Skip to main content

Google Pixel 4a: im Google-Code bestätigt?

Das Google Pixel 3a XL, oben, bekommt wahrscheinlich bald einen Nachfolger (Image credit: Future)

Wir waren bereits ziemlich zuversichtlich, dass mindestens ein Google Pixel 4a-Modell in Arbeit ist, aber jetzt sieht es sogar ganz danach aus: im Code eines neuen Updates für die Google-Kamera-App wurde die Erwähnung 'pixel_20_mid_range' gefunden.

Google Camera 7.3 ist das fragliche Update, und die XDA Entwickler haben die obige Angabe, die ein Pixel 4a-Modell (fast) bestätigt. Die "20" deutet auf einen Release im Jahr 2020 hin, und "mid_range" zeigt, dass es sich eher um ein günstigeres Mittelklasse-Handy handelt, als um Google-Pixel-5-Flaggschiffe, die gegen Ende des Jahres erwartet werden.

Außerdem wurde dies neben den Codenamen "Sunfish" und "Bramble" entdeckt. Diese Namen waren bereits zuvor im Google-Code zu sehen und man glaubte bereits, dass sie sich auf die Pixel 4a-Reihe beziehen - da es sich um Fischarten handelt und Google normalerweise Fische als Codenamen für seine Smartphones verwendet.

Auch 'Redfin' wurde sowohl hier als auch bei früheren Leaks entdeckt. Aber da es nicht so weit verbreitet war, veranlasste es die XDA-Entwickler darüber zu spekulieren, dass Sunfish und Bramble Codenamen für das Google Pixel 4a bzw. Pixel 4a XL sind. Während Redfin einfach ein Development-Board ist (eine Art Leiterplatte, die in den Telefonen verwendet wird).

Dies steht im Widerspruch zu einem früheren Gerücht, das besagt, dass es vielleicht kein Pixel 4a XL gibt. Da dies aber aus einer Quelle stammt, die nicht viel Erfahrung mit Smartphone-Leaks hat, würden wir sagen, der neueste Beweis ist überzeugender - und wir freuen uns auf die (mögliche) Existenz des Pixel 4a und 4a XL.

Ein kino-zentrierter Videomodus

Dies ist zwar das Aufregendste, was die XDA-Entwickler im Google-Kameracode gefunden haben, aber die Website hat auch die Erwähnung eines 24fps-Modus bei der Videoaufnahme ausgegraben. Die Software aktiviert diesen Modus zwar nicht, aber die Erwähnung deutet darauf hin, dass dieser Modus für ein oder mehrere Pixel-Handys in Arbeit sein könnte.

Das ist bemerkenswert, weil 24 fps die Bildfrequenz ist, die von den meisten Filmen und Fernsehsendungen verwendet wird. Jeder, der davon träumt, seine Pixel-Projekte auf der großen Leinwand zu zeigen, sollte von dieser Option profitieren. Alle anderen werden es jedoch wahrscheinlich vorziehen, sich an die 30 fps- und 60 fps-Modi zu halten, die bereits vom Google Pixel 4 angeboten werden.

  • Wir werden das Google Pixel 4a wahrscheinlich auf der Google IO 2020 sehen

Via PhoneArena