Skip to main content

Fehlstart aufgrund Coronavirus: die Olympischen Spiele in Tokio finden erst 2021 statt

Olympische Spiele Tokio Termine
(Image credit: The Olympic Games)

Wenn du vorhattest, dir einen 8K Fernseher zu kaufen, um die bevorstehenden Olympischen Spiele 2020 in Tokio zu sehen, solltest du vielleicht kurz innehalten: Japans Premierminister Shinzo Abe gab bekannt, dass die Olympischen Spiele offiziell auf 2021 verschoben werden.

Die Vereinbarung wurde zwischen dem Premierminister und dem Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees, Thomas Bach, getroffen. Sie sagen, dass die Spiele verschoben werden müssen, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus COVID-19 zu verhindern, aber dass die Spiele spätestens im Sommer 2021 stattfinden sollen. 

"Unter den gegenwärtigen Umständen und auf der Grundlage der heute von der WHO vorgelegten Informationen sind der IOC-Präsident und der japanische Premierminister zu dem Schluss gekommen, dass die Spiele der XXXII. Olympiade in Tokio auf einen Zeitpunkt nach 2020, aber nicht später als im Sommer 2021, verschoben werden müssen, um die Gesundheit der Athleten, aller an den Olympischen Spielen Beteiligten und der internationalen Gemeinschaft zu schützen", so die beiden in einer gemeinsamen Erklärung am Dienstag*.

"Die Staats- und Regierungschefs waren sich einig, dass die Olympischen Spiele in Tokio in diesen unruhigen Zeiten ein Leuchtfeuer der Hoffnung für die Welt sein könnten und dass die olympische Flamme das Licht am Ende des Tunnels werden könnte, in dem sich die Welt derzeit befindet. Deshalb wurde vereinbart, dass die olympische Flamme in Japan bleiben wird. Es wurde auch vereinbart, dass die Spiele den Namen "Olympic and Paralympic Games Tokyo 2020" behalten werden.

Die Olympischen Spiele sind die jüngste Veranstaltung, die aufgrund der weltweiten Coronavirus-Pandemie entweder verschoben oder ganz abgesagt wurde. Sie schließen sich vielen technischen und musikspezifischen Veranstaltungen wie dem SXSW-Festival, der E3 2020, der Game Developer Conference und dem Mobile World Congress an.

Eine bittersüße Entscheidung

Die Olympischen Spiele sind für viele auf persönlicher Ebene wichtig - denke an die Athleten und Trainer, die für den Wettkampf trainiert haben, an die Gemeinden, die sich auf die Ausrichtung der Spiele vorbereitet haben, und an das internationale Publikum, das sich verpflichtet hatte, die Spiele in Tokio zu besuchen.

Für sie wird die Verschiebung der Spiele wahrscheinlich sowohl eine Erleichterung als auch eine echte Enttäuschung sein - eine bittersüße Entscheidung, die getroffen wurde, um die Menschen in einer unruhigen Zeit zu schützen.

In geringerem Maße ist sie auch bittersüß für die Zuschauer zu Hause, die die Spiele anschauen wollten - einige haben vielleicht extra einen 8K-Fernseher für diesen Anlass gekauft. Glücklicherweise könnte die durch die Verzögerung gewonnene Zeit dem NHK, der BBC und anderen Sendern Zeit geben, ihre 8K-Infrastruktur weiter zu testen und auszubauen.

Wie Abe und Bach in ihrer Erklärung sagten, wären die Olympischen Spiele eine Zeit gewesen, in der man das Zusammenkommen der Welt nach einer Krise feiern könnte, sozusagen eine fast befreiende Reaktion nach einer Zeit des Traumas. Aber jetzt müssen wir uns alle noch ein wenig gedulden, bis die Länder das Virus besser eindämmen können.

* Link englischsprachig