Skip to main content

PS5: Erscheinungsdatum, Design, Spezifikationen und News über die Sony PlayStation 5

(Image credit: Sony)

Die PlayStation 5 (oder PS5) ist die nächste PlayStation mit bestätigtem Erscheinungszeitraum Ende 2020. Bei Sonys „The Future of Gaming“ am 11. Juni haben wir endlich unseren ersten Blick auf das Design der PS5 und die ersten 26 Spiele bekommen, darunter große Geschütze wie Horizon Forbidden West und das Remake von Demon’s Souls.

Das Design der PS5 hat schockiert und, die Vorstellung einer Digital Edition – eine komplett digitale Konsole ohne optisches Laufwerk – hat überrascht. Ein weiteres Zeichen dafür, dass Konsolenhersteller ein Auge auf eine Zukunft ohne optische Datenträger haben. Sony hat zwar weder den Preis noch das Erscheinungsdatum der PS5 bekannt gegeben, doch wir wissen jetzt wesentlich mehr, was wir von der PlayStation 5 erwarten können, wenn sie Ende des Jahres erscheint. In vielerlei Hinsicht war dies daher das Äquivalent zu einer PS5-E3-Konferenz

Anfang des Jahres stellte Sony den DualSense PS5-Controller vor, der – auf dem Papier – ein paar eindrucksvolle Features mit sich bringt, wie haptisches Feedback, adaptive Trigger und ein integriertes Mikrofon. Was beim DualSense-Controller jedoch heraussticht, ist das radikal veränderte Design und das futuristische schwarz-weiße Farbschema. Und wie sich am Ende der Präsentation herausstellte – und wie wir vermutet hatten – folgt auch die Konsole selbst dieser Designsprache und bricht mit ihren Vorgängern.

Mindestens genauso wichtig wie der DualSense-Controller sind die Spezifikationen der PS5, die Sony bei seinem Event im Detail im März vorgestellt hat. Lead System Architect Mark Cerny gab uns einen tiefen Einblick in die Systemarchitektur der PS5. Wir gehen weiter unten ins Detail, aber das Wichtigste vorab: Die PS5 verfügt über eine AMD Zen 2-basierte CPU mit 8 Kernen bei je 3,5 GHz, 16 GB GDDR6-RAM und eine spezielle RDNA 2 AMD-GPU, die 10,28 TFLOPs Rechenleistung bringt.

Was die Features angeht, so wissen wir von Ray-Tracing, einer superschnellen SSD, einem integrierten 4K-Blu-Ray-Player und Abwärtskompatibilität zu einem großen Teil des Spielkatalogs der PS4. Die PS5 könnte sogar über einen Sprachassistenten verfügen, der dich darüber informiert, wie lange du brauchst, um durch ein Level zu kommen. Bisher wird die PS5 dem Hype also gerecht, aber was den Unterschied wirklich ausmacht, sind die Spiele.

Du willst die ganzen saftigen Details? Hier ist alles, was wir bisher über die PS5 wissen – einschließlich ihres jüngst vorgestellten Designs – und von dem wir hoffen, dass es bald vorgestellt wird.

PS5: Überblick

  • Was ist das? Die Sony PS5 wird die PlayStation-Konsole der nächsten Generation sein und die PS4 Slim und PS4 Pro ersetzen.
  • Wann wird sie veröffentlicht? „Holiday 2020“ also zwischen Oktober und Dezember 2020. 
  • Was kannst du auf ihr spielen? Nur wenige Titel wurden bestätigt, aber es werden alle großen Sony-Franchises erwartet – sowie in Entwicklung befindliche Exklusivprodukte wie Ghost of Tsushima.
  • Wird die PS5 VR haben? Oh ja. Die Konsole der nächsten Generation wird mit der aktuellen PSVR-Hardware kompatibel sein und es gibt Gerüchte über PSVR 2*.
  • Was wird die PS5 kosten? Die PS4 und die PS4 Pro waren bei Markteinführung für 399,99 € zu haben, aber wir erwarten, dass die PS5 etwas mehr kosten wird. Aktuelle Leaks* lassen einen Preis um die 499 € Marke vermuten.
  • Kann ich PS4-Spiele auf der PS5 spielen? Sony hat gesagt, dass man in Bezug auf die Abwärtskompatibilität viel erwarten kann, obwohl dies ein Bereich ist, in dem Microsoft normalerweise besser ist.
  • Wird das Coronavirus die Veröffentlichung von PS5 verzögern? Sony hat bestätigt, dass das PS5-Veröffentlichungsdatum derzeit nicht durch das Coronavirus verzögert wird* und hat in seinem letzten Finanzbericht bekräftigt, dass die Konsole in der Weihnachtszeit 2020 erscheinen wird.

