Skip to main content

iOS 14: Release, unterstützte Geräte und Gerüchte

iOS 14
(Image credit: TechRadar)

Auch wenn das Erscheinungsdatum von iOS 14 noch sehr weit entfernt ist und wir immer noch das letzte große iPhone Betriebssystem-Update - iOS 13* - genießen, sind wir sehr neugierig, welche Funktionen von iOS 14 auf uns zukommen werden. 

Es stimmt, bisher hat Apple noch nichts Offizielles über iOS 14 veröffentlicht. Aber angesichts dessen, welche neue Technologie im iPhone 12 kommen könnte - können wir einige fundierte Vermutungen darüber anstellen, was das nächste große iOS-Update für uns bereitstellt.

Einige davon sind offensichtlich, wie die Unterstützung für 5G (falls Apple sich endlich dazu entschließen sollte, ein 5G iPhone* herauszubringen). Wenn es auf irgendeine Weise ein faltbares Apple-Gerät geben könnte, würde iOS 14 auch darauf funktionieren.

Andere Funktionen von iOS 14 erfordern ein paar spekulative Sprünge, um sich vorzustellen, welche Änderungen Apple an seinen kontinuierlichen Verbesserungen des iPhone Betriebssystems vornehmen könnte. 

Update: Das neueste Gerücht* besagt, dass iOS 14 mit jedem iPhone kompatibel sein wird, auf dem derzeit iOS 13 läuft - mit anderen Worten, mit dem iPhone 6S oder iPhone SE und neuer.

* Link englischsprachig

iOS 14: Erscheinungsdatum und Beta-Zeitplan

Angesichts des großen iOS-Updates des letzten Jahres, gehen wir davon aus, dass iOS 14 Ende September 2020 auf den Markt kommen wird. Denn iOS 13 wurde am 19. September 2019 veröffentlicht, einen Tag vor dem Start der neuen iPhone-Serie. Das wird gerade noch rechtzeitig für die Einführung des iPhone 12 sein, das das erste Telefon sein wird, welches die neue iOS-Version erhält.

Angenommen, Apple folgt seinem Plan der Vorjahre, dann wird iOS 14 wahrscheinlich auf der diesjährigen WWDC-Konferenz vorgestellt. Die WWDC 2020 findet vermutlich Anfang Mai statt, also könnte die erste Entwickler-Beta an diesem Tag an den Start gehen. Die erste öffentliche Beta folgt später im Verlauf des Monats und wird dementsprechend nach den Entwicklerversionen neue Betas enthalten.

iOS 14: Kompatibilität

Während Apple iOS 12 all seinen Telefonen zur Verfügung stellte, wurden bei iOS 13 zwei Generationen übersprungen - das iPhone 6S und das iPhone SE. Es ist unklar, welche neuen Funktionen ein Anheben dieser Schwelle erfordern. Und: bisher ist es reine Spekulation, ob auch ältere iPhone-Generationen die Möglichkeit haben, iOS 14 zu installieren.

Wir werden mit ziemlicher Sicherheit wissen, welche iPhones nicht aktualisiert werden können, wenn Apple die ersten iOS 14-Betas einführt. Im Moment ist unsere beste Vermutung: das iPhone 7* wird die Grenze sein. Wobei die große Frage lautet: Wird das iPhone SE* das iOS 14-Update erhalten? 

Der ganze Trubel um die Einführung eines iPhone SE 2* im März 2020 lässt vermuten, dass dies nicht der Fall sein wird. Aber ein anderes Gerücht* besagt, dass Apple daran denkt, die Unterstützung für das iPhone 6S und SE oder neuere Versionen beizubehalten. Es ist natürlich immer möglich, dass Apple seine Meinung in den nächsten Monaten ändert.

* Link englischsprachig

iOS 14: Gerüchte und Prognosen

iOS 14 könnte die 5G iPhone Ära einläuten

Dies ist vielleicht die Funktion, die sich am einfachsten erahnen lässt: Apple wird 2020 5G einführen. Leider kann dieses Feature, wie wir schon bei anderen 5G-Handys* sehen konnten, nicht rückwirkend auf ältere iPhones angewendet werden. Das Anschließen an 5G*-Netze erfordert einen bestimmten Typ von Modem und kompatiblen Prozessoren. Nur die neuesten Telefone mit den neuesten Chipsätzen und Modems der Spitzenklasse sind in der Lage, 5G zu nutzen.

