Skip to main content

BlizzCon abgesagt: Gaming-Convention fiel Corona-Pandemie zum Opfer

BlizzCon 2020
(Image credit: BlizzCon)

Nach einigen ungewissen Wochen, in denen versucht wurde zu entscheiden, ob die BlizzCon 2020 abgesagt werden soll oder nicht, hat Blizzard nun schließlich erklärt, dass ihre jährliche Spielemesse offiziell abgesagt wurde - zumindest für dieses Jahr. 

Saralyn Smith, Executive Producer der BlizzCon, gab kürzlich auf der BlizzCon-Website bekannt, dass die Organisatoren der BlizzCon sich gegen die Durchführung einer Veranstaltung in diesem Jahr entschieden haben, wobei sie Gesundheits- und Sicherheitsbedenken als Hauptgründe anführte. Sie reiht sich nun in die lange Liste der Tech-Konferenzen ein, die in diesem Jahr aufgrund der Pandemie gestrichen wurden, darunter der Mobile World Congress, die Game Developers Conference* und Google I/O

Im Gegensatz zu einigen dieser Konferenzen wird Blizzard jedoch im Jahr 2020 keine digitale Alternative veranstalten, da Smith bemerkte, dass das Unternehmen mehr Zeit benötige, um die BlizzCon-Erfahrung an ein Online-Event anzupassen.

Die BlizzCon, die normalerweise in Anaheim, CA, im Anaheim Convention Center angesiedelt ist, findet jedes Jahr Anfang November statt. Es mag bis dahin auf den ersten Blick noch viel Zeit vergehen und die Entscheidung daher nun etwas übereilt sein - zumal viele Staaten und Länder beginnen, den Lockdown und die damit einhergehenden Kontaktbeschränkungen wieder zu lockern. Nachdem Blizzard jedoch verschiedene Optionen zur Befolgung nationaler und lokaler Gesundheitsrichtlinien erwogen hatte, wollten sie kein Risiko eingehen, bemerkte Smith.

Keine reine Online-Veranstaltung in diesem Jahr, aber vielleicht im nächsten?

Blizzard wird in diesem Jahr wahrscheinlich keine reinen Online-Events anstelle der BlizzCon 2020 abhalten, wie es Microsoft mit Build 2020 getan hat, oder hat zumindest keine Pläne, sie zu einem späteren Zeitpunkt abzuhalten, wie bei der verschobenen Computex 2020*.

Smith und ihr Team scheinen jedoch alternative Wege zu finden, um "den Geist der BlizzCon zu kanalisieren und mit dir in irgendeiner Weise online in Verbindung zu treten" sowie "Alternativen zur Unterstützung einiger der hochrangigen Wettbewerbe zu erkunden, die normalerweise auf der Messe stattfinden würden".

Leider sieht es nicht so aus, als würde eine dieser Alternativen in diesem Jahr stattfinden: angesichts des "Neulandes und der verschiedenen Faktoren, mit denen Blizzard konfrontiert ist", müssen wir möglicherweise bis Anfang nächsten Jahres warten, um irgendwelche Veranstaltungen im Zusammenhang mit der BlizzCon zu sehen.

Es gibt jedoch nicht nur schlechte Nachrichten. MMORPG berichtet, dass der CEO von Activision Blizzard, Bobby Kotick, der Gaming-Community bereits versichert hat, dass der Herausgeber immer noch auf dem richtigen Weg ist, um seine für 2020 geplanten Veröffentlichungen, einschließlich World of Warcraft: Shadowlands* und die nächste Installation der Call of Duty-Reihe auf den Markt zu bringen.