PS5: Design

Das Design der PS5 wurde am 11. Juni 2020 offiziell vorgestellt. Sieh dir oben den PS5-Hardware-Trailer an.

Die Vorstellung der Konsole war ein gelungenes Sahnehäubchen auf der einstündigen Gameplay-Torte – und bot sogar noch ein paar Überraschungen. Nicht eine, sondern zwei Varianten der PlayStation 5 werden zum Konsolenstart verfügbar sein – eine Standard-Edition mit einem 4K-Bluray-Laufwerk und eine Digital Edition ohne Laufwerk.

Beide verwenden einen USB-C-Anschluss, um Controller aufzuladen, und können neben dem neuen kabellosen PS5-Headset und der Multimedia-Fernbedienung auch die neue HD-Kamera verwenden. Die Konsole selbst hat ein derart markantes Design, dass sich die Geister garantiert scheiden werden.

Ein geschwungener Mix aus schwarzem und weißem Plastik und blauer Beleuchtung als Details, entfernt sich die PS5 sehr weit von den schwarzen Kisten der Vergangenheit. Preis und Verfügbarkeit wurden noch nicht veröffentlicht und bleiben, abgesehen von „Weihnachten 2020“ ein Mysterium.

Mit der Digital Edition macht Sony einen Schritt in eine Welt ohne physische Medien und richtet sich an Spieler, die digitale Downloads und Streaming-Dienste gegenüber gekauften Spielen und Filmen auf optischen Datenträgern bevorzugen.

Das macht es definitiv schwieriger, Spiele an Freunde zu verleihen, oder sie einzutauschen. Spieleläden dürfte das beunruhigen, besonders wenn die digitale Variante wesentlich günstiger wird als die Hauptkonsole. Für diejenigen, die sich gerne eine physische Spielbibliothek aufbauen, bleibt immerhin eine Option mit Laufwerk.

Hier sind ein paar Fotos vom Design der PS5:

Bild 1 von 4

(Image credit: Sony)
Bild 2 von 4

(Image credit: Sony)
Bild 3 von 4

(Image credit: Sony)
Bild 4 von 4

(Image credit: Sony)

PS5: Release

God of War

God of War (Image Credit: SIE) (Image credit: SIE Santa Monica Studio)

Sony hat offiziell bestätigt, dass die PS5 weltweit „pünktlich zu Weihnachten 2020“ erscheint, also wahrscheinlich irgendwann zwischen Oktober und Dezember 2020 – als direkte Konkurrenz zur Xbox Series X, die im selben Zeitraum veröffentlicht werden soll. Ein Gerücht besagt, dass sie am 20. November auf den Markt kommen soll, ist aber seit einem halben Jahr unbestätigt.

Dieses Datum passt allerdings perfekt in den Zeitraum – und wir selbst rechnen auch mit der Veröffentlichung um November, denn November ist der Monat, in dem PlayStation-Konsolen traditionell erscheinen, um noch genügend Zeit für den Weihnachtseinkauf zu lassen.

AMD, der Technologieriese, der damit beauftragt wurde, den Prozessor und den Grafikchip sowohl in der PS5 als auch in der Xbox Series X zu produzieren, „fährt die Produktion hoch“, um sich auf die Veröffentlichung der beiden Konsolen vorzubereiten, bestätigte AMD CEO Dr. Lisa Su Anfang Mai.

Entgegen Gerüchten hat Sony bestätigt, dass sich die Veröffentlichung der PS5 nicht durch Covid-19 verzögert, daher erwarten wir die Konsole definitiv Ende 2020, selbst wenn wir noch nicht wissen, wann genau.

Nachdem wir mittlerweile das Design und die ersten Spiele kennen, gehen wir davon aus, dass die Ankündigung des Erscheinungsdatums nicht lange auf sich warten lassen wird.

