Skip to main content

Google Pixel 7: Erscheinungsdatum, Preis, Funktionen und alles, was wir bisher wissen

Ein Screenshot von der Google IO 2022 zeigt das Google Pixel 7
(Bildnachweis: Future)

Obwohl die Google Pixel 7-Serie bereits Monate vor der erwarteten Markteinführung auf der jährlichen Google IO 2022 (Öffnet sich in einem neuen Tab) bestätigt wurde, gibt es noch immer viele Unklarheiten über das kommende Smartphone und sein Pro-Geschwisterchen.

Google hat einige Bilder und Spezifikationen des Google Pixel 7 und des Pixel 7 Pro gezeigt (Öffnet sich in einem neuen Tab), sodass wir eine überraschend genaue Vorstellung davon haben, wie das Gerät aussehen wird, obwohl es noch nicht vollständig enthüllt wurde.

Apropos, das Unternehmen hat inzwischen noch ein paar weitere Details verraten - unter anderem, dass die Pixel 7-Reihe am 6. Oktober vollständig vorgestellt wird (Öffnet sich in einem neuen Tab). Dies wird voraussichtlich eine der letzten großen Smartphone-Neuvorstellungen im Jahr 2022 sein, nachdem bereits das iPhone 14 angekündigt wurde.

In diesem Artikel erfährst du alles, was du über die Google Pixel 7-Reihe wissen musst - sowohl die Dinge, die vom Unternehmen bestätigt wurden, als auch, worauf Leaks und Gerüchte hindeuten.

Danach folgt eine Wunschliste mit den wichtigsten Funktionen und Upgrades, die das Pixel 7 (und das Pixel 7 Pro) meiner Meinung nach bieten sollten, um sie zu den bestmöglichen Smartphones zu machen.

Ich werde diesen Artikel immer dann ergänzen, wenn es Neuigkeiten gibt - also behalte diese Seite als Lesezeichen im Auge.

Neueste News

Google hat bestätigt, dass die Pixel 7-Reihe am 6. Oktober (Öffnet sich in einem neuen Tab) auf den Markt kommt. Das Unternehmen hat auch verraten, in welchen Farben (Öffnet sich in einem neuen Tab) diese Smartphones erhältlich sein werden und wie der neue Tensor-Chipsatz heißt.

Google Pixel 7: Kurz & knapp im Überblick

  • Worum geht es? Um das nächste Pixel-Flaggschiff
  • Wann kommt es raus? Am 6. Oktober 2022
  • Wie viel wird es kosten? Erwarte einen hohen Preis, aber vielleicht weniger als die Konkurrenten

Google Pixel 7: Erscheinungsdatum und Preis

Google hat jetzt bestätigt, dass wir am 6. Oktober eine vollständige Ankündigung der Pixel 7-Reihe (Öffnet sich in einem neuen Tab) bekommen werden, wir müssen also nicht mehr lange warten.

Dieses Datum ist auch keine Überraschung, denn alle bisherigen Modelle wurden im Oktober ihres Erscheinungsjahres vorgestellt, mit Ausnahme des Google Pixel 5, das am 30. September angekündigt wurde - also quasi im Oktober.

Nach dieser Ankündigung werden das Pixel 7 und das Pixel 7 Pro wahrscheinlich ein oder zwei Wochen später in den Verkauf gehen - also vermutlich irgendwann zwischen dem 13. und 20. Oktober.

Was den Preis anbelangt, so dürfte er in etwa dem der Pixel 6 (Öffnet sich in einem neuen Tab)-Reihe entsprechen. Das Standardmodell beginnt bei $599 / 649 €, während der Preis beim Pixel 6 Pro (Öffnet sich in einem neuen Tab) bei $899 / 899 € startete.

Bestätigte Fakten zum Google Pixel 7

Ein Screenshot von der Google IO 2022 zeigt das Google Pixel 7

(Image credit: Future)

Das Wichtigste, was wir über die Google Pixel 7-Serie wissen, ist das Design - und es unterscheidet sich nicht allzu sehr vom Pixel 6. Oben siehst du das Pro-Modell mit drei Kameras in der Kameraleiste - das Standardgerät hat nur zwei.

Laut Google ist diese Leiste jetzt ein durchgehendes Teil, das auch den Rahmen des Smartphones umfasst, und alle sind aus recyceltem Aluminium gefertigt.

