Skip to main content

Intel Lakefield-Benchmark könnte Microsoft und Samsung Sorgen bereiten

Intel Lakefield
(Image credit: Intel)

Ein kürzlich durchgeführter Benchmark des Lakefield-System-on-a-Chip-Prozessors von Intel könnte für kommende Produkte von Microsoft und Samsung Probleme mit sich bringen. Der Prozessor, der als Ultra-Low-Power-Hybrid-CPU für mobile Geräte und Ultrabooks vermarktet wird, verspricht eine Taktfrequenz von über 3,0 GHz zu erreichen, aber laut einem Bericht von Notebookcheck blieb der von ihnen getestete Lakefield-Chip weit hinter den Erwartungen zurück.

Intel Lakefield Benchmark

(Image credit: Notebookcheck)

Lakefield-Benchmark deutet auf schlechte Performance von Intels neuem SoC hin

Dem neuen Benchmark zufolge kommt Intel Lakefield nicht annähernd an die versprochenen 3,0 GHz heran. Darüber hinaus versprach Intel Lakefield eine um 12 % bessere Single-Core-Leistung im Vergleich zum Intel Amber Lake-Prozessor, aber dieser neue Benchmark zeigt, dass auch Intels neuer SoC diese Erwartung bei weitem nicht erfüllt und am Ende erstaunliche 67 % langsamer ist als der Amber Lake-Prozessor.

Samsung will eine Version seines Galaxy Book S mit der Intel Lakefield-CPU herausbringen und auch das Microsoft Surface Neo soll den Prozessor nutzen. Wenn dieser Benchmark also Recht behält, wird der neue Intel-Prozessor zwar eine verbesserte Akkulaufzeit haben, aber er wird die mangelnde Leistung wohl kaum kompensieren können. Und das dürfte weder Samsung noch Microsoft gefallen – obwohl wir Qualcomm von hier drüben aus dem ganzen Raum grinsen hören können.