PS5: Preis

PS5

(Image credit: Kojima Productions)

Sony hat noch nicht offiziell einen PS5-Preis bestätigt, weil das Unternehmen noch nicht entschieden hat, wie viel die Next-Gen-Konsole kosten wird. Während des Events im Juni 2020 wurde auch ebenfalls kein Preis genannt.

In einer vierteljährlichen Telefonkonferenz zu den Finanzergebnissen (Quelle: Spiel Times) enthüllte Sonys Finanzvorstand Hiroki Totoki, dass das Unternehmen den PS5-Preis noch immer nicht festgelegt hat.

„Was nicht sehr klar oder sichtbar ist, ist die Tatsache, dass wir in diesem Raum konkurrieren, sodass es sehr schwierig ist, zum jetzigen Zeitpunkt über den Preis zu diskutieren und je nach Preisniveau müssen wir möglicherweise das Marketing anpassen, das wir einsetzen werden und die Kosten, die wir zu zahlen bereit sind“, erklärte Totoki.

„Es ist ein Balanceakt, es ist sehr schwierig, zu diesem Zeitpunkt etwas Konkretes zu sagen“, sagte Totoki. Aber wir wissen, dass Sony „die beste Balance anstrebt, damit wir in der gesamten Zeit, während der Lebensdauer dieses Produkts, profitabel sein werden“.

Jim Ryan, Präsident und CEO von Sony Interactive Entertainment, hat jedoch angedeutet, dass die Entscheidung über den Preis wohl nicht mehr weit entfernt ist und dass die PS5 im Kampf gegen die Xbox Series X nicht den niedrigsten Preis anpeilt.

In einem ausführlichen Interview mit GamesIndustryBiz sprach Ryan Spekulationen um den Preis an. Zwar hat er keinen konkreten Betrag genannt, doch hat er angedeutet, dass die PS5 den Kontostand von Spielern doch recht stark belasten könne und nicht darauf aus ist, die Xbox Series X im Preis zu schlagen.

Auf die Frage, ob sich die Möglichkeit einer Rezession im Zusammenhang mit Covid-19 auf die Verkaufszahlen verhältnismäßig teurer Technik auswirken wird, antwortet Ryan:

„Ich denke, die beste Art und Weise, wie wir dieses Problem adressieren können, ist mit dem bestmöglichen Preis-Leistungs-Verhältnis. Leistung in diesem Zusammenhang ist eine Kombination aus verschiedenen Dingen. In unserem Fall bedeutet das Spiele: Es bedeutet die Anzahl an Spielen, die Tiefe von Spielen, die Weite von Spielen, die Qualität von Spielen, der Preis von Spielen... alle diese Dinge und wie sie den Funktionsumfang der Plattform ausnutzen.“

Auch wenn Sony keinen Preis festgelegt hat, gibt es Gerüchte darüber, wie viel die PS5 kosten könnte. Ein solcher Leak* hat angedeutet, dass die Konsole 499 € kosten wird, wenn sie auf den Markt kommt. Dies sollte natürlich mit Skepsis betrachtet werden, aber es wäre eine willkommene Nachricht, wenn die Konsole zu diesem Preis auf den Markt käme, da sie nur 100 € mehr als der Einführungspreis der PS4 und PS4 Pro kostet.

(Image credit: Sony)

Für uns klingt dieser Preis plausibel, könnte aber auch Wunschdenken sein. In einem jüngsten Bericht von Bloomberg heißt es, dass Sony nicht zum Start nicht so viele PlayStation 5-Konsolen produzieren wird wie zum Start der PS4 in 2013, obwohl es nicht zu Verzögerungen kommen soll.

Im Bericht heißt es, dass Sony einfach eine geringere Nachfrage erwartet. Das könnte am höheren Preis für die PS5 gegenüber der PS4 liegen, da die PS5 in Sachen High-End-Komponenten aufs Ganze gehen und daher ein saftigeres Preisschild haben soll.

Entscheidend sind hier Microsofts Pläne für die Xbox Series X. Sony könnte sehr wohl beschließen, seine Hardware mit kleinen Verlusten zu verkaufen, um die PS5 wettbewerbsfähig zu machen. Die PS4 hat von einem geringeren Preis gegenüber der Xbox One profitiert und Sony dürfte nicht erpicht darauf sein, dass sich die Situation kommende Konsolengeneration umkehrt.

