Skip to main content

Project xCloud bald in 11 weiteren Ländern verfügbar – darunter Deutschland

(Image credit: Microsoft/Youtube)

Microsofts Streaming-Dienst für Videospiele, Project xCloud, beginnt an Fahrt zu gewinnen. Die Vorschau der Plattform wurde jetzt in elf weiteren Ländern eingeführt, darunter Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, die Niederlande, Norwegen, Spanien und Schweden.

xCloud ist Microsofts Konkurrent zu Google Stadia und ermöglicht es Spielern, Spiele von Xbox-Servern auf eine Vielzahl anderer Geräte zu streamen – derzeit nur auf Handys und Tablets mit Android 6.0 oder höher und mit eingeschränkter iOS-Unterstützung – und sogar einen Xbox One-Controller anzuschließen.

Spieler in den neuen 11 Regionen können sich jetzt für die Vorschau anmelden. Catherine Gluckstein, die Leiterin von xCloud, erklärt in einem Blog-Post: „Sobald die Preview startet, bekommt ein ausgewählter Pool an Nutzern eine Bestätigungsmail mit weiteren Informationen zur Anmeldung.“

Diese Länder kommen zu USA, Kanada, Großbritannien und Korea hinzu und bedeuten einen massiven Anstieg in der Anzahl der unterstützten Gebiete.

Uns wurde mitgeteilt, dass die Anzahl der Teilnehmer angesichts des erhöhten Internetverkehrs inmitten der Covid-19-Pandemie eingeschränkt werden könnte. Gluckstein erklärt hierzu: „Vor diesem Hintergrund evaluieren wir weiterhin die COVID-19-Situation und beginnen mit der Einführung der Project xCloud Preview in elf westeuropäischen Ländern, sobald wir davon überzeugt sind, dass sie im Rahmen der verfügbaren Bandbreite sinnvoll umsetzbar ist.“

Sie fügt hinzu: „Wir werden hier schrittweise vorgehen und nachhaltig mit den Netzwerkkapazitäten umgehen. Soll heißen: Die Preview zu Project xCloud startet mit eingeschränkten Nutzerzahlen, weitere Teilnehmer werden im Laufe der Zeit freigeschaltet.“

Kopf in der xCloud

Zwar ist die Vorschau noch immer eingeschränkt, da nur ein Bruchteil der angeblich Tausenden von Spielen bereits mit der Streaming-Plattform kompatibel ist, aber sie zeigt, dass Microsoft xCloud in die Startposition bringt, wann auch immer die Veröffentlichung erfolgen soll.

Ein Launch zusammen mit der Xbox Series X scheint wahrscheinlich, da die nächste Xbox Ende 2020 auf den Markt kommen soll. Wir gehen auch davon aus, dass xCloud einen neuen (verbraucherfreundlicheren) Namen bekommt – etwas Praktisches wie Xbox Share, Xbox Stream, oder ähnliches.

Nicht jeder wird sich sofort für xCloud anmelden können, da es Einschränkungen in Bezug auf Android- und iOS-Geräte gibt, aber Microsofts Ausweitung der Preview sagt gutes Wetter voraus.

Via Pocket-Lint