation aufbauen, die unter anderem Hellblade II: Senuas Saga und Halo Infinite enthält.

Kein Halo-Fan? Keine Sorge, die Xbox Series X wird drei Generationen Abwärtskompatibilität bieten – und zwar ab Veröffentlichung der Konsole. Das bedeutet, dass die Xbox Series X bereits vorhandene Xbox One-Spiele wie Destiny 2 abspielen können wird, genauso wie Xbox 360 und Spiele der originalen Xbox. Doch nicht nur das: Die Spiele werden dank Microsofts HDR Reconstruction-Technik und dem Quick Resume-Feature „besser laufen als je zuvor“, ohne zusätzliche Arbeit von Entwicklern.

Außerdem werden ausgewählte abwärtskompatible dank der Leistungsfähigkeit der Xbox Series X bei höherer Auflösung und mit doppelter Bildrate laufen.

Microsoft bekräftigt nicht nur die Abwärtskompatibilität, sondern führt mit der Xbox Series X auch ein System namens Smart Delivery ein, die gewissermaßen als Aufwärtskompatibilität bezeichnet werden kann.

Smart Delivery auf der Xbox Series X soll sicherstellen, dass du die richtige Version eines Spiels erhältst, egal auf welcher Konsole du es ursprünglich gekauft hast, und erlaubt es, kompatible Spiele kostenlos im Rahmen dieses Programms auf die Version für die neuere Konsole upzugraden. Auch die Spielstände sind zwischen Xbox Series X und Xbox One in beide Richtungen kompatibel, was es erlaubt, Spiele auf beiden Konsolengenerationen zu spielen. Das bedeutet, dass du höhere Geschwindigkeiten und flüssigeres Gameplay auf der Series X im Wohnzimmer anfangen und später auf deiner alten Xbox One im Schlafzimmer weiterspielen kannst. Wir kennen bereits ein paar der Spiele, die diese Funktion verwenden werden, einschließlich Cyberpunk 2077.

Außerdem will Microsoft mit dem generationenübergreifenden Ansatz bei seinen Spielen vermeiden, dass Spieler sich an einen Ort binden müssen. In einem Interview mit Stevivor erklärte Phil Spencer, dass Microsoft eine Konsole entwerfen will, die Xbox Play Anywhere verwendet, damit man nahtlos zwischen Geräten hin und her wechseln kann: „Unser Ziel für First-Party-Spiele ist, dass deine Ansprüche generationenübergreifend sein sollen und sich deine Achievements zusammen mit dem Spielstand bewegen, weil sie dort ausgestellt sind.“

Was Third-Partys betrifft, so haben wir bereits die Bestätigung, dass ein Remake von THQ Nordics Kultklassiker Gothic, Battlefield 6, Gollum WRC 9, Dying Light 2, Cyberpunk 2077 und Outriders auf der Xbox Series X landen wird. Darüber hinaus hat Ubisoft bestätigt, dass Watch Dogs: Legion, Rainbow Six Quarantine, Gods and Monsters und Assassin’s Creed für Xbox Series X und PlayStation 5 erscheinen werden – und einem Far Cry, das Gerüchten zufolge ebenfalls auf die Plattformen kommen soll. Wir wissen auch, dass Rainbow Six Siege mit der Markteinführung auf Xbox Series X und PS5 verfügbar sein wird.

Cyberpunk 2077

(Image credit: CD Projekt Red)

Xbox Series X

(Image credit: Ninja Theory)

Wir gehen auch davon aus, dass zum Zeitpunkt des Starts der Series X Microsofts Game-Streaming-Dienst Project xCloud seine öffentliche Testphase beendet hat und wir die Spiele der Series X hoffentlich unterwegs genießen können.

Für diejenigen, die noch nicht so recht von einem Upgrade auf die Series X überzeugt sind, aber dennoch die besten kommenden Spiele ausprobieren wollen, hat Microsoft erklärt, dass es mindestens ein Jahr lang keine Exklusivtitel für die Xbox Series X geben wird und für die absehbare Zukunft neue Spiele für die gesamte Xbox-Familie geplant sind. Das bedeutet, dass Du sie weiterhin auf der Xbox One spielen kannst.