In einer der letzten Episoden von Geoff Keighley’s Bonus Round (via PushSquare) behauptet allerdings Businessanalyst Michael Pachter, dass Microsoft bereit sein könnte, mit seiner Konsole Verluste einzufahren, um den Preis für die PS5 zu unterbieten.

Wir können nur spekulieren, ob das eintreffen wird. Doch während wir erwarten, dass der Preis für die PS5 ihrer Technologie entspricht, muss Sony auch auf die Konkurrenz achten. Es ist unwahrscheinlich, dass Microsoft mit der Xbox Series X denselben Fehler nochmal macht und seine Konsole für einen verboten hohen Preis anbietet, daher muss auch Sony darauf achten, dass die PS5 nicht zu teuer wird.

Es könnte noch eine Weile dauern, bis der Preis für die PS5 bestätigt wird – vielleicht handelt es sich sogar um Monate. Historisch betrachtet haben beide Unternehmen die Preise im Juni oder Juli angekündigt, aber dieses Jahr ist sicherlich kein gewöhnliches. Da wir bereits wissen, wie leistungsfähig die PS5 und die Xbox Series X werden, sind viele mehr als gespannt auf den Preis, den die beiden Konsolenhersteller für ihre Technik verlangen werden.

Es wirkt, als befänden wir uns derzeit in einer Art Pattsituation, in der beide Unternehmen darauf warten, dass der jeweils andere den Preis für seine neue Konsole ankündigt – möglicherweise, damit sie sich gegenseitig unterbieten können.

Es sieht so aus, als würden Sony und Microsoft mit dem Preis bis zum letztmöglichen Moment warten und bis dahin haben sie noch genügend Zeit für Anpassungen. Dennoch muss noch genug Zeit zwischen der Ankündigung und dem Verkaufsstart zwischen Oktober und Dezember sein, um Kunden genug Zeit für Vorbestellungen zu geben.

PS5: Spezifikationen

Demon's Souls for PS5.

Demon's Souls for PS5. (Image credit: Sony / From Software)
  • CPU: AMD Zen 2-basierte CPU mit 8 Kernen bei 3,5 GHz (variable Frequenz)
  • GPU: 10,28 TFLOPs, 36 CUs bei 2,23 GHz (variable Frequenz)
  • GPU-Architektur: maßgeschneiderte RDNA 2
  • Speicherschnittstelle: 16 GB GDDR6 / 256 Bit
  • Speicherbandbreite: 448 GB/s
  • Interner Speicher: maßgeschneiderte 825 GB SSD
  • IO-Durchsatz: 5,5 GB/s (roh), typische 8 - 9 GB/s (komprimiert)
  • Erweiterbarer Speicher: NVMe-SSD-Steckplatz
  • Externe Speicherung: USB-HDD-Unterstützung (nur PS4-Spiele)
  • Optisches Laufwerk: 4K-UHD-Blu-ray-Laufwerk

Abgesehen vom Design kennen auch die Specs der PS5. Hier hat Sony den Vorhang bei seinem ersten PS5-Reveal-Event gezogen und uns eine bessere Vorstellung der Spezifikationen gegeben.

Interessant ist bisher Sonys Einsatz für maßgeschneiderte Prozessoren, wobei der Schwerpunkt darauf liegt, die Spielfähigkeiten auf die nächste Stufe zu heben, ohne die Entwickler, die jetzt mit der Entwicklung auf der PS4 vertraut sind, zu verprellen. Bei der PS3 erwies sich benutzerdefinierte Hardware als ein schwieriges Element für Entwickler, um sich zurechtzufinden, aber die PS5 soll so entwicklerfreundlich wie möglich sein.

(Image credit: Sony)

Die Bedeutung der SSD

Wie bereits erläutert wurde, ist die SSD der Schlüssel zum PlayStation 5-Erlebnis. Der interne Speicher wird mit 825 GB für die benutzerdefinierte SSD eingebaut – das ist weniger als bei der Xbox Series X, aber mit einer ebenso cleveren Implementierung der Technologie.

SSDs laden nicht nur schneller, sondern ermöglichen theoretisch auch größere Open-World-Spiele. Die Entwickler sind nicht mehr gezwungen, wegen der Beschränkungen mechanischer Festplatten Spiele mit kleineren Welten zu entwickeln, während SSDs gleichzeitig auch eine effektivere Nutzung des Systemspeichers ermöglichen.

