Skip to main content

Xbox Series S taucht in technischer Dokumentation auf

(Image credit: Microsoft)

Twitter-User TitleOS hat in den Juni-Patch-Notes für Microsofts Game Development Kit Hinweise auf die Xbox Series S, Codename Lockhart, gefunden. Dort ist neben AnacondaProfiling ein Verweis auf LockhartProfiling zu sehen und außerdem ein weiterer Verweis mit einem groben Tippfehler: Lockhard.

Windows Central hat die Echtheit indes bestätigen können.

Ohne Gesamtkontext können wir nur mutmaßen, dass sich AnacondaProfiling auf die Hardware der Xbox Series X bezieht und LockhartProfiling dementsprechend auf eine günstigere Xbox Series S, über die bereits seit letztem Jahr Gerüchte kursieren.

Die Screenshots sagen leider nichts weiter aus, außer der möglichen Existenz einer solchen Konsole und dass sie RAM-Probleme haben könnte – wobei natürlich beachtet werden muss, dass Patch-Notes nicht dieselbe Gewichtung haben wie eine offizielle Vorstellung.

Wir versuchen natürlich, Microsoft um einen Kommentar zu bitten, und aktualisieren diese Story, wenn wir eine Antwort bekommen.

Was hat es mit der Xbox Series S auf sich?

Seit Jahren kursieren Gerüchte über eine Next-Gen-Konsole ohne optisches Laufwerk. Diese Vorstellung gibt es fast so lange wie die aktuelle Konsolengeneration und wurde etwas greifbarer, als Microsoft die Xbox One S All-Digital Edition veröffentlichte.

Seitdem brodelt es in der Gerüchteküche um die Xbox Series S mit dem Codenamen Lockhart.

Eine komplett Disk-lose Xbox-Konsole der nächsten Generation ergibt auf so vielen Ebenen Sinn: Microsoft könnte Spiele direkt über den Xbox Marketplace verkaufen und Spielern einen Preisvorteil für die Hardware geben.

Doch anscheinend war Microsoft nicht das einzige Unternehmen mit dieser Idee, denn Sony hat vor kurzem eine PS5 Digital Edition vorgestellt, die exakt dasselbe Konzept verfolgt – mit dem Unterschied, dass die sonstige Hardware absolut identisch ist.

Doch wenn die Xbox Series S existiert und den Berichten und Gerüchten entspricht, sollen sich die beiden Microsoft-Konsole auch in der Leistung unterscheiden – was zu einem großen Preisunterschied zwischen den zwei Modellen führen dürfte.

Bisher haben wir aber nichts als Gerüchte. Daher hoffen wir, dass sich das vielleicht bei Microsofts First-Party-Präsentation nächsten Monat ändert.