Xbox 20/20

(Image credit: Microsoft)

Wir wussten bereits, wie die Xbox Series X aussehen wird, wir kannten einige ihrer Funktionen und einen Großteil ihrer Spezifikationen. Doch am 7. Mai haben wir zum ersten Mal Xbox Series X Gameplay gesehen.

Laut Microsoft sollten Fans bei diesem Event einen Vorgeschmack auf Next-Gen-Gameplay und Trailer von Microsofts Third-Party-Partnern bekommen, ein Update darüber, wie Entwickler die Xbox Series X verwenden, und schließlich eine Bestätigung der Xbox Series X-Spiele, die Smart Delivery unterstützen werden.

Weder die Konsole selbst, noch ihr Interface wurden gezeigt. Stattdessen ging das Event nur um Third-Party-Titel – und enttäuschte letzten Endes auch ein bisschen, weil keiner der Titel besonders aus der Menge hervorstach.

Allerdings war das Event am 7. Mai nur der Beginn von Microsofts Next-Gen-Vorstellung. Das Unternehmen erklärt, dass dieses Event der Beginn von Xbox 20/20 ist, ein Stream, der monatlich bis zur Veröffentlichung der Konsole stattfinden soll.

„Beginnend mit der nächsten Episode von Inside Xbox am 7. Mai starten wir mit einer Reihe monatlicher Events rund um Xbox mit dem Titel Xbox 20/20“, schreibt Jerret West, CVP of Gaming Marketing bei Xbox, auf Xbox Wire.

„Mit diesen monatlichen Events treten wir von Xbox gemeinsam mit der Community in Austausch und feiern gemeinsam all die aufregenden News aus dem Xbox-Kosmos. Dazu gehören die neusten Updates rund um Xbox Series X, die Xbox Game Studios, den Xbox Game Pass und Project xCloud.“

Microsoft hat bereits bestätigt, dass wir beim Xbox 20/20-Event im Juli mehr von First-Party-Spielen für die Xbox Series X sehen werden, darunter auch Halo Infinite.

Wir gehen davon aus, dass diese Streams den Xbox-Auftritt auf der E3 ersetzen werden, zu der Microsoft zugesagt hatte, bevor die Ausstellung abgesagt wurde – ausgehend von der gegenwärtigen Situation, ein sinnvoller Schachzug.

Was ist mit Project Lockhart?

Xbox Series X

(Image credit: rustam_shaimov / Shutterstock.com)

Die Xbox Series X wird nicht die einzige Konsole in Microsofts Produktpalette der nächsten Generation sein. Während wir alle ziemlich aufgeregt waren, als Microsoft die nächste Xbox bei den Game Awards 2019 enthüllte, scheint es, dass der Name der kommenden Konsole nicht ganz so ist, wie wir dachten – und sie wird einer Familie angehören.

Während wir davon ausgingen, dass die Konsole der nächsten Generation ‚Xbox Series X‘ genannt wird, hat Microsoft klargestellt, dass die Konsolenfamilie tatsächlich ‚Xbox‘ heißen wird und dass die ‚Series X‘ nur eine der Konsolen innerhalb der Familie ist.

Diese Klarstellung von Microsoft dient dazu, Gerüchte weiter zu nähren, dass eine weitere Xbox-Konsole der nächsten Generation auf dem Weg ist. Seit einiger Zeit kursieren Gerüchte über eine preiswertere Xbox-Konsole der nächsten Generation, die knapp unter der hochwertigen Xbox Series X liegen würde.

Project Lockhart wird eine Disc-lose Konsole sein – eine Eigenschaft, die sie von der Xbox One S All-Digital Edition übernehmen wird – aber Kotakus Quellen glauben, dass sie wesentlich leistungsfähiger sein wird als Microsofts aktuelle Disc-lose Box und sowohl eine SSD als auch eine schnellere CPU als jede aktuelle Spielkonsole haben wird.

In dem Bericht heißt es weiter, dass Microsoft die Entwickler angewiesen hat, eine Auflösung von 1440p und eine Bildrate von 60 Bildern pro Sekunde mit Project Lockhart und 4K / 60 FPS mit Project Scarlett zu erzielen und dieselben Entwickler haben die Leistung der Konsole der unteren Preisklasse mit der PS4 Pro verglichen.