SSDs verfügen über mehr Bandbreite, sodass Daten bei Bedarf von der SSD geladen werden können, anstatt dass haufenweise potenziell unnötige Daten in den RAM geladen werden. Rein spielerisch bedeutet das, dass Spiele weniger unter dem verspäteten Nachladen von Texturen leiden, während die Ladezeiten bei Verwendung der Fast-Travel-Option eines Spiels enorm verkürzt werden. Auch das Hochfahren aus dem Standby sollte im Allgemeinen viel schneller sein.

Was den erweiterbaren Speicher betrifft, so scheint Sony eher NVMe PC-Laufwerke von der Stange als proprietäre Speichersysteme zuzulassen, auf die die Xbox in erster Linie angewiesen sein wird. Allerdings gibt es derzeit nicht viele Laufwerke auf dem Markt, die die erforderliche PCIe 4.0-Schnittstelle verwenden – sie müssen mindestens eine Übertragungsgeschwindigkeit von 5,5 GB/s aufweisen.

„NVMe PC-Laufwerke werden in PlayStation 5 funktionieren“, so Cerny. „Das einzige Problem ist, dass die PC-Technologie deutlich hinter PS5 zurückbleibt. Es wird einige Zeit dauern, bis die neueren, PCIe 4.0-basierten Laufwerke mit der erforderlichen Bandbreite, die den Spezifikationen von Sony entspricht, auf den Markt kommen.“

PS4-Spiele auf der PS5 funktionieren jedoch einwandfrei, wenn sie auf einer normalen Festplatte gespeichert werden, sodass Du nicht unnötig auf diesen wertvollen SSD-Speicherplatz zurückgreifen musst.

Auf die Frage, wie sich die Geschwindigkeit der PlayStation 5 gegenüber ihrem Vorgänger verhalten würde, lehnt sich Sony souverän aus dem Fenster und erklärt in einem offiziellen Dokument, dass sie das „Spielerlebnis für Nutzer revolutionieren wird“. 

Sony CEO Kenichiro Yoshida fügt hinzu, dass die eigens für die PS5 entwickelte SSD Verarbeitungsgeschwindigkeiten erlaubt, die die der PlayStation 4 völlig in den Schatten stellen.

„Um die Immersion in die Spiele weiter zu vertiefen, wollen wir nicht nur die Auflösung von Spielen verbessern, sondern auch ihre Geschwindigkeit“, heißt es im Dokument.

„Zum Beispiel planen wir, dank der eigens dafür entwickelten Hochgeschwindkeits-SSD, Datenverarbeitungsgeschwindigkeiten ungefähr 100 Mal höher als bei der PS4 zu erreichen. Ladezeiten sollten wesentlich kürzer werden und Spieler sollten in der Lage sein, sich fast augenblicklich durch riesige Spielwelten bewegen können.“

Tatsächlich hat Epic Games kürzlich erklärt, dass die SSD der PS5 so schnell ist, dass der Entwickler die Unreal Engine 5 Tech Demo umschreiben musste, um sie voll auszunutzen.

„Die Möglichkeit, Inhalte mit solch extremen Geschwindigkeiten zu streamen, erlaubt es Entwicklern, dichtere und detailliertere Umgebungen zu erschaffen, und verändert die Art und Weise, wie wir über Content Streaming denken. Das ist so beeindruckend, dass wir unsere Core I/O Subsystems für die Unreal Engine mit der PlayStation 5 im Hinterkopf umgeschrieben haben“, erklärt Nick Penwarden, VP of Engineering bei Epic, gegenüber VG247.

(Image credit: Sony)

Ein maßgeschneiderter Prozessor und eine GPU – was das für die Abwärtskompatibilität bedeutet

Wir wussten bereits, dass Sony die Zen 2 CPU-Prozessortechnologie von AMD mit 8 Kernen und 16 Threads verwenden wird. Der Stream zeigte jedoch auch, dass die PS5 Frequenzen von 3,5 GHz liefern wird – die PlayStation 5 hätte also 8x Zen 2 Cores bei 3,5 GHz (bei variablen Frequenzen) statt 8x Jaguar Cores der PS4 bei 1,6 GHz. Das ist ein gewaltiger Leistungssprung.

