Skip to main content

Coronavirus: Nikon D6 Produktion verzögert sich, noch pünktlich vor Olympia erhältlich?

(Image credit: Nikon)

Die Nikon D6, eine neue professionelle Sport-Fotografie DSLR, wurde ursprünglich im September 2019 vorgestellt. Produktionsprobleme aufgrund des Coronavirus sollen nun die Auslieferung verzögern.

Eigentlich sollte die neue digitale Spiegelreflexkamera von Nikon diesen Monat in den Handel kommen, aber dies wurde nun auf Mai 2020 verschoben, jedoch ohne ein genaues Datum zu nennen. Das gäbe der Kamera trotzdem noch etwas Zeit vor Olympia 2020, die ab dem 24. Juli in Tokia stattfindet (solange die Olympiade nicht auch noch verschoben wird). Weitere Verzögerungen kann Nikon sich aber nicht leisten. Der Preis bleibt bei den bisherigen 7.300 Euro.

Nikon hat mitgeteilt, dass die Verzögerung ein Resultat "aus Verzögerungen bei der Einzelteil-Beschaffung von einem externen Zulieferer [ist]. Die Vorgaben und Einschränkungen im Kampf gegen Covid-19 beim Zulieferer sind der Grund dafür". Der Kamerahersteller hat sich auch bei den Fotografen, hauptsächlich professionelle Sport-Fotografen, für die Verzögerungen und Unannehmlichkeiten entschuldigt.

Natürlich ist Nikon nicht die einzige Firma, deren Produktion die Auswirkungen des Corona-Virus spürt. Allerdings ist der große Konkurrent der D6 - die Canon 1DX Mark III - letzten Monat vorgestellt worden und bereits bei einigen Händlern erhältlich. Damit war Canon strategisch schlauer oder hatte zumindest Glück, die eigene neue professionelle Sport-DSLR etwas früher auf den Markt zu bringen.

Die neu angesetzte Auslieferung der Nikon D6 im Mai 2020 wirkt auch noch nicht in Stein gemeißelt, denn Nikon merkt an: "wir werden weiterhin die Situation genau beobachten und unser Bestes geben, die Kamera so schnell wie möglich auszuliefern". Und sie versprechen auch, dass sie "ein neues Auslieferungsdatum kommunizieren werden, wenn dieses feststehen sollte".

Nikon D6

(Image credit: Nikon)

Zu spät ins Rennen gegangen

Das ist alles etwas enttäuschend für diejenigen, die sich auf den nächsten Kampf der DSLR-Schwergewichte zwischen den beiden Profi Sport-DSLRs Nikon D6 und Canon 1DX Mark III in diesem Sommer gefreut haben.

Spiegellose Systemkameras haben die DSLRs ziemlich aus dem Rampenlicht verdrängt, weshalb es interessant sein dürfte, zuzusehen, wie sich die traditionellen digitalen Spiegelreflexkameras neu erfinden. Denn besonders die neuen Profi-DSLRs versuchen ihre Old-School Stärken wie den optischen Sucher, die Akkulaufzeit und gutes Handling mit neuen Techniken wie den weiterentwickelten Autofokus-Optionen aus der DSLM-Welt zu kombinieren.

Trotz allem klingt die Verzögerung bei der Nikon D6 noch nicht allzu schlimm und wir sollten hoffentlich bald erleben können, wie sie sich gegen ihren Hauptrivalen so schlägt. Auf der The Photography Show in Großbritannien vom 14. bis zum 17. März ist das vielleicht schon möglich.

Die D6 kombiniert ein witterungsversiegeltes Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung, einen neuen 20,8 MP Vollformat Sensor und eine Serienbildgeschwindigkeit von 14 fps, was wohl dem neuen Expeed 6 Bildprozessor zu verdanken ist. Wir freuen uns darauf, die Nikon D6 gegen ihren Canon-Rivalen antreten zu lassen und herauszufinden, wer die Nase vorn hat. Das dürfte trotz verschobenem Auslieferungsdatum hoffentlich schon bald passieren.