Skip to main content

Motorola Edge: Erscheinungsdatum, Preis, Spezifikationen und alles was du wissen musst

Motorola Edge
Das neue Motorola Edge (Image credit: Motorola)

Motorola mag für günstige Smartphones bekannt sein, da die Serien G, One, E und Z im Großen und Ganzen alle relativ erschwinglich sind, aber das Motorola Edge wird das erste Flaggschiff-Handy seit einiger Zeit mit einem höheren Preis sein.

Das Edge, das zusammen mit dem Motorola Edge Plus* (mit einem viel höheren Preis) vorgestellt wurde, verfügt über eine Vielzahl von Funktionen, die du auch in den Top-End-Handys von Samsung, Huawei, OnePlus und Xiaomi findest, wie ein gebogenes Display, 5G-Konnektivität und einen Spitzenklasse-Chipsatz, aber es ist auch nicht so teuer wie einige andere Smartphones.

Dieses neue Motorola-Smartphone zeigt, was die Ingenieure des Unternehmens schaffen können, wenn sie nicht durch ein bestimmtes Budget eingeschränkt sind. Und Motorola-Fans, die bereit für ein (im Vergleich) teureres Telefon sind, finden es vielleicht perfekt. 

Das Klapphandy von Motorola, das Razr von Ende 2019, war ein ähnliches Unterfangen, um ein faszinierendes Telefon zu schaffen, ohne auf Biegen und Brechen Kosten zu sparen - und das daraus resultierende Gerät war sicherlich neuartig.

Aufgrund der andauernden Covid-19-Pandemie war TechRadar nicht in der Lage, das Motorola Edge vor der Veröffentlichung zu testen, aber wir werden dich durch alle Spezifikationen und Funktionen führen (und das Smartphone mit den von uns getesteten Geräten vergleichen), damit du dir ein Bild davon machen kannst, wie es funktionieren wird.

Motorola Edge: Erscheinungsdatum und Preis

Moto Edge

(Image credit: Motorola)

Das Motorola Edge wird im Mai 2020 in Deutschland, Großbritannien, in den USA, Kanada, Argentinien, Brasilien, Chile, Mexiko und in ausgewählten Märkten im asiatisch-pazifischen Raum in den kommenden Monaten erscheinen. Wir kennen nirgendwo das genaue Releasedatum oder auch nur grobe Veröffentlichungsfenster in anderen Regionen.

Was den Preis betrifft, so wissen wir, wie viel das Motorola Edge in Europa und Deutschland kosten wird, und zwar 599 €. Wir bekommen also einen relativ mittleren Preis, der nichts im Vergleich ist zu den astronomischen Summen des Samsung Galaxy S20 Ultra oder iPhone 11 Pro Max.

Das Samsung Galaxy S20 kostet 899 €, das OnePlus 8 kostet 699 € und das Xiaomi Mi 10 kostet 799 €, so dass sich das Motorola Edge im Vergleich zu all diesen Mittelklasse- und Premium-Hybriden ziemlich erschwinglich anfühlen sollte.

Tatsächlich wird das Motorola Edge viel weniger kosten als sein Geschwistermodell in der Plus-Größe, das 1.099 € kosten soll. Das ist fast doppelt so viel. Wenn du also nicht dein Sparschwein schlachten willst, ist das Edge sicher das richtige Smartphone für dich. 

Davon abgesehen, derzeit ist ein Marktstart in Deutschland für das Edge Plus nicht geplant. Sollte sich dies ändern, werden wir dich selbstständig darüber informieren.

Motorola Edge: Design und Display

Wenn du schon einmal ein Premium-Smartphone im Jahr 2020 gesehen hast, dann kennst du das Motorola Edge - es ist ein ziemlich großes Telefon mit einem gewölbten Display, einem "Punch-Hole"-Ausschnitt oben links für die Kamera und einem klobigen Kamera-Array.

Dieses Curved-Display ist 6,7 Zoll groß, und bietet FHD+ mit HDR10 und einer Bildwiederholrate von 90 Hz. Außerdem hat es ein Seitenverhältnis von 21:9, so dass es im Vergleich zu anderen Smartphones etwas lang und dünn wirkt. Die Krümmung des Bildschirms ist mit 90 Grad ausgeprägter als bei anderen Handys, aber Motorola glaubt nicht, dass du das als störend empfinden wirst - tatsächlich wollen sie Leute überzeugen, die bisher keine Fans von gekrümmten Displays sind.

Das gekrümmte Display des Motorola Edge verfügt über eine Reihe spezieller Optimierungen, wie z.B. die Fähigkeit, versehentliche Berührungen zu ignorieren. Du kannst es auch für Navigations-Tricks verwenden, beim Spielen kann das Curved-Display wie eine zusätzliche Taste verwendet werden, und Apps erkennen den gewölbten Bildschirm automatisch, so dass Tastaturen und andere tippbare Bereiche nicht in die Kurve auslaufen.

Moto Edge

(Image credit: Motorola)

Alles in allem hört es sich so an, als ob Motorola die Beschwerden der Leute über die gekrümmten Displays gehört hat, und anstatt sich von ihnen zurückzuziehen, wie es andere Unternehmen getan haben, haben sie versucht, die Probleme zu lösen. Wir sind schon gespannt, wie gut dies funktioniert hat.

Das Design des Smartphone selbst hat etwas, das für ein Flaggschiff-Handy etwas überraschend ist - einen 3,5-mm-Kopfhöreranschluss. Die meisten Top-End-Geräte aller Firmen haben diesen im Jahr 2020 weggelassen, aber du musst den USB-C-Anschluss des Motorola Edge jetzt nicht mehr für kabelgebundene Kopfhörer verwenden.