Wenn Du zur GPU wechselst, siehst Du die AMD RDNA 2-GPU, die selbst maßgeschneidert ist. Sie verwendet 36 Recheneinheiten mit einer maximalen Frequenz von 2,23 GHz. Es wurde ein Spitzenwert von 10,28 TF für die Rechenleistung angegeben.

(Image credit: Sony)

Das Clevere daran ist, dass die Kombination es für die PS5 einfach macht, die Rückwärtskompatibilität der PS4 leicht zu bewältigen – durch die GPU-Architektur und nicht durch stundenlanges Codieren. Fast alle der Top 100 PS4-Spiele werden bei Launch voll kompatibel sein. PS4-Spiele werden nativ auf GPU-Silizium unterstützt werden, aber hier scheint der Grafikprozessor PS4 und PS4 Pro-Grafikchips zu emulieren, was eine seltsame Lösung ist und nicht so interessant wie die Methode der Xbox Series X, die auch in der Lage sein wird, Spiele der früheren Xbox-Generation hochzuskalieren und HDR zu bisher HDR-losen Titeln hinzuzufügen.

Tempest 3-D-Audiotechnik

Die vielleicht größte Enthüllung des Tages war die 3-D-Audiounterstützung dank der neuen Tempest Engine. Es ist ein unglaublich leistungsstarkes System: Wenn die PSVR „50 ziemlich anständige Klangquellen“ unterstützen kann, so Cerny – wobei das ausgeprägte Audiosystem des PSVR eines der komplexeren Audiosysteme im Spielebereich ist – kann die Tempest Engine der PS5 Hunderte unterstützen.

Cerny erklärte es am Beispiel von Regen. Derzeit ist das Geräusch des Regens in einem Spiel ein einzelner Audiotrack, aber die PS5 wäre theoretisch in der Lage, den Klang einzelner Regentropfen im Verhältnis zum Aufenthaltsort des Spielercharakters wiederzugeben.

„Am Ende haben wir eine Einheit mit ungefähr der gleichen SIMD-Leistung (einzelne Anweisung, multiple Daten) und Bandbreite wie alle 8 Jaguar-Kerne in der PS4 zusammen“, sagte Cerny.

Die Aufmerksamkeit, die Sony seiner Tempest Audio Engine gibt, könnte darauf hindeuten, dass sie die Geheimwaffe im Arsenal der PlayStation 5 sein könnte.

Bei einem Unternehmensstrategie-Meeting wurde die PlayStation 5 in einer Präsentation „Evolution des Sounds“ genannt.

„Dadurch, dass wir einen speziellen 3D-Audio-Chip in der PS5 verbaut haben, machen wir es möglich, unterschiedliche aufwendige 3D-Audio-Erlebnisse zu schaffen“, hieß es in der Folie. „Spieler können Sound erleben, der von vorne nach hinten wandert, hoch und runter, um sie herum.“

(Image credit: Sony)

„Wenn wir die gleichen Algorithmen wie PSVR verwenden würden, reicht das für etwa fünftausend Schallquellen – aber natürlich wollen wir komplexere Algorithmen verwenden, und wir brauchen so etwas wie diese Anzahl von Tönen nicht.“

Das Beste daran ist, dass du von vornherein etwas davon haben wirst – für den Anfang genügt selbst ein billiges Paar Kopfhörer, um das von Sony versprochene Gefühl von „mittendrin statt nur dabei“ zu genießen, wobei das Unternehmen im Weiteren angekündigt hat, dass die Technologie später Multi-Lautsprecher-Surround-Systeme unterstützen wird.

(Image credit: Sony)

Aber das ist ein laufendes Projekt für Sony. Um die genaue Positionierung von Surround-Daten zu berechnen, muss Sony eine kopfbezogene Übertragungsfunktion (Head-related Transfer Function, HRFT) entwickeln. Das ist im Wesentlichen ein spezieller Algorithmus, der am besten funktioniert, wenn das System die genaue Form Deiner Ohren kennt.

„Vielleicht schickst Du uns ein Foto Deines Ohres und wir verwenden ein neuronales Netzwerk, um die am ehesten passende HRTF in unserer Bibliothek auszuwählen“, scherzte Cerny. „Vielleicht schickst Du uns ein Video von Deinen Ohren und Deinem Kopf und wir machen ein 3-D-Modell davon und synthetisieren die HRTF. Vielleicht spielst Du ein Audiospiel, um Deine HRTF zu tunen, wir ändern sie subtil während des Spiels und nähern uns immer weiter der HRTF, die Dir die höchste Punktzahl gibt, was bedeutet, dass sie am besten zu Dir passt.