Die Smartphones werden mit der nächsten Version des Tensor-Chipsatzes von Google ausgestattet sein, den das Unternehmen jetzt als Tensor G2 (Öffnet sich in einem neuen Tab) bezeichnet hat. Im gleichen Atemzug verriet Google auch, in welchen Farben die Smartphones erhältlich sein werden.

Das Pixel 7 wird es in den Farben Obsidian, Snow und Lemongrass geben, während das Google Pixel 7 Pro in den Farben Obsidian, Snow und Hazel erhältlich sein wird. Wie diese Farben aussehen, kannst du auf den Bildern unten sehen.

Google hat den seltsamen Schritt gewagt, diese Farben auch in Kartoffelchip-Geschmacksrichtungen anzubieten, die es an japanische Kunden vermarktet.

Wir wissen auch, dass auf den Smartphones Android 13 vorinstalliert sein wird - eine Software, über die wir schon einiges wissen.

News und Leaks

Nur weil das Pixel 7 und das Pixel 7 Pro offiziell sind, heißt das noch lange nicht, dass wir alles über sie wissen - es gibt immer noch vieles, was Google nicht verraten hat, und da kommt die Gerüchteküche ins Spiel.

Seit der Google IO 2022 sind immer wieder Leaks aufgetaucht, z. B. der, dass die Pixel-Smartphones 2022 die gleichen Displays (Öffnet sich in einem neuen Tab) wie die Pixel 2021 haben werden, bis hin zu den Größen und Auflösungen, was durch weitere Leaks bestätigt wurde. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass der Bildschirm des Pixel 7 Pro heller sein wird als der seines Vorgängers.

Wir haben auch gehört, dass der zusätzliche Sensor (Öffnet sich in einem neuen Tab) im Google Pixel 7 die Möglichkeit eröffnet, das Gerät mit mehr Hüllen und mehr Funktionen auszustatten - denn es erkennt, wenn es eine geschlossene Hülle trägt.

Wenn du einen ersten Blick auf das Smartphone werfen willst, kannst du dir ein inoffizielles Unboxing-Video (Öffnet sich in einem neuen Tab) des Google Pixel 7 Pro ansehen, das im Internet aufgetaucht ist. Es scheint echt zu sein, aber es verrät uns nicht viel, was wir nicht schon wissen.

Auch wenn Google offizielle Bilder des Smartphones veröffentlicht hat, werden wir die inoffiziellen (Öffnet sich in einem neuen Tab) Bilder, die wir zuerst gesehen haben, hier für die Nachwelt festhalten. Wie du sehen kannst, sind auch sie ziemlich genau.

Diese Renderings enthalten auch einige Details, darunter, dass das Pixel 7 anscheinend 155,6 x 73,1 x 8,7 mm groß ist (und an der Kamera 11,44 mm misst), während das Pixel 7 Pro 163 x 76,6 x 8,7 mm groß ist (oder 11,2 mm an der Kamera).

Die Bildschirmgrößen könnten denen der Pixel 6-Reihe ähneln, wobei das Pixel 7 ein 6,2 bis 6,4 Zoll großes Display haben soll, während das Pixel 7 Pro ein 6,7 oder 6,8 Zoll großes Display haben könnte. Die Kameras des Pixel 7 Pro könnten eine Hauptkamera, eine Ultraweitwinkelkamera und eine Telekamera sein, während das normale Pixel 7 eine 50-MP-Hauptkamera, eine 50-MP-Ultraweitwinkelkamera und eine 8-MP-Frontkamera sowie einen Akku mit rund 5.000 mAh haben könnte.

Außerdem ist es möglich, dass das Standard-Pixel 7 mit 128 GB, 256 GB oder 512 GB Speicherplatz und in den Farben Schwarz, Koralle, Blau oder Weiß erhältlich ist.

An anderer Stelle haben wir bereits geleakte (Öffnet sich in einem neuen Tab) Bilder des Pixel 7 Pro gesehen, die ähnlich aussehen, wenn auch in ganz anderen Farben, wie du unten sehen kannst.

Seit der Markteinführung sind auch Werbebilder (Öffnet sich in einem neuen Tab) für die Hüllen des Pixel 7 Pro durchgesickert, die darauf hindeuten, dass das Design gleich geblieben ist.

Eine andere Quelle deutet darauf hin, dass die Bildschirmdiagonale des Pixel 7 und des Pixel 7 Pro 6,3 Zoll bzw. 6,7 Zoll betragen könnte. Das Pixel 7 wäre damit etwas kleiner (Öffnet sich in einem neuen Tab) als das Pixel 6 mit 6,4 Zoll.

