Skip to main content

Betrug: WhatsApp Gold installiert Malware - so verhinderst du es

WhatsApp Gold
(Image credit: Shutterstock)

In sozialen Netzwerken kursieren Gerüchte über WhatsApp Gold - einer Premium-Version des Messaging-Dienstes, das angeblich von Prominenten genutzt wird. Den Interessenten werden eine Reihe von zusätzlichen Funktionen versprochen und ein Link angegeben, der allerdings zu einem Download schädlicher Software führt.

Die Nutzung von sozialen Medien nimmt immer mehr zu, da die Menschen während der Coronavirus-Pandemie ihre persönlichen Kontakte auf ein absolutes Minimum beschränken. Um auch außerhalb des Haushalts zwischenmenschliche Beziehungen zu pflegen und sicherzustellen, dass es Freunden, Familienmitgliedern und Kollegen gut geht, boomt der Austausch im Internet. Aktuell grassieren so viele Meldungen, Nachrichten und Neuigkeiten durch Facebook, Whatsapp und Co., dass es schwierig ist, den Überblick zu behalten - was natürlich die Verbreitung solcher Fake-News erleichtert.

In einer Erklärung* gab Facebook - die Muttergesellschaft von WhatsApp - bekannt, dass sie mit der explosionsartigen Zunahme der Nutzung ihrer Dienstleistungen in den letzten Wochen nur schwer Schritt halten kann.

"An den Orten, die am stärksten vom Virus betroffen sind, haben sich die Sprach- und Videoanrufe bei Messenger und WhatsApp mehr als verdoppelt", sagte das Unternehmen.

WhatsApp-Betrügereien vermeiden

Die WhatsApp Gold-Fake-News gibt es schon eine Weile, aber vor kurzem sind sie neben einer Handvoll anderer Betrügereien wieder aufgetaucht.

Eine weitere Nachricht, die derzeit auf WhatsApp im Umlauf ist, warnt Benutzer vor einem Video mit dem Namen "Martinelli", das beim Ansehen die Handys schädigt. Das fragliche Video scheint nicht wirklich zu existieren, und falls doch, dann führt das Ansehen von Videos innerhalb von WhatsApp selbst nicht zur Installation schädigender Software; das Problem entsteht erst, wenn Nachrichten einen Link zu einer externen Website enthalten, der überall hinführen könnte.

Diese Meldungen gehen leicht viral und werden von Personen weitergegeben, die glauben, dass sie ihren Freunden helfen. Nur leider ist das Gegenteil der Fall: sie verursachen Verwirrung und Ärger.

Um dem entgegenzuwirken, testet WhatsApp jetzt ein Tool, das Fakten überprüft*. Damit kannst du online nach weiteren Informationen und dem Hintergrund der erhaltenen Nachrichten suchen. Über ein Symbol neben weitergeleiteten Nachrichten kannst du bei Google nach deren Inhalt suchen, was in der Regel dazu beiträgt, Betrügereien und Fehlinformationen aufzudecken.

Dies wird hoffentlich dafür sorgen, dass die Verbreitung dieser Nachrichten gestoppt wird - noch bevor sich solche Falschmeldungen auf der ganzen Welt verbreiten können.

* Link englischsprachig