Skip to main content

Sonys neue 4K-Fernseher der Einstiegsklasse sind überraschend teuer

(Image credit: Sony)

Zur CES vergangenen Monat hat Sony zwei neue Geräte vorgestellt: Den XH80 in der Einstiegsklasse und den XH95 in der Mittelklasse, die die Modelle XG80 bzw. XG95 vom Vorjahr ersetzen sollen. Im englischsprachigen Raum laufen die Geräte unter den Modellbezeichnungen X800H bzw. X950H.

Was das Unternehmen jedoch noch nicht erwähnt hatte - bis heute - ist, dass selbst das günstigste Gerät der Serie ziemlich teuer sein wird. 

In einer kürzlich veröffentlichten Pressemitteilung stellt Sony die Preisstruktur beider Serien vor, die bei 699 $ (ca. 700 €) für das 43 Zoll-Modell XH80 beginnt, und bestätigte einige ihrer Spezifikationen in einer E-Mail an TechRadar. 

Sonys Lineup für 2020 beginnt somit beim Sony XH80, der in in sechs Größen von 43 Zoll bis 85 Zoll verfügbar sein wird und den firmeneigenen X1-Prozessor verwendet. 

Was die Eigenschaften angeht, so ist er 4K HDR-fähig und läuft auf Android TV mit integriertem Google Assistant. Davon ausgehend klingt er eher nach einem Gerät der unteren Preisklasse – wenn auch mit Sonys herausragendem X1-Prozessor – kostet aber tatsächlich 699 $ (ca. 700 €), und zwar nur für die 43"-Variante. 

Die 55 Zoll-Variante soll 999 $ kosten (ca. 1000 €), während sich die 65 Zoll- und 75 Zoll-Varianten auf 1.199 $ bzw. 1.799 $ (ca. 1.199 € bzw. 1.799 €), und der mit 85 Zoll größte XH80 auf 2.699 $ (ca. 2.699 €) belaufen.

Der Sony XH95 ist gehobene Mittelklasse

Außerdem möchte sich noch Sonys neuer XH95-Fernseher an deinem Geldbeutel vergreifen. Er ist in verschiedenen Größen zwischen 49 Zoll und 85 Zoll verfügbar, wobei die kleinste Variante bei 1.199 $ (ca. 1.199 €) beginnt und die größte bei 4.999 $ (ca. 4.999 €) aufhört.

Die gute Nachricht ist, dass zumindest der XH95 eine Handvoll Verbesserungen mit sich bringt, die den Preis rechtfertigen, wie z.B. die X-Wide Angle-Technologie für die 55 Zoll und 65 Zoll-Modelle und das verbesserte Acoustic Multi-Audio, an dem wir beim XG95 vom Vorjahr einiges zu kritisieren hatten.

In den USA sind der XH80 (X800H) und der XH95 (X950H) auf Amazon vorbestellbar und kommen am 10. Februar in die Läden. Wann die Geräte in Deutschland an den Start gehen, ist noch unklar, aber da die Produktseiten für beide Geräte (XH80, XH95) bereits existieren, wird es nicht mehr allzu lange dauern.

Sowohl der Sony XH80 (Bild oben) und der XH95 (abgebildet hier) sind in den USA ab heute vorbestellbar.

Sowohl der Sony XH80 (Bild oben) und der XH95 (abgebildet hier) sind in den USA ab heute vorbestellbar. (Image credit: Sony)

Was darf ein 4K-TV kosten?

Natürlich ist es völlig subjektiv, ab wann man einen 4K-TV von Sony als "teuer" bezeichnet. Was teuer für dich ist, ist nicht automatisch teuer für deinen Nachbarn und umgekehrt.

Dennoch leben wir in einer Zeit, wo es völlig normal ist, einen 65 Zoll-4K-Fernseher für unter 500 € während Black Friday und Cyber Monday zu bekommen. Auch wenn das nicht unbedingt Oberklasse-Modelle mit X1-Prozessoren und Android TV sind, sehen viele von ihnen immerhin überraschend gut aus. 

Der Punkt ist, dass während Fernseher anderswo in der Branche günstiger werden, Sony versucht, die Stellung im Mittelfeld zu halten und in höherklassigen Bereichen mit LG und Samsung zu konkurrieren – was keineswegs eine schlechte Position ist. Da es immer ein Publikum für gute Fernseher gibt, für die man nicht allzu tief in die Tasche greifen muss. Aber Sony sollte vorsichtig sein, nicht zu weit über über das Mittelfeld hinaus zu schießen.