Skip to main content

Dein iPad Air (3. Generation) hat einen fehlerhaften Bildschirm? Dann repariert Apple diesen kostenlos!

iPad Air 2019
(Image credit: Future)

Laut Apple sind einige iPad Air-Modelle der dritten Generation, die im letzten Jahr eingeführt wurden, fehlerhaft: sie zeigen einen leeren Bildschirm an, den du nicht beheben kannst. Gehört dein iPad Air dazu? Dann wird Apple das Tablet kostenlos für dich reparieren.

"Apple hat festgestellt, dass bei einer begrenzten Anzahl von iPad Air (3. Generation) unter bestimmten Umständen dauerhaft ein leerer Bildschirm angezeigt wird. Bevor sich der Bildschirm leert, kann es zu einem kurzen Flackern oder Aufleuchten kommen.", so Apple.

"Betroffene Geräte wurden zwischen März 2019 und Oktober 2019 hergestellt. Qualifizierte Geräte werden von Apple oder einem autorisierten Apple Service Provider kostenlos repariert."

Um deine Reparatur in Anspruch zu nehmen, musst du einen Termin in einem Apple Store oder bei einem Apple Partner vereinbaren. Wenn neben dem Display noch weitere Probleme mit deinem iPad Air auftreten, können dir diese Reparaturen in Rechnung gestellt werden.

Probleme mit der Hardware

Es besteht keine unmittelbare Eile - das Programm ist bis zu zwei Jahre nach dem Kauf gültig, also keine Panik, wenn dein iPad Air das Problem des leeren Bildschirms noch nicht angezeigt hat. Sollte es doch einmal passieren, kannst du dein Tablet einschicken.

Diese Reparatur- und Austauschprogramme von Apple werden immer mehr zur Gewohnheit: Wir haben kürzlich gesehen, wie Apple Probleme mit einer begrenzten Anzahl von iPhone 6S und iPhone 6S Plus Geräten* und einigen 13-Zoll MacBook Pros*, die im letzten Jahr verkauft wurden, hervorgehoben hat.

Dann gibt es noch die anhaltenden Probleme mit den Schmetterlingstastaturen der neuesten MacBook-Laptops, von denen Apple hofft, dass sie mit dem neuesten 16-Zoll-MacBook Pro* endlich behoben sind.

Die nächsten iPads, die im März erscheinen werden, werden unserer Meinung nach neue iPad Pros sein, die die Modelle ersetzen, die erstmals 2018 auf den Markt gebracht wurden. Obwohl anhaltende Probleme, die durch den Coronavirus verursacht werden, zu einer verzögerten Markteinführung oder einer begrenzten Verfügbarkeit führen können.

Via 9to5Mac

* Link englischsprachig