Dies ist eine Reise, die wir alle gemeinsam in den nächsten Jahren unternehmen werden. Letztendlich sind wir entschlossen, jedem die Möglichkeit zu geben, diese nächste Stufe des Realismus zu erleben.“

PS5: DualSense-Controller

PS5

(Image credit: Sony)

Die PS5 kommt mit einem neuen Controller, den Sony DualSense PS5-Controller nennt und nicht DualShock 5, wie viele erwartet hätten. Eine weitere Abweichung ist die schwarz-weiße Farbgebung mit blauen Details, die die Gemüter sicherlich auch spaltet. Das Bild oben ist das bestätigte Design und spiegelt auch schön das Design der ganzen Konsole wider, wie wir bereits gezeigt haben.

Das monochrome Farbschema erstreckt sich selbst auf die vier Knöpfe auf der Oberseite, die zwar nach wie vor Dreieck, Kreis, Quadrat und Kreuz (oder X), aber nicht mehr farbig sind. Ein Hauch Farbe befindet sich um das Touchpad in der Mitte herum, da die Lightbar des Dualshock 4 dorthin verlagert wurde.

Der Controller verfügt über haptisches Feedback in den L2- und R2-Schultertasten, das sich an verschiedene Situationen anpassen können wird. Sony erklärt, dass die adaptiven Trigger wichtig dafür sind, dass Spieler die Spannung in ihren Aktionen spüren können, wie beim Anspannen eines Bogens und dem Schießen eines Pfeils. Das gibt Entwicklern die Freiheit, den Widerstand der Trigger so zu programmieren, dass sie Handlungen möglichst genau simulieren können.

Der DualSense-Controller verfügt über ein integriertes Mikrofon, was Spielern erlaubt, ohne Headset mit ihren Freunden zu kommunizieren. Der „Share“-Knopf ist auch Geschichte und wird durch einen „Create“-Knopf ersetzt. Zu diesem Knopf will Sony vor der Veröffentlichung der Konsole noch Details preisgeben.

PS5: Spiele

(Image credit: Sony / Guerrilla)

Am 11. Juni haben wir endlich unseren ersten Ausblick auf das PS5-Spiele-Lineup bekommen. Mit von der Partie waren sowohl First- als auch Third-Party-Entwickler. Das Event vom 11. Juni war eine solide Demonstration dessen, was man von der PS5 erwarten kann, und zeigte eine Stunde lang Gameplay von First- und Third-Party-Spielen.

Mehr als zwei Dutzend Spiele wurden vorgestellt und Indie-Studios waren genauso vertreten wie große Unternehmen wie  Capcom und Bethesda. Manche waren aber auffälliger als andere.

Die Show gestohlen hat wohl Horizon Forbidden West, die Fortsetzung von Horizon Zero Dawn, ein Spiel das wie kaum ein anderes das visuelle Spektakel der Next-Gen-Grafik eingefangen hat. Gezeigt wurden sonnengetränkte Strände, tropische Riffs, malerische Gebirge und natürlich die Roboter-Dinosaurier, die im ersten Spiel wüteten. Ein obligatorischer Kauf, unserer Meinung nach.

Andere Franchises kehren auch zurück. Sonys Version von Spider-Man, entwickelt von Insomniac Games, schwingt sich in einer Erweiterung für das Original-Spiel als Miles Morales durch ein lebensgroßes Manhattan.

Für alle Masochisten bewahrheiteten sich die Gerüchte und es wurde ein Remake von Demon’s Souls wurde bestätigt. Die Resident Evil-Reihe wird mit Resident Evil 8: Village fortgesetzt und kehrt in First-Person ins düstere europäische Setting von Resident Evil 4 zurück.

Ein neues Ratchet & Clank-Spiel, ein Oddworld-Titel und ein neues Gran Turismo wurden ebenfalls vorgestellt, außerdem eine „erweiterte und verbesserte Version“ von GTA 5 für die PS5, was sie zur dritten Generation macht, auf der das Spiel erscheint. Deathloop von Arkane wurde ebenfalls das erste Mal seit der E3 2019 gezeigt und sieht aus wie Dishonored, als hätte Quentin Tarantino Regie geführt.