* Links englischsprachig

iOS 14 könnte die Unterstützung für Apple AR-Glasses ausweiten

Laut einem Bloomberg-Bericht plant Apple die Veröffentlichung einer AR-Brille - irgendwann im Jahr 2020 zusammen mit einem 5G-iPhone. Diese würden zunächst als iPhone-Accessoire dienen, das über iOS läuft, um Textnachrichten und Maps anzuzeigen. 

Mit der Zeit könnten der Funktionsumfang zunehmen und ein spezieller AR-Glasses Store mit eigenen, kompatiblen Apps eingeführt werden. Und vielleicht wird dies ein eigenständiger Nachfolger des iPhone selbst.

Bevor dies jedoch geschieht, bräuchten die AR Glasses* von Apple eine Killer-App als Daseinsberechtigung - oder zumindest einen Grund für den Kauf, wie uns der halbherzige Empfang der Google Glasses oder der Snapchat Spectacles 2* lehrt. Verdammt, sogar Amazon versteckt seine neuen Amazon Echo Frames* hinter einer experimentellen Produktlinie, um jeden Hype abzuschwächen.

Aber angesichts der jahrelangen Erfahrung der Entwickler mit Apples ARKit wäre es nicht verwunderlich, wenn 2020 das Jahr wäre, in dem sich Apple auf intelligente Brillen verlegt - und iOS 14 könnte dies unterstützen. 

* Links englischsprachig

iOS 14: Was wir uns wünschen

Smart Composition

Heutzutage macht jeder seine Geschäfte am Telefon, einschließlich des Versands von E-Mails zu jeder Zeit. Warum also können wir keine Links in den Text im Mail-Client von iOS einfügen? Oder in Mail-Clients von Drittanbietern wie Gmail?

Dies ist nicht nur ein Problem der Bequemlichkeit - das Einfügen von Links sieht einfach professioneller aus! Wenn wir Kunden antworten oder einfach nur Platz sparen wollen, wäre es großartig, den Eindruck zu erwecken, dass wir vom Schreibtisch aus antworten - und unsere Nachrichten nicht schandfleckartig mit vollständigen Links übersät sind.

Intelligentere Filter für Spam-Anrufe

Obwohl iOS 13 die Fähigkeit eingeführt hat, Spam-Telefonanrufe zu erkennen und zu blockieren, ist es trotzdem nicht allzu clever. Silence Unknown Callers, wie es genannt wird, macht genau das - es blockiert jede Nummer, die nicht in deiner Kontaktliste steht, vollständig und leitet sie direkt zur Voicemail. Das ist ein guter Anfang, aber für Leute mit eingehenden Anrufen von neuen Geschäftskontakten oder Tinder-Dates ist es wirklich nicht allzu nützlich.

Stattdessen wäre es großartig, intelligentere Benachrichtigungen zu sehen, die auf wahrscheinliche Spam-Anrufe hinweisen. So wie es schon einige Anbieter und einige App Store-Anwendungen von Drittanbietern können - natürlich kosten diese auch ihren Preis. Und: es wäre schön, wenn es verschiedene Filterstufen gäbe.

Ein Foldable!

Du meinst, das ist ein bisschen weit hergeholt, da wir noch nichts von einem faltbaren iPhone gehört haben? Oh, Apple experimentiert sicherlich schon mit der Technologie in seinen Laboren, aber ohne ein geplantes Modell in Arbeit ist es unwahrscheinlich, dass iOS 14 Foldables unterstützen kann.

Dies steht in krassem Gegensatz zu Android, das mit Android 10 gerade rechtzeitig zur Veröffentlichung vom Samsung Galaxy Fold die Unterstützung von Foldables eingeführt hat. Doch Apple agiert auf seiner eigenen Zeitachse - und es besteht keine Eile, das Feature zu seinem Betriebssystem hinzuzufügen, bevor ein Modell überhaupt auf dem Weg ist.