Skip to main content

Bundesliga kooperiert mit AWS, um Fußballfans Echtzeit-Spieleinblicke zu geben

(Image credit: Shutterstock / Fingerhut)

Die Bundesliga hat die Technologie von Amazon Web Services* in Live-Übertragungen integriert, um den Fußballfans Echtzeit-Einblicke in die Spiele zu ermöglichen.

Die Cloud-Infrastruktur* und künstliche Intelligenz (KI) von Amazon wird eingesetzt, um Spielerdaten zu sammeln und zwei Formen von Einblicken zu generieren: Durchschnittliche Positionen und erwartete Ziele (xGoals).

Ersteres verfolgt die Positionen, die jeder Spieler auf dem Spielfeld einnimmt, was den Zuschauern laut AWS einen Einblick in den beabsichtigten Spielstil ihrer Mannschaft geben soll. xGoals hingegen ist ein Maß für die Wahrscheinlichkeit, dass ein Spieler mit einem Schuss von einer beliebigen Position auf dem Spielfeld ein Tor erzielt.

Das Feature wurde gestern Abend für die Partie Borussia Dortmund gegen Bayern München, umgangssprachlich wegen der erbitterten und langjährigen Rivalität zwischen den beiden Mannschaften auch als "Der Klassiker" bekannt, eingeführt.

xGoals und durchschnittliche Positionen

Die Bundesliga - die oberste Spielklasse des Landes - ist die erste große Fußballliga in Europa, die nach der Coronavirus-Pandemie wieder in Aktion tritt, wenn auch hinter verschlossenen Türen. Damit ist der Blick der fußballbegeisterten Fans aus aller Welt fest auf die deutsche Oberliga gerichtet.

Während die Liga traditionell nicht die internationale Aufmerksamkeit oder den Beifall auf sich zieht, den beispielsweise die englische Premier League erfährt, hofft die Bundesliga, dass die neuen Echtzeit-Statistiken dazu beitragen werden, die Quoten hoch zu halten - sobald die rivalisierenden Wettbewerbe wieder aufgenommen werden.

"AWS hilft der Bundesliga, das Fernseherlebnis durch tiefere Einblicke in das Spiel zu verbessern, die es vorher nicht gab", erklärte Andy Isherwood, Vice President und Managing Director EMEA bei AWS.

"Mit AWS ist die Bundesliga in der Lage, Echtzeit-Statistiken zu liefern, um zukünftige Spiele und Ergebnisse vorherzusagen. Diese beiden neuen Statistiken sind nur der Anfang dessen, was wir den Fußballfans liefern können, denn wir freuen uns darauf, neue Wege zu eröffnen, um die Zuschauer auf der ganzen Welt besser zu informieren, zu begeistern und zu unterhalten.

Um die durchschnittlichen Positionen zu ermitteln, erfasst und analysiert AWS Informationen über die durchschnittliche Position jedes Spielers auf dem Spielfeld und leitet die daraus resultierende Analyse an die Zuschauer zu Hause weiter.

(Image credit: Bundesliga / AWS)

Um xGoals zu berechnen, wird sich die Bundesliga unterdessen auf Amazon SageMaker stützen - ein Dienst, der dazu dient, Modelle für maschinelles Lernen zu erstellen, zu trainieren und einzusetzen. Um ein Höchstmaß an Genauigkeit zu gewährleisten, wurden die Modelle anhand von Daten zu 40.000 Torschüssen aus früheren Spielen sowie einer Reihe von Positionsdaten getestet.

"Wir in der Bundesliga sind in der Lage, diese fortschrittliche Technologie von AWS, einschließlich Statistik, Analytik und maschinelles Lernen, zu nutzen, um die Daten zu interpretieren und einen tieferen Einblick und ein besseres Verständnis der im Bruchteil einer Sekunde auf dem Spielfeld getroffenen Entscheidungen zu liefern", fügte Andreas Heyden, Executive Vice President Digital Innovations der DFL-Gruppe, hinzu.

Während "Der Klassiker" von gestern Abend als Lackmustest ausgewählt wurde, werden die Erkenntnisse zu den Durchschnittspositionen für alle zukünftigen Bundesliga-Übertragungen zur Verfügung stehen, während xGoals nur für die Highlight-Spiele verfügbar ist.

* Link englischsprachig