Für einen Gesamtüberblick, sieh dir unsere Zusammenfassung der PS5-Spiele an.

Was wissen wir sonst über die PS5-Spiele, abseits vom Vorstellungs-Event?

Zum einen wissen wir, dass die „große Mehrheit“ der über 4.000 PS4-Spiele dank Abwärtskompatibilität auf der PS5 laufen werden, einschließlich PSVR-Titeln. Während „fast alle“ der 100 beliebtesten PS4-Spiele zum Konsolenstart spielbar sein werden, wird die Bibliothek der abwärtskompatiblen Spiele wahrscheinlich mit künftigen Systemupdates erweitert.

Abwärtskompatibilität wird aber nicht das Allheilmittel für PS4-Spiele sein. Wir gehen davon aus, dass Spiele, die kürzlich erst für PS4 erschienen sind oder noch erscheinen – von Ghost of Tsushima bis The Last of Us 2 – auf beiden Konsolengenerationen erscheinen (was Sony, Stand Juni 2020, aber noch nicht bestätigt hat). Außerdem müssen alle First-Party-PS4-Spiele, die nach dem 13. Juli zur Zertifizierung an Sony gegeben werden, auch mit der PS5 kompatibel sein.

Doch was ist mit Third-Party-Titeln? Ein Remake vom THQ Nordics Klassiker Gothik ist in Arbeit, das Action-RPG Godfall, Gollum, WRC 9, Battlefield 6, Dying Light 2 und Outriders sollen alle für PS5 erscheinen. Ubisoft hat außerdem Watch Dogs: Legion, Rainbow Six Quarantine, Gods and Monsters und Assassin’s Creed Valhalla für beide neuen Konsolen angekündigt, während es um ein neues Far Cry bisher nur Gerüchte gibt. Allerdings hat Ubisoft auch erklärt, dass es die Veröffentlichung der Spiele verschieben wird, wenn die beiden Konsolen ihr Releasefenster nicht schaffen. Destiny 2 und Fortnite sind auch in der Pipeline.

Wir gehen auch davon aus, dass Spiele wie Starfield und The Elder Scrolls 6 für PS5 und Xbox Series X erscheinen.

Gods and Monsters

(Image credit: Techradar.uk)

Wenn du hoffst, dass auch nur irgendeiner der PS5-Exklusivtitel, die beim Event gezeigt wurden, für PS4, erscheinen, dann müssen wir dich leider enttäuschen.

In einem Interview mit GamesIndustry.biz scheint Präsident und CEO von Sony Interactive Entertainment, Jim Ryan, die Möglichkeit von PS5-Exclusives auf der PS4 auszuschließen.

„Wir haben schon immer gesagt, dass wir an Generationen glauben“, erklärt Ryan. „Wir glauben, dass wenn man die ganze harte Arbeit macht und eine neue Konsole entwickelt, sie auch Features und Vorteile haben sollte, die der vorherigen Generation fehlen, und dass Menschen Spiele entwickeln sollten, die das meiste aus diesen Features rausholen.

Wir glauben an Generationen und egal ob DualSense-Controller, oder 3D-Audio, oder die vielen Möglichkeiten, die SSD zu verwenden... wir denken, es ist an der Zeit, der PlayStation-Community etwas Neues zu geben, etwas Anderes, das nur auf der PS5 erlebt werden kann.“

Sony hat außerdem bestätigt, dass sich die PS5 auf AAA-Spiele gegenüber Indie-Games priorisieren wird, um sich auf „ernste Gamer“ zu konzentrieren.

Zusätzlich zu den Gameplay-Reveals haben wir auch gesehen, was die PS5 mit der Unreal Engine 5 machen kann. Die Tech-Demo unten läuft auf der PS5:

PS5 Pro?

PS5

(Image credit: Shutterstock)

Wir sind uns nicht sicher, ob es eine PS5 Pro geben wird, aber die Vorstellung einer komplett digitalen PS5 deutet darauf hin, dass Sony mehrere Versionen der Konsole plant. Eine PS5 Pro klingt machbar, aber wenn, dann zu einem späteren Zeitpunkt.

* Link englischsprachig