Wir wissen, dass die Pixel 7-Reihe von der zweiten Generation des Google Tensor-Chipsatzes angetrieben werden wird, den wir der Einfachheit halber Tensor 2 nennen, aber anscheinend wird er sich nicht sehr (Öffnet sich in einem neuen Tab) vom ursprünglichen Tensor unterscheiden.

Beweise dafür wurden im Android-Code gefunden (Öffnet sich in einem neuen Tab), ebenso wie die Erwähnung des "Cloudripper", bei dem es sich vermutlich um ein Baseboard oder eine Entwicklerplatine handelt, die das Pixel 7 nutzen könnte.

Weitere Gerüchte (Öffnet sich in einem neuen Tab) deuten darauf hin, dass diese Tensor 2-betriebenen Smartphones die Codenamen Cheetah (für das Pixel 7) und Panther (für das Pixel 7 Pro) erhalten werden. 

Google hat sich im August 2021 auch eine Technologie für eine Under-Display-Kamera patentieren (Öffnet sich in einem neuen Tab) lassen, und einige haben spekuliert, dass dies bedeuten könnte, dass sie für das Pixel 7 bereit ist. Das bedeutet, dass es wahrscheinlich eines der Smartphones der nächsten Generation sein könnte, das eine "unsichtbare" Selfie-Kamera hat.

Patente werden jedoch nicht immer genutzt, also könnte es sein, dass diese Technologie nur ein Experiment im Google-Hauptquartier ist. Wir werden es erst dann mit Sicherheit wissen, wenn wir eine solche Under-Display-Kamera in einem Pixel-Smartphone zu sehen bekommen.

Die Rückseite des Google Pixel 6

Das Google Pixel 6 (Image credit: Future)

Noch vor der Markteinführung der Pixel 6-Reihe gab es Hinweise auf das Pixel 7, die von XDA Developers (Öffnet sich in einem neuen Tab) in der Google Kamera-App gefunden wurden. Das kommende Smartphone scheint den Codenamen "Pipit" zu tragen.

Der Code in der App deutet darauf hin, dass das Pixel 7 (oder möglicherweise das Pixel Fold) die meisten Kamerafunktionen des Pixel 6 haben wird und dass es über ein Ultraweitwinkelobjektiv verfügt, aber ein Teleobjektiv wird nicht erwähnt. Die Quelle merkt jedoch an, dass es noch zu früh ist, um sicher zu sein, dass diese Version der Google Kamera-App tatsächlich Funktionen des Pixel 7 auflistet, geschweige denn, dass die Liste vollständig ist.

Inzwischen hat eine neuere Version der Google Kamera-App gezeigt, dass sowohl das Pixel 7 als auch das Pixel 7 Pro 4K-Videos für die Selfie-Kamera (Öffnet sich in einem neuen Tab) unterstützen könnten - allerdings wäre das nur ein Upgrade für das Standardmodell. Diese Änderung könnte bedeuten, dass auch für die Selfie-Kamera des Pixel 7 ein neuer Sensor verwendet wird.

Nicht zu vergessen ist der Bericht, der besagt, dass das Pixel 7 und das Pixel 7 Pro ein noch leistungsstärkeres Geschwistermodell (Öffnet sich in einem neuen Tab) bekommen könnten - vielleicht ein Ultra oder Pro Plus. Angesichts von Googles Kameraleistung könnte dies ein echter Konkurrent für das Samsung Galaxy S22 Ultra (Öffnet sich in einem neuen Tab) oder das iPhone 13 Pro Max (Öffnet sich in einem neuen Tab) sein.

Was wünschen wir uns?

Das Pixel 6 und das Pixel 6 Pro sind die aufregendsten Smartphones von Google seit Jahren, aber sie sind bei weitem nicht perfekt, deshalb wünschen wir uns für die Pixel 7-Reihe die folgenden Änderungen.

1. Bessere Akkulaufzeit

In unseren Testberichten haben wir die Akkulaufzeit als negativen Punkt sowohl des Pixel 6 als auch des Pixel 6 Pro aufgeführt. Sie ist nicht schrecklich, aber sie ist eindeutig nur durchschnittlich und könnte also viel besser sein.