Das Telefon hat die Abmessungen 161 x 71 x 9,3 mm, es ist also im Vergleich zu anderen Smartphones nicht riesig, aber dafür ein wenig dick. Mit nur 188 g ist es allerdings ziemlich leicht.

Die Rückseite des Motorola Edge ähnelt sicherlich früheren Motorola-Handys, da sich das Firmenlogo in der Mitte befindet, während auf der linken Seite der Rückseite vertikal die Kameras untergebracht sind.

Motorola Edge: Kamera

Dem Motorola Edge ffehlt es am 108MP-Hauptsensor seines Plus-Pendants, aber das bedeutet nicht, dass du darüber die Nase rümpfen solltest.

Auf dem Motorola Edge findest du eine 64 MP Hauptkamera, ein 16 MP Ultra-Weit- (auch als Makro) und ein 8 MP Teleobjektiv (für 2x optischen Zoom) und einen Time-of-Flight-Sensor - das Kamera-Setup scheint also ziemlich gut ausgestattet zu sein. 

Basierend auf den technischen Daten scheint diese Hauptkamera den gleichen Sensor zu haben wie die Hauptkamera des Oppo Reno 3, den wir ziemlich anständig fanden. Aber die Software spielt eine große Rolle dabei, wie das Endergebnis eines Bildes aussieht, also werden wir sicherstellen, dass wir sie vollständig ausprobieren, sobald wenn wir können.

Moto Edge

(Image credit: Motorola)

Die nach vorn gerichtete Kamera des Motorola Edge, die in dem Ausschnitt untergebracht ist, hat 25 MP, also sollte sie ziemlich anständige Selfies schießen. Sie scheint den gleichen Sensor zu verwenden wie der Frontkamera des Samsung Galaxy A50, und aus diesem Grund war dieses Telefon ziemlich beliebt, so dass wir gute Dinge erwarten.

Es gibt hier ein paar nützliche Videoaufnahmemodi, wie die Horizonterkennung, die (wie der Name schon sagt) automatisch den Horizont erkennt, damit deine Videos auch bei schnellen Bewegungen immer gerade ausgerichtet sind. Es gibt auch eine erweiterte Videostabilisierung, die wiederum verhindern soll, dass Videos zu wackelig aussehen, sowie einen Videoportrait-Modus, der automatisch Hintergründe in Videos und Standbildern verschwimmen lassen kann.

Motorola Edge: Features und Spezifikationen

Das Motorola Edge verwendet einen Qualcomm Snapdragon 765G-Prozessor, der gegenüber dem 865 des Edge Plus eine Stufe niedriger ist - und dies ist eine der Schwächen des Smartphones im Vergleich zu seinem Geschwistermodell. Da das Edge jedoch nicht über HDR10+ oder eine 108 MP-Kamera wie das Edge Plus verfügt, sind wir uns nicht sicher, ob sich der Unterschied so stark bemerkbar machen wird.

Das Motorola Edge ist in der Tat ein 5G-Telefon, wenn du also auf der Suche nach der nächsten Generation von Konnektivität bist, ohne dir dabei ein riesiges Loch in deinen Geldbeutel zu reißen, ist es definitiv eine Überlegung wert.

Der Chipsatz ist gepaart mit 4 GB RAM in Nordamerika oder 6 GB im Rest der Welt. Der interne Speicher von 128 GB kann mit einer Speicherkarte auf bis zu satte 1 TB erweitert werden.

Motorola Edge

(Image credit: Motorola)

Der Akku hier beträgt 4.500 mAh, was ziemlich groß ist, aber er kann nur mit 15 W aufgeladen werden - im Vergleich zu fast allen Konkurrenten ist dies bedeutend langsamer.

Motorola erwähnte ausdrücklich, dass die Doppellautsprecher des Motorola Edge von Waves Audio, einer angesehenen Musiksoftwarefirma, abgestimmt wurden, so dass Filme, Musik und Spiele durch den Klang des Handys aufgewertet werden sollten.

Eine weitere faszinierende Tatsache des Smartphones von Motorola ist, dass es zwar mit Android 10 ausgeliefert wird, aber technisch gesehen nicht "Standard-Android" nutzt, womit sich frühere Motorola-Handys rühmen konnten. Stattdessen wird es mit 'My UX' geliefert, mit dem User ihre Android-Erfahrung in vielerlei Hinsicht anpassen können.

So kann man nicht nur wie bei allen Handys einen Hintergrund wählen, sondern auch Schriftart, Schriftgröße, Icon-Muster und sogar ein Farbschema. Damit wird das  Kernversprechen von Android erfüllt: nämlich die volle Anpassbarkeit. 

Wir haben ähnliche Dinge schon früher gesehen, zum Beispiel kannst du bei bestimmten Oppo-Handys den Icon-Stil ändern, aber My UX verspricht dies in größerem Maßstab. Wir müssen es jedoch ausprobieren, um zu sehen, was das wirklich bedeutet.

Eine wiederkehrende Funktion von früheren Motorola-Handys ist Moto Actions, Abkürzungen für den Zugriff auf Teile des Telefons. Dazu gehören eine "Karateschlag"-Bewegung zum Einschalten der Taschenlampe, das Erstellen eines Screenshots durch gleichzeitiges Antippen mit drei Fingern und das Drehen des Hörers in der Hand zum Öffnen der Kamera. 

Dies sind nicht gerade spielverändernde Funktionen, aber wenn du schon einmal von einem Moto-Telefon auf ein anderes Gerät umgestiegen bist, wirst du diese sicher schmerzlich vermissen.

* Link englischsprachig