Skip to main content

Oculus Quest gibt Vorgeschmack auf Gaming der Zukunft mit Controller-losen Spielen

Oculus Quest Hand-Tracking
(Image credit: Oculus)

Die Oculus Quest steht kurz davor, einen großen Schritt in Richtung eines komplett Controller-losen Systems zu machen, denn die Hand-Tracking-Funktion der VR-Brille verlässt Ende des Monats die Beta. 

Ab 28. Mai unterstützen 3 Spiele, sowie zwei animierte VR-Filme die neue Controller-lose Funktion der Oculus Quest – und wir sind zuversichtlich, dass sich ein Trend entwickeln könnte. Entwickler können ab diesem Datum auch Hand-Tracking in Spielen und Apps implementieren.

Die erste Gelegenheit, die Controller-lose Erfahrung auszuprobieren, ist in Form von Waltz of the Wizard, Elixir und The Curious Tale of the Stolen Pets, oder mit den VR-Filmen Gloomy Eyes und The Line.

Aktuell ist die Oculus Quest die einzige VR-Brille eines großen Herstellers, die Hand-Tracking unterstützt, aber Gerüchten zufolge soll die Oculus Rift S das Feature auch bekommen.

Ein Schritt in Richtung einer kabellosen, Controller-losen Zukunft

Als Oculus bei seiner letzten alljährlichen Oculus Connect-Konferenz angekündigt hat, dass die Quest Hand-Tracking unterstützen würde, wussten wir, dass die Brille eine vielversprechende Zukunft vor sich hat. Und da das Feature veröffentlicht wurde, können Entwickler anfangen, es zu implementieren.

Obwohl Hand-Tracking nicht das Allheilmittel für eine völlig immersive Virtual Reality – besonders jetzt, wo sie noch in Kinderschuhen steckt – ist es ein Schritt in eine bessere Zukunft für VR, wo Brillen Objekte in der realen Welt besser verfolgen und analysieren können.

Letztlich heißt es wie so oft: Wenn ein Unternehmen eine solche Technologie entwickelt, werden die anderen folgen. Daher wären wir nicht überrascht, wenn wir in den nächsten paar Jahren ähnliche Features in VR-Brillen wie der Valve Index oder der PlayStation VR (oder wie auch immer der PS5-kompatible Nachfolger heißen wird) sehen würden.