Für die Pixel 7 Serie wünschen wir uns eine bessere Akkulaufzeit. Google verwendet einen eigenen Chipsatz, der angeblich von Grund auf für diese Smartphones entwickelt wurde, und stellt auch die Software her, die auf ihnen läuft, sodass wir davon ausgehen, dass Google bestens aufgestellt ist, um die Pixel-Serie besonders effizient zu machen.

Und wenn das nicht möglich ist, dann baut einfach einen größeren Akku ein. So oder so, wir wollen uns keine Sorgen machen, dass wir nicht bis zum Ende des Tages durchhalten, ohne aufzuladen.

2. Mehr Power

Ein Bild des Google Tensor Chipsatzes

(Image credit: Google)

Der Google Tensor-Chipsatz im Pixel 6 ist einer der aufregendsten Aspekte des Smartphones, denn es ist das erste Mal, dass Google einen benutzerdefinierten Chipsatz anstelle eines Qualcomm-Chipsatzes "von der Stange" einsetzt.

Doch obwohl Google große Töne über den Tensor spuckt, kann seine Leistung in Benchmarks nicht mit den besten Konkurrenten mithalten, wie z. B. dem Snapdragon 888, der im OnePlus 9 (Öffnet sich in einem neuen Tab) und Samsung Galaxy S21 (Öffnet sich in einem neuen Tab) zum Einsatz kommt.

Benchmarks sind natürlich nicht alles, aber wir würden uns wünschen, dass der Google Tensor 2 mehr Leistung zeigt, damit er direkt mit den besten Silicons der Konkurrenz mithalten kann.

3. Längerer Support

Vor der Markteinführung der Pixel 6-Reihe wurde gemunkelt, dass Google fünf Jahre lang Android-Updates für diese Smartphones anbieten würde, aber in der Tat wurden nur fünf Jahre Sicherheitspatches und drei Jahre Android-Updates versprochen.

Das ist zwar mindestens so gut wie bei den Android-Konkurrenten, reicht aber nicht an iPhones heran, die manchmal sogar mehr als fünf Jahre Betriebssystem-Updates erhalten.

Einige andere Unternehmen können sich auf die Chipsätze in ihren Smartphones berufen, da der Chipsatz-Hersteller im Idealfall auch Updates über einen längeren Zeitraum unterstützen muss, aber da Google jetzt seine eigenen Chipsätze herstellt, hat es diese Ausrede nicht. Wir wären also sehr enttäuscht, wenn das Pixel 7 nicht länger unterstützt werden würde.

4. Ein besserer Fingerabdruckscanner

Das Display des Google Pixel 6 Pro

(Image credit: TechRadar)

Die Pixel 6 sind die ersten Smartphones von Google, die einen Fingerabdruckscanner unter dem Display haben, aber wir haben in unserem Testbericht zum Pixel 6 Pro festgestellt, dass die Implementierung alles andere als perfekt ist.

Wir bemerkten, dass es manchmal mehrere Versuche brauchte, um das Gerät zu entsperren, vermutlich weil es pingeliger ist als andere Smartphones, wenn es darum geht, wo genau du deinen Finger platzierst. Für das Pixel 7 wünschen wir uns, dass dies ausgemerzt wird, damit der Fingerabdruckscanner zuverlässig und schnell funktioniert.

5. Ein längerer, variabler Zoom

Das Google Pixel 6 hat überhaupt keine Telekamera und das Pixel 6 Pro hat zwar eine, aber nur einen 4-fachen Zoom.

Für das Pixel 7 (oder zumindest das Pixel 7 Pro) wünschen wir uns einen 10fachen Zoom, wie beim Samsung Galaxy S21 Ultra (Öffnet sich in einem neuen Tab). Aber wir wollen nicht nur den 10-fachen Zoom, sondern auch den 2-fachen oder 3-fachen oder idealerweise sogar den optischen Zoom auf jeder Stufe bis zum 10-fachen, damit du die ultimative Flexibilität beim Zoomen hast.

Franziska Schaub
Chefredakteurin

Franziska Schaub ist Chefredakteurin bei TechRadar Deutschland und unter anderem verantwortlich für die Bereiche Smartphones, Tablets und Fitness.


Du möchtest, dass dein Produkt bei uns vorgestellt wird oder hast Neuigkeiten, die wir unbedingt in die Welt hinausstreuen sollen? Dann melde dich am besten unter fschaub[at]purpleclouds.de :)

Mit Unterstützung von