Skip to main content

Benchmarks vom Intel Core i9-10900K geleakt – immer noch langsamer als der Ryzen 9 3900X

(Image credit: Future)

Wir warten schon seit Ewigkeiten darauf, dass Intel Comet Lake-Prozessoren der 10. Generation für Desktops auf den Markt kommen. Und obwohl wir viele Gerüchte über den Termin gehört haben, fangen wir an, Informationen zu sehen, die auf ihre Leistung hindeuten. 

Das jüngste dieser Gerüchte ist ein Geekbench 5-Benchmark-Ergebnis, das vom renommierten Hardware-Informanten TUM_APISAK entdeckt wurde, und die Ergebnisse sind ziemlich interessant. Bemerkenswert ist, dass darin die maximale Frequenz mit 5,08 GHz angegeben ist, was niedriger ist als die 5,3 GHz, die frühere Leaks nahegelegt haben. Das ergibt einen Multi-Core-Wert von 11.296, was nicht ganz so leistungsstark ist wie das Flaggschiff der aktuellen Generation von AMD. 

Wir haben den AMD Ryzen 9 3900X erst in der Nacht vor dem Leak erneut getestet, wobei der 12-Kern-Prozessor eine Punktzahl von 12.060 erreichte und damit immer noch rund 7 % schneller war als das Ergebnis des angeblichen Intel-Chips. Dabei ist zu bedenken, dass der 3900X bereits im Juli 2019 auf den Markt kam. 

Allerdings fällt der AMD Ryzen 9 3900X bei der Single-Core-Leistung hinter den geleakten Benchmark zurück und erzielte bei den Tests 1.268 Punkte im Vergleich zu den 1.408 Punkten in diesem Leak. Das ist ein ziemlich beachtlicher Vorsprung von 10 %, den Intel hier möglicherweise vorlegt und der seine Position als Hersteller der besten Prozessoren für Gaming aufrechterhalten würde. 

Natürlich können wir es kaum erwarten, diesen Chip in unseren eigenen internen Tests einzusetzen, um genau zu sehen, wie er im Vergleich zu AMD abschneidet. Jedoch wissen wir immer noch nicht, wann dies tatsächlich der Fall sein wird. Intel wird seine Prozessoren der nächsten Generation auf den Markt bringen, wenn der beste Zeitpunkt dafür gekommen ist, und bis dahin müssen wir einfach abwarten. 

Ein temporärer Fix?

Intels Comet Lake-S-Prozessoren der 10. Generation könnten die massive Lücke, die derzeit zwischen AMD und Intel besteht, verringern, aber sie würde nicht lange halten. Man sollte nicht vergessen, dass AMD-CEO Lisa Su angekündigt hat, dass Ryzen 4000 Desktop-Prozessoren noch dieses Jahr kommen werden

Wenn es der Intel Core i9-10900K schafft, den 3900X nur um 7 % zu verfehlen und ihn im Single-Core-Bereich nur um etwa 10 % zu schlagen, dann verheißt das für Intel nichts Gutes, wenn Team Rot seinen nächsten Desktop-Prozessor auf den Markt bringt. Laut einem Leak von AdoredTV soll die IPC-Leistung der Zen 3-basierten Ryzen 4000-Reihe um 15 % höher liegen. Zusammen mit höheren Taktraten bei AMDs nächster Plattform könnte Intels Single-Core-Vorsprung verschwinden. 

Und jetzt, da wir gesehen haben, wie AMD die Verbesserungen des Zen 2 auf mobile Geräte übertragen hat, steht Intel unter großem Druck, sich etwas wirklich Herausragendes einfallen zu lassen. Wir haben es in einem anderen Artikel über unsere kurzen Tests mit dem AMD Ryzen 9 4900HS gesagt (mehr dazu demnächst), aber wir würden uns freuen, wenn Intel mit einem eigenen Ryzen-Moment aufwarten könnte. 

Intel Comet Lake-H ist gerade erst erschienen und Comet Lake-S ist wahrscheinlich nicht mehr weit entfernt, daher sind wir unglaublich gespannt, ob es AMDs Würgegriff in der Welt der Prozessoren lösen kann oder nicht. 

Und wenn das der Fall ist, kannst du darauf wetten, dass wir uns zu gegebener Zeit darauf stürzen werden.